Stop Babe….

Hallo meine Lieben,

ich weiß ich habe schon lange nichts mehr gepostet bzw. geschrieben…. SORRY!!! =)
Heute habe ich ein paar Zeilen zusammengefasst um euch zu zeigen wie es in mir aussieht. Ich gebe euch ein kleinen Einblick in mein Herz…in meine Gefühle und natürlich wie immer in mein Leben. Hello!
Manchmal ist es wirklich schwer jemanden in seiner Nähe zu haben, wenn man diese Nähe so sehr möchte…! Man will kein Fehler machen und man weiß auch nicht wie man sich anstellen soll damit mehr passiert.
Ich wäre am liebsten in den Armen dieser Person, weil ich weiß das ich dort sicher bin und mich auf eine Art und Weise geliebt fühlen darf. Die Angst, die einen jeden Tag begleitet plötzlich wieder alleine zu sein ist das schlimmste. Man möchte gehören und nicht teilen müssen….

In der ganzen Zeit merke ich wie schnell man sich doch wieder für eine „fremde“ Person aufgibt und sich verliert. Ich verliere mein Herz und es tut mir manchmal weh, allerdings gehört das wohl zum „Erwachsen“ werden dazu. Plötzlich gibst du ein Teil von Dir ohne zu merken, dass du nicht mehr wirklich existierst sondern nur noch darauf bedacht bist das es dem anderen gut geht. Ich habe euch jetzt ein paar Zeilen geschrieben und ich denke ihr erkennt euch selbst darin wieder….=)

STOP BABE,

hör nicht auf mir zu gehören,
nachts meinen namen zu stöhnen,
lass uns gemeinsam die große freiheit entdecken,
zwischen den zeilen finden wir unsere wahrheit,
denn deine liebe ist mein leben,
du weißt ich kann ohne dich nicht überleben,
hör nicht auf an uns zu glauben,
sonst bricht mein herz in tausend teile,
ohne dich scheint alles schwarz und weiss,
du bist mein sonnenschein,
mein traum der alles in farbe taucht,
manchmal sind wir nicht bereit,
alles aufzugeben,
gegenseitig in den armen liegen.
grenzenloses vertrauen sehe ich in deinen augen,
hör nicht auf mir zu gehören,
du bist ein geschenk,
wir gehören uns,
unsere liebe bleibt unser unsichtbares band,
vielleicht wird nie was passieren,
wenn wir uns im himmel sehen,
werden wir uns wieder berühren,
du hörst nie auf mir zu gehören….

rathosdiary-2017.

IMG_6139

 

 

 

 

Advertisements

Geschützt: Alltag eines Rathis….

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Ursula möchte bitte aus dem Teletubbyland abgeholt werden.

Immer wenn ich im Auto sitze und mit lauter Musik durch die Gegend fahre, lasse ich meine Gedanken schweifen. Meine Gedanken sind heute wie wilde Stiere durch die Manege gehetzt. Das Verhalten von manchen Personen war in diesem Falle das rote Tuch. Genau über dieses Thema möchte ich heute schreiben….Verhaltensweisen!

Kennt ihr das, man schreibt jemandem 5 Minuten nicht zurück und es kommen immer mehr Nachrichten?! Man hat einfach keine Zeit oder gerade keine Lust zurück zu schreiben und die andere Person fängt an einen zu stalken. Oder sie fangen an, an der Freundschaft zu zweifeln. „Magst du mich nicht mehr?“ – was soll das denn? Dieses Verhalten habe ich bereits im Kindergarten abgelegt…!

Man ist befreundet, also wieso sollte ich die Person nicht mehr mögen? Wenn ich beim Bäcker eine Semmel kaufe und er nur kurz und knapp antwortet, frage ich ihn dann ob er mich nicht mag? Mache ich daraus ein Drama? Unser Leben ist keine Daily-Soap! Gut, mein Leben ist manchmal eine schlechte Ausgabe von GZSZ, aber eben nur manchmal.

Ist man dann ehrlich und direkt und sagt was einen stört….passt es auch wieder nicht! Man sollte immer darauf achten das die Wahrheit nicht verletzend ist, also quasi eingetaucht in Tarnfarben. Die Leute sind dann sauer, traurig oder einfach wie kleine Babys den ihr Spielzeug aus dem Kinderwagen gefallen ist. Sie denken eine schwarze Wolke verfolgt sie und wer ist schuld? Natürlich, derjenige der offen das Problem angesprochen hat. Es muss schließlich immer nach dem Willen des trotzigen Kindes gehen, sonst schmeißt es sich auf den Boden und schreit.

In unserer Altersgruppe schmeißt man sich nicht mehr auf den Boden sonder schweigt einfach. Darauf angesprochen kommt meistens folgende Antwort „Nee, ist schon OK!“ . Das „OK“ ist jedoch in einer so harten bzw. scharfen Klangfarbe das du aufpassen musst, dass nicht deine Kehle durchschnitten wird. Die Gangart und die Mimik verändern sich und sie nehmen die Gestalt von Ursula aus „Arielle die Meerjungfrau“ an. Um nochmals auf die Ehrlichkeit zurückzukommen….wenn Ursula dir Sachen an den Kopf wirft, die ehrlich,direkt und verletzend sind…darfst du natürlich nicht schmollen!

Man darf nichts alleine machen….sonst könnte jemand sauer sein. Liebeskummer? Verboten! Aber kaum hat Ursula, mittlerweile finde ich den Namen wirklich super, Liebeskummer muss jeder die Geschichten tausendmal durchkauen. Das ist natürlich kein Problem, wenn es andersrum auch gestattet wäre. Ursula darf auch ganz alleine zur nächsten Schiffsruine und ins Seanema (Kino im Meer) schwimmen. Angenommen ich würde das machen, dürfte ich mir mindestens zwei Wochen anhören „Jaja, den Film den du alleine angeschaut hast!“ und so weiter…Come On! Die Teletubbies haben ihr fünftes Mitglied verloren!

Es gibt Tage an den ist man einfach lieber alleine oder mit anderen Menschen im Gespräch, aber bedeutet das gleich das immer irgendwas los sein muss? Das die andere Person traurig sein muss? Ich habe die ganze Autofahrt darüber nachgedacht….und ich muss sagen ich könnte ausrasten! Es nervt! Ich habe das Gefühl,als würde mir meine Persönlichkeit genommen oder ich wäre wie ein Haustier. Ja genau, ein Hund. „Sitz,Ratho!“ – ich muss mich hinsetzen. Ich bin immer noch ein eigenständiger Mensch und darf traurig sein und keine lust haben zu schreiben!

Also in diesem Sinne!
Eine Freundschaft bleibt eine Freunschaft, selbst wenn man mal nicht sofort zurückschreibt.

Euer Ratho (Ratho’s Diary auf Facebook)

charli-XCX-photobooth (2)