über das verlieren

Ein Blogeintrag über das verlieren…

Ich habe in den letzten Wochen meine Sprache verloren, meine Liebe zum schreiben und den Mut meine Gefühle in Worte zu packen und mit der Welt zu teilen. Mit euch zu teilen! Euch ein Stück aus meinem Leben zu schenken -NEIN- nicht nur aus meinem Leben sondern auch aus meinem Herzen. Es tut mir leid, dass so lange nichts mehr von mir online kam.

Die letzten Monate, Wochen und Tage waren ein Auf und Ab an Gefühlen. Ich hatte und habe das Gefühl mich selbst nicht mehr greifen zu können und bin fassungslos was um mich herum geschieht ohne es aufhalten zu können. Gründe und Fehler bei mir zu suchen sind Bestandteil jedes Tages geworden und ich weiß es bringt mich nicht weiter, allerdings ist es eben meine Persönlichkeit. Die Frage nach dem „Warum“ schwebt über mir wie eine Gewitterwolke. Eine Wolke, die mit Sorgen gefüllt ist und es trotzdem nicht zum regnen schafft. In einem Beitrag habe ich geschrieben man muss Umwege gehen um an das Ziel zu kommen. Wo ist mein Ziel?

Ich stelle mich nackt vor euch unbekannten Gesichter und gebe ein Teil von mir. Vertrauen, dass ich so schwer fassen kann gebe ich in fremde Hände. An manchen Tagen merke ich was es heißt eine Depression zu haben, weil ich einfach keinen Lebensmut habe. Der Mut zum Leben fehlt, der Mut zum kämpfen gegen die ganzen Menschen, die einem schlechtes wollen. Ich werde verurteilt aufgrund meiner Sexualität, meines Aussehens oder meiner Art und Weise. Jeder nimmt sich das Recht heraus über andere Personen lautstark zu urteilen und erwartet, dass die Verurteilte Person es einfach hinnehmen muss. Muss ich das wirklich? Nein, allerdings tue ich es um weiteren Konflikten aus dem Weg zu gehen. Tag für Tag schreien mich Leute an und nennen mich „Schwuchtel“. Es ist völlig ok, wenn man es nicht tolerieren kann. Ich finde es auch wunderbar und bemerkenswert das sie wenigsten so viele Gehirnzellen besitzen um zu merken das ich Männer liebe. Ihr Leben muss traurig und arm sein…

IMG_9110
Mir stellt sich die Frage ob diese Menschen auch an einem Baum vorbei gehen und ihn anschreien. „BAUM!“ Eine weitere Frage stellst sich mir und zwar folgende: „Wieso bin ich ein Rassist, wenn ich schreien würde Ausländer…aber diese Menschen sind nicht homophob?“ Auf diese Art der Frage werde ich nie eine Antwort finden und es ist auch gar nicht Thema meines Blogs. Ok, es ist das Thema. Verlieren. Wir verlieren den Respekt voreinander und im Umgang miteinander.

Ich habe eine der wichtigsten Menschen in meinem Leben verloren und es hat mich in ein tiefes Loch gezogen. Ein Labyrinth aus Selbstzweifeln, Angst und Wut. Wut auf mich selbst auf Ihn und das Leben. Selbstzweifel, weil ich nichts gemerkt habe und die Angst versagt zu haben. Vor ein paar Monaten war ich an einem Punkt in meinem Leben wo ich nicht mehr wollte. Es schien alles aussichtslos und schwarz. Ich bin aufgestanden und wollte schlafen. Die Sonne war zu hell und die Sterne am Nachthimmel waren wie Nadeln in meinen Augen. Es hat alles weh getan. Jeder Herzschlag hat sich angefühlt, als würde mir jemand meinen Brustkorb zerschlagen. Ich wurde enttäuscht von einer Person der ich mich geöffnet hatte. Textnachrichten und Gespräche über eine tiefe Verbindung fühlten sich plötzlich an wie Messerstiche mitten ins Herz. Ich schrieb Briefe. Briefe an jeden einzelnen um mich zu verabschieden. Niemand sollte sich Gedanken machen oder Vorwürfe. Es sollte schließlich meine Entscheidung sein wann und wie ich gehen will. (Freunde fürs Leben – Hilft Dir, wenn du denkst du wärst alleine!)

Meinem besten Freund, wenn ich das noch so sagen kann, habe ich eine Sprachnachricht unter Tränen aufgenommen und mein Handy ausgeschaltet. Niemand hat sich gemeldet. Der Knoten ist durch den Spalt gerutscht und ich bin aufgewacht. Es wäre der größte Fehler in meinem Leben gewesen. Ein Leben beendet man nicht einfach um nicht mehr kämpfen zu müssen. Jeder Tag, der auf diese Nacht gefolgt ist war ein schwermütiger, kalter, einsamer, unverstandener und ungeliebter. Niemand wusste wie es in mir aussieht und es hat auch nicht wirklich jemand gefragt. Ich habe Ihn gefragt und trotzdem ist er von mir gegangen. Die letzten zwei Wochen habe ich jede Nacht nur eine Frage im Kopf – „Warum habe ich es nicht gemerkt!“.

IMG_9155

Ich habe ihn verloren. Er ist einfach von mir gegangen, weil er nicht mehr konnte. Er konnte nicht mehr wie ich damals und er hat mich aus meinem Loch geholt. Das tanzen hat uns zusammengebracht und er hat mit mir jeden kleinen Schritt genommen und wir sind aneinander gewachsen. Du warst mein Herz, meine Hand und mein zweites Bein. Wir waren Partner in Crime und sind nächtelang durch den Regen gelaufen nur um die richtigen Worte zu finden oder die richtigen Ideen zu finden um Menschen ein lächeln ins Gesicht zu zaubern. Er hatte eine Lebensfrohe Art an sich, die mich jeden Tag begeistert hat. Plötzlich ist alles so leer und still. Das lachen, sein schnarchen und das schimpfen fehlen mir jede Sekunde. Meine Gedanken hängen sich auf und drehen sich im Kreis. Es ist Nacht für Nacht ein Kampf um das überleben. Das überleben ohne ihn. Ohne ein UNS.

Wir verlieren alle Menschen in unserem Leben. Sie sterben, sie nehmen einen anderen Weg als wir oder man verliert sich auf dem Wellengang des Lebens. Man kann sich an manchen Personen festhalten, allerdings wird man nie wissen ob es der Partner auch macht. Es ist in jeder Beziehung ein geben und nehmen. Wenn man sich verloren hat merkt man erst was man an dem anderen hatte. Heute ist Sternschnuppennacht und ich blicke in den Himmel und wünsche mir nur einen Tag mit Dir. Ich will antworten. Ich will dich noch einmal riechen…mit dir tanzen und mein ICH zurück das du in den Himmel genommen hast. Ich kann ihm keinen Vorwurf machen, weil ich weiß wie es sich anfühlt, wenn die ganze Welt scheinbar gegen einen ist und man sich nicht mehr findet. Wenn man sich selbst fremd ist, weil man verloren hat. Man hat verloren was einen früher so mit Leben gefüllt hat.

Es gab eine Zeit in meinem Leben, als ich mich verloren habe. Ich habe mich zum ersten Mal verloren, als mir mein Körper genommen wurde ohne das ich es wollte. Ich war eine leere, stumme Hülle. Jegliches Gefühl und Selbstwert waren verschwunden. Ich war ein niemand. Ein Stück Dreck und jeder der mich anschaute wusste was mit mir passiert war. Natürlich wusste nur ich was mir passiert war. Ich versuchte und versuche mir heute noch die Schuld dafür zu geben. Ich habe die Kontrolle über meinen Körper verloren und meine Stimme. Wieso habe ich nichts gesagt? Ich wollte es nicht wahrhaben. Ich habe mich gesucht, weil ich nicht mehr wusste wer ich war und wer ich sein wollte….Schmerzen haben mich fühlen lassen.Wollte ich überhaupt noch sein? Wir verlieren uns auf unterschiedlichste Art und Weise im Leben.

20767756_1649349481744502_676296579233018362_n
Das Thema wurde gerade wieder sehr präsent, weil es mich eingeholt hat. Es hat nicht schon gereicht meinen Partner in Crime zu verlieren sondern ich sollte noch einmal mehr lernen, dass man scheinbar niemandem vertrauen kann außer sich selbst. Kann ich mir selbst überhaupt vertrauen, wenn ich es keinem anderen kann?

Ich habe einen Fehler gemacht. Ein Fehler, der mich unglücklich macht. Der mich verloren wirken lässt, zerbrechlich und enttäuscht. Man lernt immer wieder neue Leute im Leben kennen und die Chemie stimmt. Der Humor ist auf einer Wellenlänge und auch die Menschlichkeit –  mindestens zu Beginn. Ich habe jemanden kennengelernt und es ging bei einigen Gesprächen sofort um das eingemachte. Nein, nicht um Marmelade sondern um Sex. Ich bin offen was meine sexuelle Orientierung angeht und wo meine Grenzen sind. Ich weiß was ich will und was ich von meinem Partner erwarte.

Eines Abends habe ich mich mit dieser Person getroffen und sein Kumpel war auch dabei. Ich bin bei solchen Treffen immer etwas skeptisch, weil ich nie weiß wie Kerle auf mich reagieren. Meine Sorgen waren unbegründet und wir hatten eine gute Zeit. Am Ende der Nacht eine zu gute Zeit. Wir hatten etwas miteinander und wollten es sogar wiederholen. Ich habe dieser Person vertraut. Vertraut von ganzem Herzen. Er hätte alles von mir haben können…mein Herz, meine Freundschaft und meine Loyalität. Jetzt sitze ich hier und habe sie verloren. Ich habe die Person verloren ,obwohl er das nie wollte. Er will mich nicht verlieren und es sollte nichts kaputt gehen, allerdings ist alles kaputt. Er hätte Respekt für mich und würde mich hübsch finden. Alles Lügen, oder? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur wie es sich anfühlt etwas mit einem Menschen zu haben, dass man nicht will. Wie man sich danach fühlt und was es mit einem macht.

IMG_8915

Wenn der Mensch, dem du vertraut hast etwas über dich erzählt, Tatsachen völlig falsch wiedergibt und bewusst Texte manipuliert bzw. löscht um in einem anderen Licht angesehen zu werden macht mich das traurig. Jeder Träne, die geboren wurde aus dem Schmerz macht mich nicht zum Schwächeren Teil des Problems sondern zu dem Starken Part. Ich stehe zu mir und kann meine Gefühle zeigen auch wenn ich an mir selbst zweifel und es mich tief enttäuscht. Enttäuscht es mich das ich ihm vertraut habe? Ja! Ich habe mich quasi nackt gemacht und musste es vor völlig fremden noch einmal. Er weiß fast alles von mir. Er weiß was mich verletzt und genau diese Karten spielt er nun um meine Wunden aufzureißen und mich verbluten zu lassen. Um einen Fehler zu machen gehören immer zwei Personen dazu…vor allem wenn es um eine Blowjob geht. Wir haben uns versprochen das es niemand erfährt und ich habe bis zuletzt geschwiegen, allerdings werde ich mich nicht beschuldigen lassen irgendwas gegen den Willen gemacht zu haben. Ein Mann, der einen Kopf größer ist und zu mir sagt das Gespräch macht ihn so geil und sein Shirt hochhebt um zu demonstrieren das er keinen Sixpack hat, zeigt eindeutig von welcher Seite es ausging. Nicht zu vergessen – das in den Arm nehmen vor einem Fenster…ach und das „FUCK IS DAS GEIL!“- Gestöhne. #sorrynotsorry

Ich kann nicht genau sagen wie es sich anfühlt von anderen Leuten auf sowas angesprochen zu werden und plötzlich die Person in einem ganz anderen Licht zu sehen. Die Personen für die man alles getan hätte, weil man dachte man kann ihr vertrauen und sie weiß es zu schätzen. Man kann flüchten vor einem „Fehler“, allerdings nicht vor seinen Gefühlen oder Fantasien. „Ich hab daran schon seit Freitag gedacht, als wir drüber geredet haben“ – er wird immer wieder daran denken. Man kann mit fairen Mitteln kämpfen oder eben wie er mit Lügen. Lügen haben am Ende kurze Beine oder sie ficken den Ehrlichen Teil und bringen ihn ins Grab. Ich habe mal wieder vertraut und mir wurde mein Herz raus gerissen und auf mich gespuckt. Es ist ok nicht zu wissen was man will, allerdings bringt es nichts davor wegzulaufen oder andere Menschen schlecht zu behandeln. Du solltest das eigentlich wissen. Deine Freundin besitzt dich nicht und wenn du ein wenig Rückrat hättest würdest du dir auch nicht vorschreiben lassen was du zu tun hast.

Wir wollten eine Freundschaft aufbauen. Wir wollten schreiben. Doch jetzt kannst du mir nicht einmal mehr richtig in die Augen sehen. Die Enttäuschung nimmt mir jeden Tag aufs neue die Luft zum atmen. Diese unglaubliche Wut und gleichzeitig das Verlangen nach ihm ist aufreibend. Ich will ihm so viel sagen und darf es nicht.

„Ich will dich nicht verlieren Ratho!“

Um uns zu verlieren hätten wir uns erst finden müssen…doch es tut nicht weniger weh zu wissen dich nicht an der Seite zu haben.

Du hast mich verloren. Ihr habt mich verloren und irgendwann verlieren wir uns alle. Wir verlieren uns alle um irgendwie wieder zueinander zu finden um es vielleicht besser zu machen. Die Fehler anders zu begehen und andere gar nicht erst zu machen. Ich habe mich nackt gemacht und die letzten zwei Wochen waren wie ein Kreuzweg für mich. Meine Wunden bluten immer noch und ich frage mich ob der Schmerz des Verlustes nachlässt oder ob es mein Lebensweg ist. Ein Weg ohne viel Mut und doch mit soviel ungeteilter Liebe.

Ein Eintrag über das verlieren. Von mir an mich. An Euch!
Ratho

FOLLOW ME:  FACEBOOK!

Advertisements

Bisexualität ist das neue Vegan

Hallo meine Lieben,

nachdem ich bereits zum dritten mal anfange meinen Blog zu schreiben…hoffe ich das es jetzt und heute klappt.
Wie seid ihr denn durch eure Woche gekommen?
Ich bin mal wieder krank! Meine Mandel tanzen Salsa in meinem Gaumen. Da kommt freude auf.
„Dancing with the Mandeln“!
Ich kann mir gut vorstellen, dass sich ein paar Leute zweideutige Sachen denken, weshalb ich Halsschmerzen haben könnte. Nein, daran liegt es nicht!

Mein heutiger Eintrag handelt von einem neuen Trend.
Ich nenne ihn „Bisexualität ist das neue Vegan“!
Für die meisten jungen Frauen und auch Männer ist Vegan sein, die neue Art und Weise ihr Leben zu führen.
Für andere Männer wird immer mehr das „Ich bin Bi“ zur Floskel ihres Lebens.
Mein Kerl, war ja auch nicht schwul genug, als es ihm zu ernst wurde.

Kommen wir aber mal zum Punkt.
Auf den Schwulenseiten tummeln sich immer mehr Bisexuelle Männer, die natürlich in der Community die Äuglein blitzen lassen und die Laternen zum leuchten bringen.
„Woah, der ist bestimmt dominant und weiß wos langgeht!“ Meistens ist das weit gefehlt! Diese Erfahrung habe ich auch schon oft gemacht…da waren die heißen, bärtigen Muskelmänner noch tussiger wie ich. =)
Manche schwule Männer haben einmal etwas mit einer Frau gehabt und denken nun sie sind Bi. Wenn es nach diesem Rezept ginge wäre ich auch beinahe Hetero.

Da gibt’s aber auch die Jungs vom Land, die sich dort anmelden um zu schauen wie es ist mit einem Typen Sex zu haben. Das sind meistens die Kerle die auf offener Straße umstänkern und mit ihren Weibergeschichten prahlen. Im Internet sind sie dann „Gangsterbixxl“ oder „Bijungesucht“. Kleine verschüchterte Jungs, die eigentlich nur darauf warten erobert zu werden und auf die Insel der verdorbenen Träume geholt zu werden.

210440_214179425261522_100000083972096_906925_2000316_o

Ich erzähl euch jetzt einmal eine Geschichte.
Es war einmal vor langer Zeit – STOP! Es ist kein Märchen!
Ich habe es schon erlebt, dass jemand „Bi“ ist und es sich nicht eingestehen will und deshalb immer Freundinnen hat, allerdings wenn er Abends im See baden geht in einer Boxershort und dann umarmt wird einen Ständer bekommt. Es ist immer ein hin und her, wenn er betrunken ist wird er anhänglich wie ein Hund und gesteht einem die große Liebe. Der Kater ist weg und somit auch seine Ehrlichkeit und die Hoffnung er könnte sich für dich entscheiden. Am Ende bleibt meistens eine Nacht, die surreal in Erinnerung bleibt und dennoch so gut war, dass man sie mit den darauffolgenden Abenteuern vergleicht.

Ich hatte vor kurzem auch so ein Surreales Erlebnis und muss sagen, dass es wirklich erstaunlich ist. Erstaunlich? Weshalb?
Jeder Kerl hat einen kleinen/großen Freund und trotzdem macht es mehr Spaß mit einem „unerfahrenen“ zu spielen.
Der Reiz das verbotene zu bekommen und die Grenzen auszutesten ist vergleichbar wie mit einem Rauschzustand. Danach ist man glücklich und zufrieden und möchte es am liebsten nochmal, nochmal und immer mehr und öfter!

Abgesehen davon war der junge Mann wirklich sehr heiß und wir kennen uns schon lange. Ich saß am Ufer und habe ihn wie eine Sirene zu mir gelockt!=) Haha, schön wäre es gewesen. Er hat selbst die Initiative ergriffen, nachdem ich ihn immer und immer wieder provoziert habe. Nicht nur die Initiative hat er ergriffen, den Gipfel hat er erklommen und ich habe ihm dabei geholfen. Er war früher immer sehr verklemmt, aber nach unserem Abend hat er sich ein Stück weit geöffnet. Wenn einmal die Hemmschwelle überschritten ist, fällt es nicht mehr so schwer.

Bisexualität ist mittlerweile in unserer Gesellschaft genauso normal wie die stillende Mutter in einer Umkleidekabine oder die ständig wechselnden Männer von Heidi Klum. Ich frage mich trotzdem wieso man als Schwuler so oft angefeindet wird oder direkt mit dem Finger auf einem gezeigt wird.

Ich kann es manchmal nicht nachvollziehen, wie man auf alles stehen kann. Entweder oder? Am ende des Tages tut man dem einen oder anderen Geschlecht sowieso weh. Mein EX-Freund, ist ja auch nicht schwul genug und hat sich anscheinend eine neue geangelt. Jetzt ist die Frage… Wieso werden Männer erregt, wenn sie mit einem Mann rum-knutschen und auch bei einer Frau? Mein damaliger Freund, war laut seinem großen Freund, schwul genug!!
Ich habe das natürlich schon einmal in der Praxis ausprobiert und kam zu dem Ergebnis, dass sich bei mir in der Leistengegend genauso wenig regt wie bei Hugh Hefner wenn ich mit einer Frau rum-knutsche. Also, liebe Männer! Wieso ist das bei euch so?

Letzte Woche hatte ich ein Date und wir waren ein wenig spazieren und danach in einem Café.
Zum Glück war der Spaziergang kurz und das Cafe hatte genug Möglichkeiten um zu flüchten. „Hi ich bin Stefan!“ so begrüßte er mich. Er war/ist Bi. Wir redeten und kamen auf das Thema zu sprechen. „Vor kurzem hatte ich noch eine Frau, aber das ist einfach nichts für mich und ich probiere es schon seit meiner Schulzeit auch mit Männern!“ TADA, zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Wie schon oben beschrieben kamen mir natürlich sämtliche Gayromeo-Namen in den Sinn und mir fiel auf, dass er aussah wie der Tatort Kommissar.
Welcher Kommissar? Jörg Hartmann.

168356_189687201044078_100000083972096_740155_3510555_n

Mein Jörg, sah leider nicht so toll aus wie das Original und mit verging auch sehr schnell die Lust auf unser Treffen. Wir saßen in dem Café und ich war innerlich schon am Amok laufen. Vor lauter Verzweiflung habe ich meinem guten Freund eine Nachricht geschrieben, er solle doch bitte anrufen und sagen ich habe noch einen Termin. Prompt klingelte mein Handy und ich konnte flüchten.
Die Abneigung meinerseits war ihm nicht entgangen und er äußerte sich auch in einem kritischen Ton mir gegenüber. „Ich glaube unsere Lebensstile passen nicht zusammen!“!
ICH GLAUBE AUCH!

Leider konnte ich ihn nicht weiter über seine Wandlung von Hetero zu Schwul und zurück zu Bi befragen bzw. löchern, aber es war mir auch relativ egal.
Bisexualität wird meiner Meinung nach genauso zu einem Trend wie damals „Metrosexuell“. Hin oder Her, wenn es die richtigen zusammenbringt und die Leute nicht alle zwei Wochen etwas anderes wollen und lieben, soll es jeder so handhaben wie er es gerne will.
Ich kenne auch viele „Inkognito“ Bisexuelle Männer. Sie haben zuhause eine Frau und ein Kind, damit der Anschein der tollen Familie mit Hund und Haus gewahrt wird. Sie sind online, wenn die Frau aus dem Haus ist oder sie selbst in der Arbeit sind. Es muss alles geheim bleiben! Hey, wenn du eine Frau, Kind und Kegel hast dann solltest du so fair sein und es lassen.

Wie immer spreche ich aus Erfahrung und bin auch schon einmal, zweimal…mehrfach darauf reingefallen. Mit etwas Weitsicht betrachtet muss ich sagen, dass reinfallen war wirklich mega! Sie lassen ihre Fantasien freien Lauf und sind ungehemmter. Mein schlechtes Gewissen schlug mir mit einem Baseball-schläger frontal in die Fresse, als sich im nachhinein heraus gestellt hat, dass die Kerle eine Frau und Anhang hatten.

Vegan, dass kann jeder werden!
Ich glaube vielen Männer fällt es einfacher zu sagen „ich bin Bisexuell“, als sich einzugestehen vielleicht doch schwul zu sein. Das Bild was wir in jedem ARD-Drama gezeigt bekommen soll doch bewahrt werden. Ein Haus, eine Frau, zwei Kinderchen und ein Haustier (bevorzugt ein Golden Retriever).
Alles normal und bloß nicht aus der Reihe tanzen, da trifft es sich doch ganz gut, dass man beides haben kann.

Wenn es Schokolade aus Nutella geben würde, würde ich sie auch nehmen. Zwei Sachen die ich gerne habe in einer Tafel zusammengefasst!
Ich habe genug Erfahrungen mit BI-Männern gemacht und mein Fazit ist:

Sie sind heiß, allerdings meist nur fürs Bett geeignet. Die große Liebe, die ich gedacht habe gefunden zu haben….war plötzlich nicht mehr schwul genug.

Euer Trendforscher Ratho (wie immer auch bei FACEBOOK zu finden)

SDIM2909

Tagebucheintrag…

Hey meine Lieben und Liebenden,

ich dachte ich probiere mal etwas neues aus!
Los geht’s….

Liebes Tagebuch,

meine Woche war kurz….dafür musste aber mein Hirn viel arbeiten. Wie ich bereits vor Tagen geschrieben habe, habe ich einen neuen Job angefangen und muss viele verschiedene Sachen neu lernen.
Zum Glück hatte ich eine so geduldige und tolle Lehrerin!

Das mit dem Job packe ich schon und wie heißt es so schön:

„Man lernt nie aus!“

Eigentlich beschäftigt mich ein ganz anderes Thema…
Vor 8 Jahren habe ich mal einen Kerl gedatet. Er ist Türke und war früher echt heiß.
Es war ein hin und her…Ich war verschossen in Ihn, er war es nicht.
Wir haben uns ein paar mal getroffen – natürlich im dunklen und draußen.
Seine Eltern wussten nichts davon und er wollte einfach mal Erfahrungen sammeln, allerdings wusste er nicht wie sehr er mir weh tut.
Wir haben uns manchmal geschrieben und dann plötzlich Monate lang kam keine Antwort mehr von ihm.

Ich war drauf und dran ihn zu vergessen…
BING – NACHRICHT VON X!
Das darf doch alles nicht wahr sein, dachte ich mir damals, kaum habe ich den Scheißkerl vergessen schreibt er mir wieder eine SMS.
Es ging die ganzen Jahre so hin und her, bis ich schließlich aufgehört habe mich immer wieder in die Gefühlswelt zu stürzen.
Ich wäre jedes mal fast an meinen Gefühlen ertrunken, als hätte jemand die Klospülung betätigt und ich und mein Herz wurden in die Kanalisation gespült.
Die Scheiße, in dem Falle er…war allerdings noch an der Kloschüssel kleben geblieben.

Früher hatte er sich gar nicht gemeldet.
Heute meldet er sich ständig! Stalking auf höchstem Niveau. DELUXE EDITION!
Kaum war ich mit meiner großen Liebe (mein letzter Freund!) zusammen…kam er wieder an!
Ich habe keine Gefühle mehr für ihn oder sowas, allerdings wollte ich wissen was das ganze damals sollte.
Die Antwort habe ich trotz Stalking noch nicht bekommen. Obwohl…hmm?!

„Ich liebe dich Canim!“

1. Ich bin nicht sein Canim und will es gar nicht sein!
2. Wer mich so verarscht…kann mich mal! (das lecken lass ich mal weg, sonst kommen nur falsche          Gedanken auf!)
3. Canim?! Schatz?! Gehts noch? Von ihm will ich sicherlich nicht so genannt werden.

Wir haben uns einmal nach der Trennung von meinem Freund getroffen und er war hake dicht und NATÜRLICH hatte er was geraucht.
Hey, was geht in euren Köpfen vor?! Wieso müsst ihr euch immer zusaufen und zudröhnen und dann ankommen?
Es ist widerlich, wenn ihr nach Bier stinkt und dann auch noch praller als sonst seid. Die Geilheit, die sich schon an seiner Hose abgezeichnet hatte…hat mir auch gereicht! Die werden dann auch immer so „tatschi-tatschi“ – ÄTZEND!

„Ich habe dich vermisst!“ACHJA – SICHER – PASST SCHON!
Meine Antwort: “ Ich dich nicht! Du bist besoffen und stinkst!“
Sorry, aber soll ich es schön reden? Soll ich sagen wie toll er ist, wenn er es einfach nicht ist?
Muss er sich erst mut ansaufen und ankiffen damit er mit der Situation, und mir klar kommt?!

Ach Tagebuch… wieso kann ich nicht einmal einen normalen Mann kennenlernen, der weiß was er will und wie er es will.
Kann nicht einfach mein EX zurückkommen und sagen “ Ich bin schwul genug für dich? “
Das Problem ist doch ganz einfach…es gibt soviele Männer die sich von einem schwulen den Schwanz blasen lassen wollen, allerdings im „REALEN LEBEN“ die größten Machos sind. Frauen und Kinder Zuhause sitzen haben oder „Scheinfreundinnen“ haben.
Sie lästern über uns und finden uns abstoßend, allerdings wird dann heimlich bei Gayromeo ein Sexdate ausgemacht. Natürlich nur OHNE Küssen – das ist eklig!
Mister X war auch so ein Fall, nur das er küssen wollte aber es nicht kann.
Ich kann das alles nicht nachvollziehen.

„Ich bin hetero, allerdings bei dir..geht mir einer ab!“

Dann bist du nicht Hetero sondern BI?!
Oder haben alle Frauen einen Bart und keine Vagina!?
Come on, lassen wir Conchita mal aus dem Spiel.
Wie auch immer…er stalkt mich!

Nachts um 2 Uhr bekomme ich anrufe und 13 Nachrichten über Whatsapp.
„Canim, ich will dich! Lass uns reden.“
Wenn ich wie immer nicht Antworte kommen noch mehr SMS’n und Anrufe.
“ Du bist Arsch! Hehe – scherz, komm lass normal reden!“
NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN – VERDAMMT NOCHMAL!!!!!!

Er will es einfach nicht kapieren/akzeptieren.
Dann versucht er mir auch noch ein schlechtes Gewissen einzureden, besser gesagt zu schreiben.
„Meine Familie redet nicht mehr mit mir!Kann ich nicht verstehen bin doch der alte…nur weil ich einen Typ gut find!“
Ich habe ihn nie gezwungen das er sich Outen muss! Ich will gar nichts von ihm! Das habe ich auch nie behauptet!
Aber wieso auch nicht, lade doch dein Problem auf meine Schultern. GERNE!

Ich hatte schon einmal einen Stalker, allerdings habe ich mir den selbst angelacht…
Nun gut, er kam bei mir einkaufen und ich war nett…und die Kabine in dem Moment groß!
Keinen weiteren Kommentar…

Schlüpfrige Geschichten hin oder her.
Was soll ich denn jetzt machen?
Wie mache ich ihm klar, dass er mich endlich in Ruhe lassen soll?
Mein Ex ist sogar ans Telefon gegangen und hat ihm ein Text gepresst…Sinnlos!
Nicht einmal erfundene Geschichten helfen.
Eine Geschichte ist zum Beispiel:
“ Ich bin im Hotel, weil ich ein Sexdate habe!“

Jeder der mich kennt, weiß das ich sowas nie machen würde.
Er glaubt es, lässt mich trotzdem nicht in Frieden.
Dann kommen wieder SMS’n…
„Canim, ich mach mir sorgen…du warst früher nicht so.“
Keine Antwort von mir – dafür ein Shitstorm von ihm!
„Was soll das, bist ne Schlampe oder was? Treff mich jetz mim Mädl!“
Als würde mich das interessieren…macht er sowieso nicht!

ICH BIN KEINE SCHLAMPE UND WERDE ES AUCH NIE WERDEN! SORRY !

Kommen wir von „Harten“ Tatsachen und ungeouteten Heterosexuellen Männern zu etwas anderem.
Ich habe vor zwei Jahren an einem Casting teilgenommen und habe mich dieses Jahr wieder beworben.
Die Anspannung steigt und meine Selbstzweifel wachsen mit jedem Tag.
Bin ich gut genug?
Kann ich es wirklich und bin ich nicht zu dick?
Fragen über Fragen in meinem Kopf.
Diese Selbstzweifel machen mich echt verrückt. Verrückter, als ich eh schon bin. =)

Mein bester Freund kann dieses Jahr auch nicht mitkommen, also versuche ich es ganz alleine.
Ich habe eine große Motivation…nach der Trennung von meiner großen Liebe, will ich es Ihm zeigen was er verloren hat. Ich will es mir beweisen, dass ich es schaffen kann.
So lange Träume ich schon davon im Rampenlicht zu stehen und vielleicht ist JETZT der richtige Augenblick, die Zweifel über Bord zu werfen und die „Diva“ auszupacken.
Er soll mich sehen, wenn er seinen Fernseher anmacht… Träumen darf man ja…=)

Ich habe mich lange genug selbst verletzt…innerlich!
Man könnte meinen ich bin ein Masochist. Ich habe mich lange Zeit noch mehr verletzt , als ich es sowieso schon war. Ich habe mir alte Bilder angeschaut von uns beiden, die Songs gehört und Filme angeschaut…an seinem Handtuch gerochen (keine Panik..es riecht nach seinem Parfüm und nicht nach Schweiß!)…
Ich denke ich bin nicht der Einzigste, der das macht!
Das war auch gut so, dass ich mir selbst weh getan habe um ihn zu vergessen. Vergessen?
Werde ich ihn jemals vergessen können – NEIN!

So mein liebes Tagebuch…
Hau rein =)

Sodala meine lieben Sonnenanbeter und Monschischis…
Habt ein wunderschönes langes Wochenende…und vergesst nicht zu lächeln!
Wie immer findet ihr mich bei FACEBOOK!

Noch ein kleine Werbung für ein tolles RnB/Pop Album von der wunderbaren CIARA .
JACKIE – seit heute draußen!

Ciara - JACKIE (Official Cover)
Ciara – JACKIE (Official Cover)