Stop Babe….

Hallo meine Lieben,

ich weiß ich habe schon lange nichts mehr gepostet bzw. geschrieben…. SORRY!!! =)
Heute habe ich ein paar Zeilen zusammengefasst um euch zu zeigen wie es in mir aussieht. Ich gebe euch ein kleinen Einblick in mein Herz…in meine Gefühle und natürlich wie immer in mein Leben. Hello!
Manchmal ist es wirklich schwer jemanden in seiner Nähe zu haben, wenn man diese Nähe so sehr möchte…! Man will kein Fehler machen und man weiß auch nicht wie man sich anstellen soll damit mehr passiert.
Ich wäre am liebsten in den Armen dieser Person, weil ich weiß das ich dort sicher bin und mich auf eine Art und Weise geliebt fühlen darf. Die Angst, die einen jeden Tag begleitet plötzlich wieder alleine zu sein ist das schlimmste. Man möchte gehören und nicht teilen müssen….

In der ganzen Zeit merke ich wie schnell man sich doch wieder für eine „fremde“ Person aufgibt und sich verliert. Ich verliere mein Herz und es tut mir manchmal weh, allerdings gehört das wohl zum „Erwachsen“ werden dazu. Plötzlich gibst du ein Teil von Dir ohne zu merken, dass du nicht mehr wirklich existierst sondern nur noch darauf bedacht bist das es dem anderen gut geht. Ich habe euch jetzt ein paar Zeilen geschrieben und ich denke ihr erkennt euch selbst darin wieder….=)

STOP BABE,

hör nicht auf mir zu gehören,
nachts meinen namen zu stöhnen,
lass uns gemeinsam die große freiheit entdecken,
zwischen den zeilen finden wir unsere wahrheit,
denn deine liebe ist mein leben,
du weißt ich kann ohne dich nicht überleben,
hör nicht auf an uns zu glauben,
sonst bricht mein herz in tausend teile,
ohne dich scheint alles schwarz und weiss,
du bist mein sonnenschein,
mein traum der alles in farbe taucht,
manchmal sind wir nicht bereit,
alles aufzugeben,
gegenseitig in den armen liegen.
grenzenloses vertrauen sehe ich in deinen augen,
hör nicht auf mir zu gehören,
du bist ein geschenk,
wir gehören uns,
unsere liebe bleibt unser unsichtbares band,
vielleicht wird nie was passieren,
wenn wir uns im himmel sehen,
werden wir uns wieder berühren,
du hörst nie auf mir zu gehören….

rathosdiary-2017.

IMG_6139

 

 

 

 

Advertisements

Toleranz der Homosexuellen Prinzessinnen und Zorros.

Huhu =)

Nachdem ich die Grippewelle der Herzen alias Valentinstag und Fasching überstanden habe, wollte ich mich heute dem Thema Toleranz widmen.Toleranz in der Welt der Homosexuellen Prinzessinnen und Zorros. Wie immer berichte ich aus meinen Erfahrungen und meiner Sicht der Dinge.

Toleranz gegenüber Homosexuellen wird in Deutschland gewünscht und mit Kampagnen beworben. Meine eigene Erfahrung zeigt mir, dass es immer noch ein riesiges Thema ist. Händchen halten in der Stadt – man wird bepöbelt. Küssen in der Stadt – man wird bepöbelt. Geschminkt feiern gehen – man wird bepöbelt. Es gibt so viele Beispiele die ich aufzählen könnte, allerdings würde es diesen Eintrag ziemlich traurig machen. Deutschland ist doch sooo ein tolerantes Land.

„Hey schau dir mal die Schwuchtel an!“, in Gruppen kommen sich die Macho-Männer immer stark vor,aber kaum sind sie alleine findet man sie auf Gayromeo und wollen irgend jemanden in den A**** poppen. Wie würden die Leute es finden, wenn ich zum Beispiel „Hey du Ausländer!“ sagen würde? Wäre ich dann ein Rassist? Ich habe sehr viele Freunde die aus allen Ländern der Welt kommen,also denke ich das schon einmal nicht. Toleranz und Respekt, dass sind Werte die man in der Erziehung bereits beigebracht bekommt und nicht erst wenn es riesige Plakatwerbung dafür gibt.

Homosexuelle fordern also Toleranz, aber zwischen ihnen selbst herrscht das pure Chaos und von Toleranz ist dort oft keine Spur. „Keine Tunten“ das ist einfach der beste Satz. Sie diskriminieren sich untereinander, sie sind oberflächlich und arrogant. Die sogenannte Tunten haben den Weg erst geebnet das man heute so frei mit seiner Sexualität leben kann. Boy George war früher geschminkt, lebte zwischen den Welten und war deshalb so faszinierend. Gehe heute mal als Boy George auf die Straße, da wirst du erleben wie „offen“ die Welt ist. Die schwulen Welt, bestehend aus Partys,Poppers und Madonna ist gnadenlos.

Sie wollen männliche Männer, am besten Hetero-Männer. Die Zorros, die mit ihrem Schwert die Kleider vom Leib reißen. Bären,Bodybuilder oder Justin Biebers. Wenn du nicht direkt in eines der Klischees passt bist du meistens unten durch. „Wir wollen Toleranz und Respekt!“ – ja das wollen Sie. Untereinander sind sie jedoch wie Löwen die um ein kleines Stück Fleisch kämpfen. Jede Nacht einen neuen Sexsklaven. Beim Feiern gehen stehen sie in Gruppen im Club und man hat kaum eine Chance jemanden kennen zu lernen. Wenn du Fingernägel hast, sowieso nicht.

Wisst ihr, ich habe Fingernägel….ok jeder Mensch hat Fingernägel. Meine sind ein wenig länger und immer in tollen Farben lackiert und immer gepflegt! Haha, aber das ist ein NO-GO! Es zählt nicht der Charakter, nein nur das Aussehen. Nur die Fingernägel,die gewisse Personen gruselig finden. Gruselig ist einfach wie wenig Hirn und Verstand manche Menschen haben. Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht! Das sagt wohl alles. Ich bin deshalb lange keine Prinzessin und NEIN ich habe auch keine gebrochenen Handgelenke.

Unter schwulen herrscht auch ein großer Konkurrenzkampf – wer ist dünner, wer hat welche Marke an,wer hat mit wem usw. Sixpack? „Was du hast kein Sixpack?!“ – „Dann kannst du gleich gehen!“ Wie bei „Sex and the City“ nur ein tick pinker und härter (in jeder Hinsicht). Man wird abgecheckt wie ein Stück Fleisch und wenn du meinst du bist Jungfrau sind sie erschrocken. „Wie du bist noch Jungfrau,wie alt bist du denn?“ Muss man mit 16 oder 23 schon mit irgendwem geschlafen haben? Anscheinend schon. Noch ein Punkt wie „Tolerant“ die Menschen untereinander sind, die Toleranz durch die Medien und Staat fordern.

Conchita Wurst, von vielen gehasst und von noch mehr Menschen geliebt. Sie ist etwas besonderes und zeigt das die Welt offener geworden ist, allerdings zeigt sie auch sehr gut welche Vorurteile immer noch existieren und wie viel Unwissenheit gegenüber Homosexualität und Transgender besteht. „Sie ist abstoßend und widerlich“ – das wurde oft gesagt bevor sie den Songcontest gewonnen hat. Doch was ist daran abstoßend? Was ist daran widerlich? Sie ist ein Mensch, wie du und ich! Wie viele Frauen kenne ich, die einen Frauenbart haben….und das schon von Geburt an!

Ist es wirklich so verwerflich sein Leben so zu leben wie man möchte? Muss ich mich wirklich immer rechtfertigen wieso ich so aussehe? Darf ich nicht die Person lieben die ich will?

Die Gesellschaft, ist das Problem! Wer sagt denn das Mann + Frau nicht für andere Menschen „unnormal“ ist? In unserer Kindheit wird uns ein bestimmtes Bild von Frauen und Männern gezeigt und verinnerlicht. Jeder Mensch hat sein Recht auf Liebe und seine Meinung frei zu äußern. Jeder kann sein Leben so leben wie er möchte (solange man niemanden verletzt oder Gesetze außer Kraft setzt!). Das Leben in seinen Farben gestalten. Ich tue niemandem weh, wenn ich einen Mann liebe und mal geschminkt feiern gehe.

In diesem Sinne, ich bin mal Fingernägel lackieren! =)

Euer Ratho ( wie immer bin ich bei Facebook zu finden!)

_DSC1260