Wo bist du und wer warst du? (Poesie)

Hallo ihr Lieben,

gestern Nacht kamen mir folgende Zeilen in den Sinn und ich dachte, ich teile sie mit euch…! Herz-zeilen und ein kleiner Abschluss zu meinem letzten Eintrag!

Euer Ratho =)

du hast mich benutzt,
hab an ein UNS geglaubt,
du hast mein leben mitgelebt,
hab dir mein herz geschenkt,
bitte mach es nicht kaputt,
doch im augenblick bin ich herzlos,
hast mich entsorgt,
mich verbrennen lassen,
in den flamen einer freundschaft,
gebaut auf liebe und zweifeln,
in den tiefen eines problems,
steh nackt in der kalten nacht,
wollte hängen um den sternen nah zu sein,
um den schmerz zu vergessen
habe dir blind vertraut,
wir waren uns so nah,
jetzt bist du ein kalter fremder,
selbst die nähe zwischen uns ist geflohen,
aus Angst und Unsicherheit,
du warst mein Ruhepol,
die starke schulter,
die mich festhielt,

anfangs war alles so leicht,
wenn etwas passiert sollte es keiner wissen,
du warst eng bei mir,
immer auf engstem raum,
deine blicke trafen meine,
die menschen spürten eine aura,
eine enge verbindung zwischen zwei menschen,
manche tauften es liebe,
da hatten wir noch keine probleme,
ich sei etwas besonderes,
du warst es für mich,
wollten uns nie verlieren,
doch du hast meine hand losgelassen,
bin wie ein kartenhaus zusammengefallen,
du verstehst mich nicht,
du veränderst dich,
du bist icht mehr der,
für den mein herz seine rüstung abgelegt hat.
weißt du wer du bist?

du wirst es nie verstehen,
hast mich ausgenutzt,
schritt für schritt überwinde ich die tiefe wunde,
aus enttäuschung und hass,
wollte dich in meinem leben haben,
dich unerbittlich lieben,
du und ich waren uns,
doch jetzt hast du mich verloren,
wir sind alleine,
hast mich einfach ausgetauscht,
doch ich hab tausend fragen,
an dich und unsere zeit,
wieso bist du plötzlich so zu mir?

rathosdiary.2017.mai.

FACEBOOK – LIKE? KLICK HIER =)

Advertisements

Fake Happy

Du hast meine mauern eingerissen,
hast mich nackt gemacht,
gezeigt das ich jemand anderen lieben kann,
hast mich in deine welt entführt,
mir deine hand gegeben,
gemeinsam haben wir unser chaos sortiert,
wie soll ich ohne dich noch leben?

deine augen sind der schlüssel ins paradies,
wir verlieren uns in der musik,
du bist der soundtrack meines lebens,
deine nachricht erfüllt mich mit mut,
lassen meine zweifel verschwinden,
du lässt mich geliebt fühlen,
wir gehen durch die tiefsten täler,
unsere herzen schlagen im gleichen takt,
du machst mich vollkommen,
ich hab den Hauptpreis in dir gewonnen…

du hast den schlüssel zu meinem herzen,
bist mit einer kiste eingezogen,
ich spüre dich,
selbst wenn du kilometer entfernt bist,
du bist für mich der schönste mann,
dein buchstabe permanent auf meiner haut,
wollen uns nicht verlieren,
oder haben wir uns dabei schon belogen?

dunkle schatten aus lügen verdunklen unsere freundschaft,
denkst ich merke es nicht,
würde am liebsten einfach springen,
anlauf nehmen,
dich aus meinem herzen schmeißen,
du bist so schmerzhaft,
doch aus uns ziehe ich kraft,
kraft um die kriege zu überleben,
dich zu lieben ist ein weltkrieg,

ich hab angst,
dass du plötzlich hinterm horizont versinkst,
deine haut meine nicht mehr berührt,
es kalt in meinem herzen wird,
unser feuer erlischt,
meine hässlichkeit hat dazugeführt,
das du deine kiste nimmst und gehst,
wir wollten noch soviel zusammen erleben,

kann mir nicht vorstellen wie du eine andere liebst,
lachst und eng umschlungen in die sterne siehst,
ich sollte in deinen armen liegen,
dein herzschlag spüren,
ich gebe alles für dich,
bis ich mich in allem verlieren,
auf der reise zu dir…
ein märchen ohne happy end,

nimm mich mit bis ans ende der welt,
damit die angst,
die unsicherheit hinter uns bleibt,
dachte wir wären verbunden,
wären uns so nah,
doch die zweifel sind immer da…

du weißt nicht was du willst,
du bist abweisend und kalt,
doch das ist ein offenes kapitel,
du bist der mann den ich will,
siehst aus wie ein äffchen wenn du aufwachst,
erfreust dich über kleine dinge,
du hast mir meine welt in farbe zurück gegeben,
jedes tattoo an deinem körper begehre ich,
als wärst du der einzigste auf der welt,
vielleicht bist du es auch…

nimm nochmal meine hand,
bevor du mich wieder belügst,
das einzigste was ich will,
ist in deinen armen einzuschlafen,
ob sich meine mühen gelohnt haben,
um dich glücklich zu sehen,
um mich zu verlieren,
dachte ich wäre bei dir angekommen…

hab dir alles präsentiert,
mein herz von den mauern befreit,
doch du wolltest es nicht beschützen,
kannst damit nicht umgehen,
dass ich dich wunderschön finde
dich immer bei mir haben will,
wahrscheinlich wirst du mich verlieren,
werden umwege gehen,
um am ende voreinander zu stehen…

ich habe dich vermisst,
nach einer woche des schweigens,
jeden morgen checke ich meine profile,
doch es ist nichts von dir zu finden,
sehe wie du dich befreundest,
irgendwelche bitches,
in den momenten bist du so weit weg,
aus partner in crime wird ein fremder

dich mit jemand anderen zu sehen,
macht mich unglücklich,
denn ich weiß ich muss deine hand loslassen,
alleine weitergehen,
doch will ich das ohne dich?
stein für stein,
baue ich meine mauern wieder auf,
dein verhalten verletzt mich,
weil du nicht weißt was unerbittliche liebe heißt

hast nach nähe gesucht,
doch beim falschen gefunden,
weißt nicht was richtig ist,
ist es doch alles so neu für dich,
wir stehen an einer kreuzung und finden den richtigen weg nicht,
lass uns gemeinsam gehen,
sonst sind wir allein,
in einer welt voller schatten,
haben in uns etwas besonderes gefunden,
also halt mich fest und schätze meinen wert,
denn sonst verlierst du mich,
und ich meinen traum von einer zukunft mit dir.

r.lang mai 2017