Stop Babe….

Hallo meine Lieben,

ich weiß ich habe schon lange nichts mehr gepostet bzw. geschrieben…. SORRY!!! =)
Heute habe ich ein paar Zeilen zusammengefasst um euch zu zeigen wie es in mir aussieht. Ich gebe euch ein kleinen Einblick in mein Herz…in meine Gefühle und natürlich wie immer in mein Leben. Hello!
Manchmal ist es wirklich schwer jemanden in seiner Nähe zu haben, wenn man diese Nähe so sehr möchte…! Man will kein Fehler machen und man weiß auch nicht wie man sich anstellen soll damit mehr passiert.
Ich wäre am liebsten in den Armen dieser Person, weil ich weiß das ich dort sicher bin und mich auf eine Art und Weise geliebt fühlen darf. Die Angst, die einen jeden Tag begleitet plötzlich wieder alleine zu sein ist das schlimmste. Man möchte gehören und nicht teilen müssen….

In der ganzen Zeit merke ich wie schnell man sich doch wieder für eine „fremde“ Person aufgibt und sich verliert. Ich verliere mein Herz und es tut mir manchmal weh, allerdings gehört das wohl zum „Erwachsen“ werden dazu. Plötzlich gibst du ein Teil von Dir ohne zu merken, dass du nicht mehr wirklich existierst sondern nur noch darauf bedacht bist das es dem anderen gut geht. Ich habe euch jetzt ein paar Zeilen geschrieben und ich denke ihr erkennt euch selbst darin wieder….=)

STOP BABE,

hör nicht auf mir zu gehören,
nachts meinen namen zu stöhnen,
lass uns gemeinsam die große freiheit entdecken,
zwischen den zeilen finden wir unsere wahrheit,
denn deine liebe ist mein leben,
du weißt ich kann ohne dich nicht überleben,
hör nicht auf an uns zu glauben,
sonst bricht mein herz in tausend teile,
ohne dich scheint alles schwarz und weiss,
du bist mein sonnenschein,
mein traum der alles in farbe taucht,
manchmal sind wir nicht bereit,
alles aufzugeben,
gegenseitig in den armen liegen.
grenzenloses vertrauen sehe ich in deinen augen,
hör nicht auf mir zu gehören,
du bist ein geschenk,
wir gehören uns,
unsere liebe bleibt unser unsichtbares band,
vielleicht wird nie was passieren,
wenn wir uns im himmel sehen,
werden wir uns wieder berühren,
du hörst nie auf mir zu gehören….

rathosdiary-2017.

IMG_6139

 

 

 

 

Advertisements

Herzenswörter

Manchmal muss man den Wörtern und Gedanken freien Lauf lassen….um sein inneres mit der Welt zu teilen. Ein Auszug aus einem Gedicht, das ich schon vor Wochen geschrieben habe….

Ich verlor dich in deinen Zweifeln,
versprachen uns Liebe,
hast mich dazu gebracht,
mich zu öffnen und dich unendlich zu lieben,
plötzlich lässt du mich links liegen

Musste mich komplett neu finden,
habe nur für dich gelebt,
du warst meine Luft zum atmen,
mein Herz das mich am Leben hielt,
ich bin erstickt,
als du gegangen bist

Ich kann es akzeptieren,
so zu sein wie ich bin,
auch wenn es manchmal hart ist,
der Hass der aus den Augen springt,
die schmerzenden Wörter,
machen mich trotz meiner Tränen,
stolzer und stärker
die Liebe zu dir machte mich zum Ritter

Ich bin wütend,
hasse mich,
habe alles gegeben,
einen Krieg geführt,
doch ich war der einzigste Soldat,
flüchte in unsere Erinnerungen,
bis mich der letzte Schuss erlöst

Du behandelst mich von oben herab,
nimmst deine Maske ab,
zeigst mir dein wahres Gesicht,
ich war doch nur ein Experiment für dich,
das beste Missgeschick was passieren konnte,
wolltest mich vor dem bösen beschützen,
du hättest mich vor dir retten sollen,
du liebst mich,
leere Worte aus deinem Mund,
die Augen überschwemmt mit Tränen

Die Uhr tickt,
tick tack,
ich sitze nun hier mit gebrochen Herzen,
du bist an allem schuld,
behandelst mich als wäre ich dreck,
vor paar Wochen war ich noch dein Spatz,
ich kann dich nicht vergessen,
doch du hast es schon,
mein Herz schlägt nur für dich,
doch ein geglücktes Experiment,
schließt man ab!

Für immer DEINS.

Euer Ratho