Zerrissenheit im Real Life

Hallo ihr Lieben,

immer wieder habe ich angefangen diesen oder ähnliche Einträge zu schreiben und dann doch wieder verworfen. Ich wusste nicht genau wohin die Reise gehen sollte…um ehrlich zu sein weiß ich das jetzt immer noch nicht!

Tausend Kleidungsstücke später bin ich nun endlich komplett umgezogen. Wohin? Ein Stockwerk tiefer… XD Ich bin mit meiner besten Freundin zusammengezogen und nach langer Suche hat sich dann doch das Universum erbarmt und uns die Tür geöffnet zu einem Bauernhaus. Ich hab viele Nachrichten bekommen ob es mir gut geht und wieso ich nichts mehr schreibe. Ich schreibe immer, allerdings Poesie,Verse,Raps und ganz viel Schwachsinn. Folgt mir einfach auf Instagram…da gibts Daily-Updates..=)

http://instagram.com/ratholang

Auf die Frage wie es mir geht kann ich gerade keine richtige Antwort geben. Mir geht es gut – aber ich bin innerlich zerissen. Erstmal musste ich mich daran gewöhnen 24/7 mit einer Person zusammen zu sein. Eine Person, die mich liebt und sich sehr viele Sorgen macht…! Ich bin ein Mensch, der sich sehr schnell eingeengt fühlt und ein stückweit auch nicht ernst genommen. Ich hasse es mich ständig zu rechtfertigen wohin ich denn gehe, wann ich komme, wie es mir geht…usw. Es ist nur gut gemeint, dass weiß ich auch aber es nervt mich trotzdem.

Frei sein – das wollte ich immer. Kommen und gehen wann ich will! Mit meinem Auto bis ans andere Ende der Welt fahren und die Sorgen einfach zuhause lassen. Musik zu hören und durch die Nacht zu fahren oder zu laufen gibt mir ein Gefühl von Freiheit. Es öffnet meine Gedanken und ich schreibe, schreibe, schreibe alles was in mir drin ist in mein Handy oder in mein Buch. Man könnte es quasi „Schaffungsnächte“ nennen – hmm, klingt eher so als würde man es die ganze Nacht treiben und einen Menschen erschaffen…!

Zerrissen – das bin ich innerlich und in meinem Herzen. Es gibt jemanden den ich richtig gut finde. Gut und heiss…Er hat einen tollen Charakter, dass dachte ich und denk ich auch irgendwie immer noch. In meinen Augen ist er perfekt, wenn er mich anlächelt oder wir einfach nur nebeneinander stehen und uns berühren. Er hört mir zu, er durchschaut mich und weiß genau wie er mich zum lächeln bringen kann. Er trocknet tränen und verursacht sie. Ein Meer aus Tränen, wenn er plötzlich geht und mich im Regen stehen lässt und sagt das würde nicht stimmen. Ich weiß das mit ihm hat alles gar keinen Sinn – er ist viel zu hetero. Wenn ich dann aber in seine Augen schaue weiß ich, ich bin zuhause.

Versuch dich zu beschreiben

doch alles was mir einfällt

der unendliche Sternenhimmel und dein perfektes Gesicht

in meinen augen bist du Perfektion,

wenn du meine Haut berührst und es für Tage brennt,

weiß ich so fühlt sich liebe an

vielleicht ist es nur Lust

denn mein zuhaus hat verschiedene Etagen

Freundschaft, Liebe und Sex

lass uns alles entdecken bevor du auf deine Reise gehst,

dieses mal nicht für einen Monat,

sonder für Jahre,

sag mir ob du mich vermisst,

wenn du andere Lippen küsst,

schrieb eine Zeile über dich,

8 Millionen Menschen hörten sie,

doch du weißt nicht,

das ich dich so krass vermiss und nicht weiß ob ich Dir schreiben soll,

weil deine Abwesenheit mich zerreisst ,

distanzierst dich und sagst es wäre nichts,

vielleicht bild ich mir das nur ein,

doch wieso bist du daueronline und schreibst einfach nich

Ratho Lang 2019

Um ehrlich zu sein kann ich gar nicht sagen ob ich Gefühle habe oder ihn einfach nur einmal haben möchte. Es ist wie bei einer Sorte Eis. Sie klingt richtig geil auf der Verpackung…man macht sie auf und probiert und weiß man würde sie nicht ein zweitesmal kaufen. Ich würde ihn mehrmals kaufen…weil er einfach was besonderes ist. Ich vermisse ihn und schreibe darüber. Ich stell mir die Frage ob ich ihm überhaupt schreiben soll, wenn doch mittlerweile nur alle paar Tage oder Stunden eine Antwort kommt und früher gefühlt alle 5 Minuten sein Name auf meinem Bildschirm erschienen ist. Er checkt meine Status und fängt an sich zu rechtfertigen. Sagt mit seinen Girls würde nicht unbedingt was laufen, allerdings glaub ich das sowieso nicht. Er kann tun und lassen was er will, weil es wie schon geschrieben mein Problem ist und es sowieso keinen Sinn hat.

Und dann gibt es da noch den anderen Typen. Typ B – er würde alles für mich machen. Er merkt sich alles und zeigt mir das in den kleinsten Gesten. Er will mich oft sehen, allerdings engt mich das schon wieder ein. Ich frag mein Herz und es sagt mir einfach keine direkte Antwort. Kann ich ihn lieben? Liebe ich Typ A oder will ich nur eine Nacht mit ihm? Kann ich Typ B überhaupt lieben komme ich damit klar das er noch kein richtiger Mann ist – Keine Sorge er ist Ü 18! Klar, ich kann es probieren ob ich es schaffe und am Ende? Am Ende werde ich ihn dann doch verletzten, wenn ich es nicht kann. Das will ich nicht! Er bedeutet mir zu viel um ihm weh zu tun – um es auszutesten. Er will es und gibt mir alle Zeit der Welt. Doch die „Zeit“ scheint ein sehr dehnbarer Begriff zu sein.

Zeit, damit er sich noch mehr in mich verliebt. Zeit, in der ich rausfinden muss ob ich ihn liebe oder doch nur wie von Anfang an Freundschaft bei mir da ist. Wir waren unterwegs und ich habe Typ A vermisst…wie so oft in meinem Leben. Ich habe mit Typ B versucht diese leere zu füllen. Habe ich das wirklich? Kennt ihr das Gefühl? Man will zu jemanden aber kann ihn nicht erreichen und nimmt dann jemanden der einem sympathisch ist und versucht dieses verlangen zu stillen. Ich habe mir jetzt diesen letzten Satz öfter durchgelesen und schäme mich ein wenig dafür. Es klingt so, als hätte ich kein Charakter und hätte ihn benutzt. „Benutzt“ ist vielleicht das falsche Wort aber so fühlt es sich an. Man möchte sich selbst etwas beweisen und jemand anderen eifersüchtig machen, obwohl er das nie mitbekommen wird.

In nächten wie diesen

deine Hand wenn sie in meiner liegt

fühlst du dich so richtig an

mein Kopf auf deiner Schulter in Sicherheit wiegt

weiß ich diese Nächte werden besonders bleiben

ehrliche Gespräche

Dämonen und Ängste 

machen uns voreinander angreifbar und nackt

Kann dir nich genau erklären warum

hab Angst dich zu verletzen

mich zu verlieben

wenn ich es doch nicht kann und du mir plötzlich entgleitest

würdest mir nach der kurzen Zeit so unendlich fehlen

mein Herz zerreißen 

deine Stärke,

deine Nähe und dein Parfüm

das ich an meinem Pullover trage

in Nächten wie diesen wo uns nur die Sterne beobachten

Vorurteile sich mit der Wut der Welt prügeln

In solchen Nächten Sitz ich auf deiner Couch

Halte deine Hand und weiß es fühlt sich in diesem Moment richtig an

doch kaum geht die Sonne auf

spielen meine Gefühle verrückt und ich hab Angst das ich es nich auf die Reihe krieg

Dir zu geben was du mir gibst

Bedingungslos und echt…

(Ratho Lang 2019)

Mittlerweile muss ich echt oft an Ihn denken und es beschäftigt mich ungemein…die Angst davor ihm das Herz zu brechen bzw. mich darauf einzulassen ohne genau zu wissen ob ich es kann. Diese ständige Frage hängt wie ein Vorhang vor meinen Gedanken. Jeden Morgen versuch ich ihn aufzureißen und eine Antwort zu finden aber es gelingt mir nicht. Ich schreibe darüber und komme trotzdem zu keinem Entschluss…Ich bin immer ehrlich zu ihm gewesen und habe meinen Standpunkt mehrmals deutlich gesagt und auch geschrieben. Wir halten Händchen und es fühlt sich keinesfalls schlecht an, allerdings würde ich mir manchmal wünschen es wären andere. Wünsche ich mir das wirklich oder will das nur mein Herz, weil es weiß das es nicht kompliziert werden würde?!

Menschen aufgrund ihres Geschlechts zu verurteilen oder ihres Aussehens, Religion, Musikgeschmack und was es noch alles gibt halte ich für das beschissenste was es gibt! Ich kann davon ein Lied singen…ich wurde und werde immer verurteilt oder für nicht „gut“ genug befunden. Das Problem ist nur, wenn man Homosexuell ist steht man einfach auf Penise. Schon klingt es wieder oberflächlich. Ich weiß gar nicht wie ich das so genau schreiben soll ohne das es auf eine Art und Weise verletzend rüberkommt. Könnt ihr das irgendwie verstehen? Heteros stehen auf Frauen, Schwule auf Männer eben was alles dazugehört. Scheinbar gebe ich mir auch grad die Antwort für Typ A ….

Kann man mich irgendwie verstehen? Angst zu haben jemanden zu verlieren oder zu verletzten, weil man selbst nicht sicher ist ob es das richtige ist. Richtig oder Falsch gibt es ja eigentlich gar nicht aber ob man es kann…und ob man das probieren will.

Mittlerweile denke ich einfach ich lasse es mit allen. Einfach mit allen. Ich bleibe frei…so kann ich niemanden verletzen und mir kann auch keiner weh tun, wenn man sich nicht meldet oder mit Frauen fickt. NEIN, ich will es nicht lassen…ich will die Eissorte probieren und meinen Freund nicht verlieren. Zerrissenheit, Vermissen und nicht wissen ob man schreiben soll oder nicht. Ob man es probieren soll und etwas verliert oder gewinnt? Fragen über Fragen und keine Antworten. Mein Herz zeigt mir eindeutig den Mittelfinger und mein Verlangen zeigt mir einen Weg und mein Kopf den anderen….

Euer Ratho

https://www.facebook.com/rathosdiary/

17/18

Hallo meine Lieben,

ich wünsche euch einen wunderschönen, wundertollen, farbenfrohen Start ins neue Jahr 2018. Ich hoffe ihr hattet eine wunderschöne Nacht! Meine Nacht war bunt, sprachlos und füßelnd mit den besten und schönsten Menschen,die ich dieses Jahr in mein Herz schließen durfte. BROGA ❤ Lasst uns gemeinsam auf Reisen gehen, Liebe fühlen und den ganzen „Neinsagern“ und linken Personen in den Arsch treten. Wieso sollten wir sowas ins neue Jahr mitnehmen und wieso sollten wir uns überhaupt Vorsätze machen, die wir Jahr für Jahr nicht einhalten?

Es ist der Druck von unserer Gesellschaft…Wir machen uns Vorsätze unsere Geschenke sollen noch größer werden, weil jeder zeigen soll wie gut es ihm geht. Die Egomanen regieren die Welt und spielen mit Atombomben, als wären es kleine Playmobil-Männchen. „Was hast du dir für das neue Jahr vorgenommen?“ – NICHTS! Einfach gar nichts…ich hoffe nur das dieses Jahr etwas ruhiger wird, als das letzte.

Mein Jahr hat mich wieder einiges gelehrt und mich wachsen lassen. Es hat mich wachsen und zweifeln lassen. Meine Abgründe aufgezeigt und mich ohne Vorwarnung hineingestoßen. Ich wollte mein Leben aufgeben und nicht einmal das ist mir gelungen. Der ständige Kampf mit mir selbst hat bis jetzt noch keinen Sieger gekürt. Meine Gutmütigkeit wurde schamlos ausgenützt und meine Freundschaft weggeschmissen. Die größten Ängste, Wahrheiten und Wunden aufgerissen und als Waffe gegen mich verwendet.

IMG_5065

Anfang des Jahres habe ich meinen Arbeitsplatz verloren, weil ich einen Blogeintrag veröffentlicht hatte in dem ich eine Person mit Darth Vader verglichen und als Arschkriecher bezeichnet hatte. Im Nachhinein hätte ich eher schreiben sollen, dass er ein armes, kleines und homophobes Würstchen ist. Personen zu diskriminieren und zu mobben aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Orientierung oder Hautfarbe ist einfach das letzte. Er ist das letzte…Sehr wahrscheinlich wird auch der Verräter aus den eigenen Reihen meinen Blog lesen und ich möchte mich bedanken. Danke! Danke, dass du meinen Blog weitergegeben hast! Ihr habt euch alle ins eigene Bein geschossen. Ich wurde angeschrien von Führungspersonen, weil sie sich nicht zu helfen wussten. Ich wurde im Stich gelassen, weil niemand seinen Mann gestanden hat. Ich war der Täter, weil ich die Wahrheit ausgesprochen bzw. ausgeschrieben habe. Jemanden zu mobben bis er in eine Depressive Episode fällt ist natürlich auch völlig ok. Ich hatte gerade das ganze vergessen und schon kam das nächste männliche Ungeheuer in mein Leben…aber lasst uns beginnen…

Lasst uns beginnen mit einem ganz besonderen Shoutout…Ein Shoutout an die Person, die bei mir gewohnt hat. Die auf meine Kosten ihre Wohnung eingerichtet bekommen hat und mit mir gespielt hat, als wäre ich ein Tischkicker. Wahrheit – Ehrlichkeit – Freundschaft? Diese Eigenschaften sind Fremdwörter für den „Sauvage-DJ“… Ausgesaugt und aus dem Leben entfernt. Es gibt Menschen, die auf den ersten Blick einen ganz anderen Eindruck machen und dann plötzlich ihre Maske ablegen. Er hat die Maske abgelegt nachdem er alles hatte. Wohnung, Essen, Mixer und Aufmerksamkeit. Anfangs war er dankbar und gab sich verletzlich…er wollte Mitleid. Er bekam Mitleid, ein Herz und meine Freundschaft. Ich hätte von Anfang an vorsichtiger sein sollen. Ja, das hätte ich wohl sein sollen…Seine Lügen haben ihn wie eine Lawine begraben und er hat es nicht einmal gemerkt. Seit langer Zeit hatte ich mich einem Menschen geöffnet und wurde maßlos enttäuscht. Ich wollte nicht mehr und habe eine Dummheit gemacht, die nicht funktioniert hat. Er hätte mich fast alles gekostet…mein Geld, mein Leben, meine Liebe und mein Glauben an die Menschen. Mein Glauben an die Ehrlichkeit. Alles was mir von ihm geblieben ist sind zwei Tattoos und eine riesige Gleichgültigkeit ihm gegenüber.

IMG_5060

Nach diesen ganzen Geschichten hatte ich angefangen an mir selbst zu zweifeln. Bin ich wirklich so ein schlechter Mensch? Ich habe die Schuld wie immer an mir selbst gesucht und alles analysiert und mich damit Tag und Nacht beschäftigt. Meine Kreativität ging zu dieser Zeit verloren und meine Texte, Gedichte und auch Gedanken wurden dunkel. Sie waren aussichtslos und farbenlos. Mein winzigster Lichtblick war die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch…

Das Gespräch sollte mein Leben wieder auf eine andere Bahn lenken und hat es auch…Nach Jahren habe ich das Gefühl in der Arbeitswelt angekommen zu sein. Respektiert zu werden so wie ich bin. Meine Kreativität einbringen zu können und Menschlichkeit zu spüren. In dieser Zeit habe ich ganz besondere Menschen und Freundschaften schließen können. In seinem Leben trifft man immer wieder Personen, die einem zeigen das es noch Hoffnung gibt. Hoffnung in die Ehrlichkeit, Treue und Freundschaft. Man braucht nicht viele Wörter und man versteht sich trotzdem. Eine kleine Geste bedeutet viel und jedes lachen erfüllt das Herz mit Freude. Ich habe eine ganz besondere junge Frau gefunden, die mir sehr viel bedeutet und wir gemeinsam durch das eine oder andere Tief gegangen sind immer Hand in Hand. Die Wege trennen sich und die Verbindung bleibt bestehen, weil sie besonders ist.

Besonders ist es, weil sie immer an meiner Seite ist…Wenn ich von gewissen Personen durch den Dreck gezogen werde, weil sie nicht wissen was sie wollen oder vorgeben etwas zu sein was sie nicht sind. Tag für Tag denke ich an diese eine Person. Den Kerl, der mich nicht verlieren wollte. Der mich hübsch und interessant gefunden hat…der mich in den Arm genommen hat und nicht wollte das ich gehe. Der, der mit mir geschlafen hat um mich danach in ein völlig falsches licht zu stellen. Es gibt Menschen, die haben zwei Seiten an sich…Die eine, die richtige – ehrliche und dann die andere, die gesellschaftliche – „normale“…Sie wollen dem Norm entsprechen und wissen eigentlich gar nicht ob sie glücklich damit sind.
In seinen Armen habe ich mich gut gefühlt, obwohl ich es anfangs abgewiesen habe. Er hat eine Freundin und ich wollte nichts zerstören. Er wollte mich im Nachhinein zerstören und hätte es beinahe geschafft. Sind seine Lügen eine Flucht vor sich selbst? Wir haben die ganze Nacht geredet, nachdem sein bester Freund gegangen war und plötzlich kam folgender Satz „mich macht das alles so geil“…
Habe ich nun den ersten Schritt gemacht oder war es nur eine Art chemische Reaktion…? Wollte er es nicht zuerst? Wollte er es nicht schon in dem Moment, als er mich in seine Arme genommen hat?

Fragen über Fragen und man findet keine Antworten. Gestern Nacht unter dem bunten Nachthimmel mit den tollsten Leuten habe ich mir diese Frage immer und immer wieder gestellt. Wieso? Wieso gerate ich immer an solche Menschen. Menschen, die alles von mir haben könnten und die mich bis aufs letzte Hemd ausziehen und verletzen…Sie nehmen meine Vergangenheit und benutze es als Mordwaffe. Sie unterstellen Dinge nur um sich in das rechte Licht zu rücken. Wieso habe ich scheinbar meinen besten Freund nach 7 Jahren einfach verloren? Vielleicht weil er andere Prioritäten hat…und andere Ansichten…? Oder haben wir uns verloren, weil er allgemein ein Mensch ist der lieber geht bevor es unangenehm wird und ab und an Menschen fallen lässt? Wer weiß…

IMG_5142
BH Cosmetics – Marvycorn Palette

Wieso stehen wir nicht zu uns selbst? Mir fällt es auch an manchen Tagen nicht leicht, weil irgendwelche Ghetto-Kinder „Schwuchtel“ in einen Laden schreien oder einen verfolgen und Bilder machen wollen. Am Ende des Tages kann ich aber in den Spiegel blicken und weiß wer ich bin. Ich. Ich bin ich…
Viele von euch haben mir geschrieben und haben sich Sorgen gemacht, weil schon so lange nichts mehr kam von mir. Es kamen fragen bezüglich meiner Depression und ob es damit zusammenhängt…

Wie ich schon oft gesagt habe…Man schaltet diese „Krankheit“ nicht einfach ab. Es ist ein Prozess und er ist nicht immer einfach. Durch dieses Jahr und diese Ereignisse habe ich mich schon oft gefangen und verloren gefühlt. Ich habe keinen Ausweg gesehen und wollte auch nicht mehr. Es war alles schwarz, meine Gedanken und alles was ich aufs Papier gebracht habe. Ich habe es erkannt und war und bin stark genug dagegen anzugehen. Meine Arbeit hat mir enorm dabei geholfen und ganz alltägliche Dinge wie frisch kochen…Etwas dem Körper und dem Geist geben. Ich habe versucht mich von negativen Einflüssen zu entfernen und habe an mir selbst gearbeitet. Meine Zweifel sind mein größter Feind genauso wie meine Gedanken. Ich denke und denke – immer und ständig. Ich werde verwirrt und vergesslich, weil so viel in meinem Kopf vorgeht. An manchen Tagen lasse ich mich auch einfach gehen und bin faul. Ich komme von der Arbeit heim und lege mich hin und schlafe. Ich versuche es nicht jedem Recht zu machen in meinem privaten Umfeld, weil die meisten immer noch nicht verstanden haben was es heißt eine Depression zu haben.

„Das muss doch jetzt weg sein!“ – Ja es sollte weg sein, weil ihr euch das ganze so vorstellt. Es ist aber ein Kampf. Ein Kampf mit Geist und Körper. Es scheint die Sonne und alles was man sich wünscht wäre regen. Man würde gerne in Melancholien wohnen.
Dann gibt es Momente in den man sich öffnet, geborgen fühlt und angekommen und es ist alles vergessen. Doch kaum verlässt man diese Situation fängt es an zu schmerzen, zu denken, zu verurteilen und fragen zu stellen. Man ist alleine. Alleine mit sich selbst – alleine mit der Stille egal wie laut die Musik ist.
Ich kann euch nur auf den Weg geben, dass ihr euch nie aufgeben sollt. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung und das lässt einen wachsen. Verschliesst euch nicht vor anderen Menschen…Geht in die Welt und wenn ihr etwas zerbrechlich seid dann werden die Wunden heilen und euch stärker machen.

In diesem Sinne!

Euer Ratho…
Wie immer könnt ihr mir gerne auf  INSTAGRAM und FACEBOOK folgen =)!!!!

Mein letzter Eintrag/Poesie :  thirty-six-months (.36.M.) und über das verlieren…=)

Ich weiß ich werde nich niemals vergessen….