Mobbing…

Hallo meine Lieben,

ich hoffe euch geht es gut und ihr seid gut durch die Woche gekommen.
In manchen Teilen Bayerns und Deutschlands wurde uns einmal mehr gezeigt, dass die Natur sich alles zurückholt was ihr einmal gehört hat. Durch die vielen Wassermassen haben unzählige Mitbürger ihr Zuhause verloren und auch ihre Lieben. Ich wünsche von ganzem Herzen weiter viel Kraft und helfende Hände!

Kraft, die braucht man auch wenn man in seinem Alltag von anderen Menschen runtergemacht oder gemobbt wird. Ich möchte heute das Thema aufgreifen, weil es mich selbst betroffen hat und heutzutage immer noch betrifft.

Wo fängt Mobbing eigentlich an?

Hmm, diese Frage kann mir keiner beantworten und ich werde auch nicht nach einer Antwort suchen. Jeder Mensch entscheidet/empfindet die „Attacken“ anderer Menschen unterschiedlich. Lästern, auslachen und Sachen verstecken oder Flugblätter ausdrucken und in der Schule verteilen – Ich würde sagen das grenzt an Mobbing. Von dem letzteren bin ich verschont geblieben, allerdings habe ich auch einiges erleben dürfen.

Es ist wie ein Spiel, das nicht von einem selbst gesteuert oder gewonnen werden kann. Ein Teufelskreis, der beginnt mit einer Kleinigkeit und endet mit täglicher Hetze. Meine Schulzeit war wirklich nicht die einfachste, allerdings hat mich das auch zu dem gemacht was bzw. wer ich heute bin. Ich kam aus München nach Bad Tölz und hatte natürlich schon einen Style, der damals auf dem Land noch nicht angekommen war.
„Hey, der is doch schwul!“ oder „Fetti“ das waren noch die netteren Lästereien und Schimpfwörter die mir jede Pause an den Kopf geschmissen wurden, wenn ich mit meinen Freunden die Treppe zur Aula herunter gelaufen bin. Meine „Gang“ bestand ausnahmslos aus Mädchen (die hübschesten der Schule natürlich…) und ich denke, es gab den einen oder anderen Kerl, der auch ein wenig eifersüchtig auf mich war. Ich durfte und darf bis heute sämtliche Mädls ohne BH bewundern und mit ihnen in einem Bett schlafen.

Tja, Bitches be like…GAY!

Nicht nur Wörter kamen geflogen, nein es kamen auch manchmal benutze Pausen-tüten oder leere Flaschen geflogen. Akrobatisch wie ich damals nicht war, prallten diese Dinge an meiner breiten Masse ab. Sie prallten äußerlich ab – hinterließen in mir aber Spuren. Den Tag in der Schule überstanden kam der nächste Albtraum. Der Schulbus! Alle stürmten in den Bus hinein und waren froh einen Sitzplatz zu ergattern. Ich bin noch nie der Drängler gewesen und auch nie jemand, der sich ganz vorne in eine Menschenmasse stellen muss. Ich stieg in der Mitte ein und versuchte einen Platz zu finden. Natürlich war das aussichtslos und ich musste mich hinstellen.

„Guck mal was die Schwuchtel an hat!“ (schönere Sachen als du…)

Gefundenes Fressen für die Menschen, die sich nur in einer Gruppe stark fühlen. Mit meinen 110 Kg und meinen knallroten Backen, die ich vor Angst immer bekommen habe war ich natürlich nicht zu übersehen. Es gab Sprechchöre, es kamen Süßigkeitenverpackungen geflogen, sie haben sich vor mich gestellt und mich in die Seiten gepiekst…. Ich kam mir im wahrsten Sinne des Wortes vor wie ein Schlachtschwein. Gehetzt und getrieben bis Sachsenkam, dort wurde der Bus zum Glück leer und ich konnte mich hinsetzten und verstecken. In meiner Schulzeit kam ich nur mit den Lehrern gut klar, allerdings gab es dort auch einen Sportlehrer, der mich nicht gern gemocht hat. Er war ein riesen Arschloch. Ich habe angefangen keinen Sport mehr zu machen und mich von Woche zu Woche entschuldigen lassen.

PicsArt_06-02-06.05.52

Ich hatte Angst was er wohl sagen würde….Mein Name war bei ihm „Rathi“, mittlerweile benutze ich ihn selbst – früher war das ein No-Go. „Heute wieder krank oder nur zu faul?“ oder „Willst du in die Frauen-Umkleide?“ das sind nur zwei Sätze was er gerne verwendet hat um mich zu „ärgern“. Ärgern? Haha, Witz des Jahrhunderts. Er sagte solche Sachen und die Mitschüler zogen mit anderen Sachen nach. In der Umkleide durfte ich natürlich nirgends stehen, weil ich könnte jemanden anmachen. Sicherlich! Ich mache jeden heterosexuellen Jungen an den ich sehe. Diese verbreite Wahnvorstellung von Männern, die nicht am anderen Ufer fischen finde ich wirklich lächerlich. Ihr seid wirklich nicht alle so toll, dass man euch zwingend anmachen müsste! Wir haben auch einen gewissen Standard und Anspruch….

Der Lehrer war ein arrogantes Arschloch und wir beide wussten das wir keine Freunde mehr werden würden….Ich habe mir ein Attest beim Psychologen geben lassen um schon einmal dieser ganzen Sport-Situation aus dem Weg zu gehen. Ich verbrachte nun meine Sportstunden im Sekretariat und hatte die beste Zeit mit Lehrern, Kaffee oder Kaba und einem Computer. Ich war froh, als ich mein Abschlusszeugnis in der Hand hielt und endlich der ganzen „jugendlichen“ – Hirnlosigkeit den Rücken kehren konnte. Meine Freunde waren in der Schulzeit der wichtigste Anker für mich und auch meine Entwicklung. „Bleib so wie du bist, Ratho!“ und ich bin bis heute so geblieben….DANKE AN EUCH ❤

Du denkst: ENDLICH HABE ICH ES GESCHAFFT!!!

Ich muss mir den ganzen Scheiß nicht mehr geben, weil ich nun in der Welt der Erwachsenen spiele. Meine Ausbildung war ein neues Level in Sachen Mobbing und Hinterfotzigkeit, die mich wirklich erschreckt hat und meinen Panzer noch dicker werden hat lassen. Nein, ich meine mit Panzer nicht meinen Bauch….=)
Erwachsene Menschen können wirklich noch schlimmer sein als Jugendliche. Wir waren zwei Azubis und ich war von Anfang an der „Außenseiter“ – „der Andere“, weil ich eben nicht in eine Schublade gesteckt werden kann und das auch nicht will. Mein Aussehen ist die größte Angriffsmöglichkeit und natürlich auch die erste, die andere Personen haben. „Ist das ein fetter Junge oder ein fettes Mädchen?“ , „Das ES sitzt bei uns am Tisch“, „Vorsicht, nicht das er dir zu nahe kommt!“…etc etc etc.

Snapchat-7867757504796536589

Durch meine Arbeitsweise und meine ehrliche Art und Weise habe ich mich durchgeboxt und plötzlich war ich nicht mehr der Außenseiter in meiner Ausbildung. Ich wurde immer selbstbewusster und hatte ein sicheres Auftreten. Manchmal versucht man sich das auch alles nur einzureden um dem innerlichen Kampf zu gewinnen. Ich schaffe das schon alles, dass war und ist mein Mantra. „Das ES sitzt bei uns am Tisch“ – dieser Satz hat mich in meiner Azubi-Zeit am meisten verletzt. Die Frau, die das gesagt hat ist in meinen Augen eine billige Kopie von einer Prostituierten auf der Landsberger Straße, allerdings haben diese Frauen meinen vollsten Respekt. Ich habe viel geschluckt und habe mir meine Wut nicht anmerken lassen, allerdings ist mir irgendwann der Kragen geplatzt und ich habe ihr gesagt was ich von ihr halte und das ich es erbärmlich finde, wenn man so über andere Leute redet.

„Brillenschlange!“

Niemand hat das Recht andere Leute und ihren Lebensstil zu verurteilen. Wir sind alle Anders und Individuell!

Teilweise sollten die Menschen selbst vor ihrer Tür kehren oder Zuhause in den Spiegel schauen bevor sie jemanden verurteilen, weil er vielleicht etwas anders aussieht oder sich nicht nach der „gewöhnlichen“ Norm verhält oder liebt. Ist es wirklich ein Grund jemanden zu mobben, weil er Leggings trägt oder blaue Haare hat? Sollte man nicht hinter die Kleidung schauen und sich mit der Person und dem Charakter auseinandersetzen? Wie ich oben bereits geschrieben habe ist das Aussehen die erste Möglichkeit jemanden zu verurteilen bzw. beurteilen. Lieber habe ich einen verrückten Rathi, als einen hinterfotzigen und faulen Anzugträger in meiner Firma. Die Kunden hatten nie ein Problem mit meinem Aussehen, allerdings mein Personalchef…. „Sie müssen sich verändern!“ – NEIN! NEIN, dass muss ich nicht und werde ich auch nicht! Was ist passiert? Ich wurde gekündigt bzw. mein Vertrag nicht verlängert….Armes Deutschland, Armer Kaufhof…

Wir reden Tag ein und aus, dass alle so tolerant sind und jeder willkommen ist. Wir sind längst nicht tolerant genug in Bezug auf unsere Mitmenschen… Jeder soll das tragen was er möchte und jeder soll das Geschlecht lieben was er möchte. Es gibt keinen perfekten Menschen und meiner Meinung nach auch keine perfekte Gesinnung. Wir nehmen tausende Flüchtlinge auf, allerdings bekommen wir es selbst nicht hin die eigenen Mitbürger mit selben Rechten und selbem Respekt zu behandeln. Traurige Realität.

Snapchat-2406177993620748061-001

Manchmal denke ich, dass mein Aussehen ein Schutzschild für mich selbst ist. Für den Ratho, der unter dem Panzer ein Herz hat wie jeder andere. Der Ratho, der auch oft nach Hause kommt und einfach weint, weil er in der Arbeit als „ES“ beschimpft worden ist. Ein Ratho der am Bahnhof von ausländischen Mitbürgern als „TOP“ beschimpft wird und bespuckt. (TOP – schwul, Schwuchtel…)Das finde ich sowieso das krasseste, sie kommen aus fremden Ländern, bekommen hier unser Geld und bespucken mich, weil ich mein Leben so lebe wie ich es will?! Sorry – NO GO! Sich von anderen Menschen demütigen zu lassen und nicht zurück zu schlagen zeigt von einer gewissen Größe. Ich würde gerne und oft einfach zurückschlagen oder genauso zurück spucken, allerdings weiß ich das ich dann nicht besser wäre wie die primitiven anderen….

Die Primitiven mobben,demütigen und lachen andere Menschen aus um sich selbst besser zu fühlen. Ich habe bereits zweimal keine Vertragsverlängerung bekommen wegen meinem Aussehen. „Das ist unvorstellbar!“…Leider ist es die Realität. Man könnte es ein wenig mit Rassismus vergleichen, allerdings nur wenn man es hart ausdrücken will. Es gibt eben die Norm und ein paar anders farbige Punkte , die nach und nach aussortiert werden. Die ganzen Jahre wurde ich zu dem Ratho über den hier lesen könnt. Es war wirklich keine einfache Reise und ich habe viele Tränen verloren und mich oft gefragt ob es nicht einfacher wäre „normal“ zu sein. Ich habe es verflucht schwul zu sein und habe mein Aussehen gehasst. Mein Aussehen, das ist mittlerweile sehr praktisch und öffnet mir ein paar Türen in der Welt der Kreativität. Unisex. Unisex im Gesicht zu sein ist bei Fotografen gefragt und es macht Spaß an manchen Tagen besser geschminkt zu sein, als die Nachbarin von nebenan.

In meinem neuen Job ist es auch nicht einfach, allerdings dachte ich auch das ich stärker wäre. An gewissen Stationen in seinem Leben will die Psyche mehr, als der Körper noch ertragen kann. Früher habe ich viel Frust-fressen gemacht und mich versucht dadurch selbst zu „fühlen“…Heute höre ich viel Musik und schreibe meinen Blog, teile meine Ängste und Gedanken mit euch. In letzter Zeit bin ich immer öfter krank und es kommt von zuviel Stress, dass meint mein Arzt. Stresse ich mich wirklich? Sagen wir es so, ich dachte ich kenne schon Mobbing am Arbeitsplatz aber es gibt doch immer wieder etwas neues.

PicsArt_06-02-05.05.20

Ich bin `ungewollt‘ eingestellt worden und habe zudem meine Prüfung mit Bravour gemeistert. Meine Kollegen mögen mich auch alle ganz gern und man kennt mich schon seitdem ich ein kleiner Ratho bin. Ich habe nie gedacht, dass ich mal bei diesem Unternehmen arbeiten werde.  Das ganze passt einem gewissen Herren überhaupt nicht und somit setzt er alles in Bewegung um mich rauszuekeln. Ratho schreibt eine E-Mail bekommt keine Antwort – Kollege schreibt die selbe Mail und bekommt eine Antwort. Ratho hat seine Ä-Schichten besetzt andere Kollegen haben sie immer frei. Es ist wie in einer zwei Klassengesellschaft. Ich kann hier gar nicht alle Beispiele sonst würden mein Eintrag noch länger werden.

Ich bin ein Kämpfer, allerdings will und kann man irgendwann auch nicht mehr kämpfen. Jeder kennt doch solche Situationen….Es geht nicht nur um Mobbing, allgemein. In unserem Leben muss man mittlerweile um jedes Stück Anerkennung betteln oder kämpfen. Niemand schenkt dem anderen mehr etwas ohne etwas zurück zu erwarten. Wir Menschen arbeiten uns selbst auf, wir versuchen uns besser zu fühlen indem wir andere Mitbürger verurteilen oder uns erfreuen, wenn sie sichtlich verletzt sind.

Wo fängt Mobbing an?
Mobbing fängt bereits in der Schule an und verfolgt uns ein Leben lang….Es gibt zwei Seiten der Medaille, die einen die stark sind und Mobben und die „Schwachen“, die sich mobben lassen. Ich sehe das etwas anders…. Die schwachen sind die, die mobben. Die sich nur in einer Gruppe „stark“ fühlen und sich daran ergötzen, wenn es anderen Menschen schlecht geht. Die „Opfer“ sind keine Opfer sondern die Starken, die Kämpfer…Die Kämpfer, die auch mal weinen und nicht mehr weiter wissen. Die manchmal auch leider keinen anderen Ausweg mehr sehen und sich vom Leben trennen. Sie nehmen sich das Leben, weil andere Lebewesen ihnen unendlichen Schmerz zugefügt haben durch einfach Worte und Taten. Es sind nicht immer Verletzungen die man sieht, die schmerzhaft sind. Die inneren, seelischen Wunden sind viel tiefer und schwerer zu heilen. Jeder sollte nach Hause kommen und dort sein tägliches Schutzschild ablegen und sich geliebt fühlen…egal von wem!

PicsArt_06-02-05.40.09 (1)

Ich möchte mich auch hier nochmal bei meinen Freunden bedanken, die immer hinter mir gestanden sind und stehen. Ihr seid mein Zuhaus und bei euch bin ich Ratho und nicht irgendwer der komisch aussieht und eine schrille Lache hat….=) Danke für alles! Ihr müsst ja auch oft meine Laune ertragen, wenn ich genervt bin oder „ausflippe“ wenn jmd heimlich Bilder macht….=) Ohne euch würde es kein WIR geben, ohne euch würde ich mein Zuhaus nicht spüren und nur wir sind zusammen Zuhaus.

Wie immer würde ich mich über ein LIKE BEI FACEBOOK FREUEN – EINFACH HIER KLICKEN!!!!

Euer Ratho oder auch Rathi ❤

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24. Silvester

Hallo meine Schnee-Eulen,

ich wünsche euch allen noch ein wunderbares, tolles, supergeiles, affenobertittenhammerpussyhaftes neues Jahr!! Ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gekommen und ich möchte mich erstmal bei euch entschuldigen! Sorry, dass ich so lange nichts mehr geschrieben habe! Bei Facebook habt ihr mich dafür gesehen und gehört! =)

Silvester ist sooo toll! Wuhu!

Die Ironie, sie ist kaum zu überlesen. Silvester! Neues Jahr! Die selben Fratzen, die dir ins Gesicht lachen und hinter deinem Rücken dein ganzes Leben „vollscheißen“. „Haha, gutes neues Jahr! Komm in meine Arme!“

Sehe ich so aus, als würde ich in deine Arme wollen? Sehe ich so dumm aus, dass ich nicht weiß wie du von mir denkst? Meinst du, der glitzernde Himmel und die Flasche Sekt, die ich bereits runtergespült habe, lassen mich deinen Charakter vergessen. Hmm, NEIN!

Weihnachten und Silvester sind so Tage die ich nicht unbedingt in meinem Leben bräuchte…! Weihnachten vielleicht wegen den Geschenken und Silvester damit ich bei meinem besten Freund feiern kann…aber ansonsten drehen doch alle Leute durch! Dieses Gerede von „im neuen Jahr wird alles anders/besser“.Manche Personen sind wirklich der Meinung, dass wenn man den Himmel in Farben taucht und betrunken jedem und allem um den Hals fällt alles besser wird!

Ich bin der Meinung, dass es genauso bleibt wie im Jahr davor! Gefühle bleiben, Schmerzen auch und der EX bleibt der EX. An Silvester fühle ich mich oft alleine, obwohl ich jedes Jahr aufs neue wunderbare Menschen um mich herum haben darf. Die Sehnsucht, die mir langsam aber sicher gegen 0:00 Uhr den Hals zuschnürt und die Angst vor dem was wohl das nächste Jahr bringen mag, macht mich verrückt. Ich setze meine Maske auf und stehe allein zwischen verliebten Pärchen und schaue in den Himmel und sehe in jedem Lichtschein einfach nur Ihn. Du kannst so oft abgeschlossen haben und doch wirst du von deinen Gefühlen überrollt wie von einer riesigen Welle. Ein Tsunami aus Sehnsucht, Hoffnung und Einsamkeit.

Mein Silvester ist Adele`s Album 25…. =)

Doch dann nimmt mich mein bester Freund in den Arm und es ist alles vergessen. Ich glaube jeder von euch hat eine Person, bei der man keine Angst haben muss zu weinen, sich angezogen nackt fühlen kann und Blicke mehr sagen, als Wörter. Mein bester Freund und ich könnten Blind sein und wir würden trotzdem die schönsten Bilder sehen. Jedes Jahr aufs neue sind wir Silvester zusammen und stellen uns nur eine Frage: „Wieso?“

Wieso, denken alle Menschen das es plötzlich alles besser wird? Wieso, muss gerade dieser Abend immer so seltsam sein? Wieso zur Hölle ist nicht diese eine Person jetzt bei mir!!?? Wieso, finden wir keine Antworten auf unsere Fragen?! Nachdem man zum gefühlten tausendsten mal „Cheers“ gelallt hat, greift man zu seinem Handy. Der erste Fehler im neuen Jahr! Mein SMS-Verlauf:

„Hey, ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr“ ( SMS 01:14)

„Kannst du mich nicht einfach lieben“ (SMS 04:50)

„Ich hasse dich“ (SMS 05:13)

Nein, natürlich kam keine Antwort. Ihr kennt doch das sicherlich auch? Man ist ein wenig angetrunken und man schreibt seinem EX Nachrichten über Whatsapp und SMS. Ich kopiere meistens die SMS und sende sie nochmal per Whatsapp! Nur um sicher zu sein, dass er sie auch wirklich bekommen hat! Es ist eigentlich so armselig und zeigt aber auch wie sehr man doch noch an ihm hängt und ihn nicht gehen lassen will.

Ich habe kein Problem damit wenn eine Beziehung zu Ende geht, allerdings ist für mich das schlimmste wenn man danach nicht mehr miteinander reden kann. Ignoranz ist für mich die schlimmste Strafe. Wieso? Meine Mutter hat das früher auch immer gemacht, wenn ich einen Fehler gemacht habe und sie tut es bis heute noch. Wir haben gar keinen Kontakt miteinander! Zum Geburtstag und zu Weihnachten eine Karte – mehr auch nicht!

Ihr vertraut euch in einer Beziehung eurem Partner zu 100 Prozent an und dadurch kann er einen zerstören. Er kennt unsere Schwächen und unserer Ängste und genau diese spielen sie bei einer Trennung aus! Komischerweise, weiß ich es und trotzdem bin ich so dumm und lasse mich immer wieder verletzen….

 

Hauchi

 

Nun ja kommen wir wieder zu den Lichtern im Himmel und die Leute die man plötzlich in einem ganz anderen Licht sieht. Ich habe jemanden vor Jahren kennen gelernt und er war seitdem in meinem Leben. Er war mir ein Begriff, ich wusste über wen gesprochen wird und wie er aussieht. Ich konnte ihn nicht richtig einschätzen und wusste nicht ob ich ihn mag oder nicht. Doch plötzlich hat es „Klick“ gemacht und man lässt sich ein bisschen mehr auf die Person ein und muss feststellen, dass sie doch nicht so scheiße ist wie man gedacht hat. Wisst ihr was ich meine? Es ist wie wenn man sagt „Ich hasse Kinder Bueno!“ ohne es vorher probiert zu haben. Ich habe ihn leider nicht probiert, allerdings glaube ich er würde fast so gut schmecken wie ein Kinder Bueno =)

Silvester ist ein Tag in unserem Leben wo wir uns neue Vorsätze nehmen! Wir wollen unsere alten Macken hinter uns lassen, die Liebe finden oder behalten und glücklich sein. Sollten wir nicht das ganze Jahr ehrlich sein und uns nicht aufgrund von überteuerten Raketen dazu bewegen lassen? Ich frage mich manchmal wirklich ob gewisse Menschen nach Silvester noch in den Spiegel sehen können ohne sich zu schämen, weil sie so falsch und hinterhältig ins neue Jahr gestartet sind. 24 Jahre habe ich jetzt das Schauspiel angeschaut und seit ungefähr 5 Jahren habe ich einen Seelenverwandten mit dem ich fast jedes Silvester weine und im selben Moment anfange zu lachen.

Der Soundtrack dieses Abends und meines Jahres ist wohl 25 von Adele…Ich glaube das sagt alles. Liebe, Verlust und Angst….Spaß und Trauer! Man kann nicht immer seine Maske aufziehen und strahlen, manchmal muss man eben auch sein wahres Gesicht zeigen und sich Fehler eingestehen. Liebt man wirklich die richtige Person oder ist es nur die Angst vor der Gesellschaft und den Fragen,wenn man endlich zu sich selbst steht?! Die Gesellschaft, die uns erzählt das wir tolerant sein sollen gegenüber den neuen Bürgern in unserem Land. Die neuen Bürger, die an so einem Abend das Leben mancher Menschen zur Hölle machen aus der sie gekommen sind. In diesem Sinne „Hello, from the other Side“….

So das war es vorerst auch schon…Liked doch meine Seite bei Facebook einfach HIER KLICKEN!!!

Euer Rathi ❤

 

 

 

Weihnachtskremlins

Hallo meine lieben,

ich hoffe es geht euch allen gut! Ich bin wieder ein wenig fitter und habe alles mit Antibiotikum bekämpft. Meine Haut ist dadurch so rein und zart, wie ein Babypopo….?! Wie auch immer…es ist Weihnachten! Wuhu.

Ich möchte heute etwas über die „stille“ Zeit schreiben und das Verhalten der Menschen in meiner Umgebung.

Weihnachten! Das Fest der Liebe, der Geschenke und der Nahrungsergänzungsmittel…sowie richtigen Schlemmereien! Jedes Jahr das selbe und jedes Jahr aufs neue so nervenaufreibend und stressig. Da gibt es die “ Weihnachtselfen“, die bereits Ende November mindestens 5 Schachteln Lebkuchen und Spekulatius gegessen haben und die Beleuchtung ihres Hauses, die Straßenlaternen ersetzen könnten. Sie lieben Weihnachten und die „stille“ Zeit. Diese Menschen posten sofort auf Facebook wenn ein Schneeflöckchen den Himmel herunter segelt. Sie posten Countdown-Hashtags bis Weihnachten!

#24Days #Christmas #LovemyFamily #presents #christmastree #snow

Ich muss sagen, solche Menschen beneide ich nicht! Sie machen heimliche „Schneetänze“ und haben vor Weihnachten schon 5 Kilo mehr auf der Waage (haha abgesehen davon habe ich immer 5 Kg mehr auf der Waage XD)…Nicht zu vergessen die albernen Weihnachtsmützen! Die sich jeder mindestens einmal in seinem Leben aufsetzt um festzustellen, dass sie einfach nur auf der Kopfhaut jucken. Der 1 Euro ist meiner Meinung sogar zu teuer um eine juckende Polyester-Weihnachtsmütze zu haben. Viele Leute lieben solche kitschigen Dinge und ich finde es auch wirklich süß, wenn jemand so viel Leidenschaft in so ein Fest steckt.

Leidenschaft! Das fehlt mir eindeutig in Bezug auf Weihnachten! Ich kann es einfach nicht nachvollziehen, es ist wirklich jedes Jahr genau das gleiche. Ok…es wird immer schlimmer! Männer gehen wie immer viel zu spät die Geschenke einkaufen und Frauen schlagen sich durch den Sommerschlussverkauf bis zum 24. Dezember durch die Läden um das perfekte Geschenk zu finden. Die Geschenke werden meistens immer teurer und unpersönlicher. Unterwäsche ist meiner Meinung nach auch kein „persönliches“ Geschenk, wie mir letztes mal erst jemand klar machen wollte.

Nur weil mein Partner diese Wäsche vielleicht trägt, ist das Geschenk doch nicht persönlich? Männer kaufen Frauen Dessous, weil sie dadurch erregt werden und sie ihren eigenen Höhepunkt zu Weihnachten suchen. Frauen schenken Schlüpfer, damit ihr Kerl den großen Models der Plakate ähnlich sieht. Sixpack oder Bierfass…hauptsache eine Calvin Klein Buchse an.

 

del

Es sollte eine besinnliche Zeit sein, allerdings mutieren die meisten Menschen unserer Erde in kleine böse Kremlins! Es ist nichts zu spüren von angeblichen Nächstenliebe und einem Weihnachtlichen-Gefühl. Jeder will alles sofort haben, keiner will warten und wenn dann auch noch etwas ausverkauft ist, bricht eine Welt zusammen. Es explodieren Bomben und es werden Kriege im eigenen Kopf ausgetragen. Die letzte Rettung ist das Internet. „Sichere Lieferung bis Weihnachten!“ – dass sollte man mal der Post sagen. Heiligabend ist nicht erst am 27.Dezember. Man klickt panisch auf die Paketverfolgung und stellt fest, dass man ohne Geschenk dastehen wird. Aggressiv stürmt man in die nächste U-Bahn und versucht seine Wut an einem Verkäufer seiner Wahl heraus zulassen.

Wie ich darauf komme? Ich habe lange genug im Einzelhandel gearbeitet und es am eigenen Leib spüren dürfen.

Die Kremlins wühlen und schieben sich durch überfüllte Christkindlmärkte und trinken ein oder zwei Tässchen Glühwein ,für 4 Euro die Tasse,und wundern sich am Ende des Monats wo das Geld hingekommen ist. Das ganze Shopping und die seelischen Anstrengungen führen zu übermäßigen Verzehr von Süßigkeiten und Bratwürsten. Die ständig trällernden Christmassongs von Mariah Carey und Wham haben sich schon so in unsere Ohren gefressen, dass uns die Interpreten wie beste Freunde erscheinen. Das Fernsehprogramm an Heiligabend beschränkt sich auch wie jedes Jahr auf Wiederholungen oder Actionfilme. „Das letzte Einhorn“ , der Film meiner Kindheit, wird natürlich auch wieder einmal ausgestrahlt.

Kremlins auf der Jagd!

Natürlich darf man auch nicht vergessen, dass es nach Weihnachten nie wieder etwas zu essen geben wird. Lebensmittel werden gekauft, sie werden regelrecht gejagt. Es wird eingekauft, als würde es kein morgen mehr geben. Die Schlangen an den Kassen werden immer länger je näher Tag X rückt. Er ist DA! Der TAG! WEIHNACHTEN! Die Läden werden nochmal gestürmt. Sie scharren schon mit ihren Füßen vor den Glastüren damit sie das beste Stück Fleisch bekommen und die vergessene Flasche Wein noch ergattern können. Die einen versuchen das beste Stück Fleisch zu ergattern und bei einigen Weihnachtsfeiern frägt man sich hinterher mit welchem besten Stück man eigentlich geschlafen hat.

Vielleicht merkt man mir meine Abneigung gegenüber Weihnachten an, dass ist auch völlig ok.

IMG_20151207_003217

Ich gehöre zum anderen Teil der Bevölkerung. Quasi der „Grinch-Armee“, die Weihnachten nicht besonders toll finden und den ganzen Hype nicht verstehen können. Als ich noch ein kleiner Rathi war, fand ich Weihnachten immer toll! Wir haben einen tollen Christbaum gehabt und immer wenn das Christkind kam hat eine Glocke geläutet und ich durfte ins Wohnzimmer und meine Geschenke auspacken. Es war wie bei jedem nehme ich an. Ihr kennt doch das auch noch, oder?

Glocken und Geschenke….vielleicht hab ich das bis heute in andere Aktivitäten mitgenommen.
Lassen wir mal die Glocken leuten^^

Mittlerweile haben wir weder einen Weihnachtsbaum noch einen Adventskranz! Ich habe nur jedes Jahr einen Adventskalender und das reicht mir auch! Hauptsache etwas süßes für mich =)! Weihnachten und diese ganze mediale Gehirnwäsche nervt mich einfach tierisch. Ich meine, ist Helene Fischer das Christkind? Heiligabend ist jedes Jahr, allerdings lernen die Kremlins nie dazu! Es ist als würde man als Kind immer und immer wieder auf eine heiße Herdplatte fassen. Sie wüten, sie jagen, sie sind noch unfreundlicher und die Eigenschaft „Geduld“ kennt niemand mehr. Jeder will sich übertrumpfen und versucht durch einen Instagram-filter alles noch besser aussehen zu lassen. Vielleicht liegt meine Abneigung auch einfach daran, dass ich jedes Jahr aufs neue hoffe das meine Mutter sich einmal richtig melden würde und nicht nur eine Karte schickt.

War das nicht auch bei dem Grinch so? Ratho der Grinch!

Naja, wie auch immer! Es ist Weihnachten! Ich hoffe ihr habt alle ein wunderschönes Fest und feiert mit euren Familien und Freunden! Lasst euch das Essen schmecken und ich hoffe ihr dürft viele Geschenke oder Menschen auspacken! Wie immer könnt ihr mir bei Facebook folgen – EINFACH HIER KLICKEN!! =)

MERRY CHRISTMAS – FROHE WEIHNACHTEN meine KEKSE!

EUER GRINCH RATHO =) ❤

 

 

 

Augenblicksgefühl.

Augenblicksgefühledertraurigkeitundliebe

wenn ich in deine augen sehe,
spüre ich dein herz schlagen,
deine traurigkeit,
wie ein tsunami in deinem blick,
wir liebten uns,
es wäre eins der schönsten liebeslieder geworden,
hättest du mich nicht benutzt,
für dich war ich ein experiment,
waren deine worte gelogen,
sollte ich mich in dich verlieben,
damit du mir meine flügel brechen konntest,
mich fallen und zerschellen,
wie mein herz in tausend splitter,
meine wunde schmerzt heute noch,
du bist nicht schwul genug,
doch wieso blickst du mich so erschrocken an,
willst du vor dir weglaufen,
deinen gefühlen zu mir,
kannst du noch in den spiegel schauen,
verliebt waren wir doch beide,
du wirst nie so schnell laufen können,
die erinnerungen werden dich einholen,
wenn du mich lachen siehst,
fließt trotzdem eine träne,
ich vermisse dich,
ich schreibe diese zeilen,
als andenken an dich,
du bist mein diamant,
der nie zerbricht,
ein unsichtbares band das uns verbindet,
unvergessen…denn unsere geschichte ist in meinem herzen niedergeschrieben.

SL745096-1

Ehrlichkeit und Staubsauger

Hallo Freunde der guten Unterhaltung,

meine Woche war mega voll und mein Kopf hat ganz viele Informationen bekommen, die mich ein wenig konfus machen!

Ich hoffe eure Woche war toll und ihr habt eure Ziele im Auge behalten und vielleicht sogar erreicht!
Mein heutiges Thema ist : „Ehrlichkeit und Staubsauger!“

Ehrlichkeit kann verletzen und verschrecken.
Wie oft habe ich es erlebt, dass ich ehrlich war und mir Personen den Rücken zugewandt haben.
Ich glaube es ist fast jeden Tag passiert!

Was ist uns im Leben oder in einer Beziehung wichtig?
Treue, Respekt und Ehrlichkeit…!
In jeglicher Beziehung, sei es ein Liebespaar oder eine Freundschaft.
Die Basis ist Vertrauen und Ehrlichkeit. Zwei Bausteine die nur zusammen funktionieren. Ok, meistens!

Ich bin sehr ehrlich und direkt. Es ist nicht immer gut, allerdings halte ich es nicht für sinnvoll zu lästern. Meiner Meinung nach ist es besser, jemanden seine Gedanken ist Gesicht zu sagen.
Deshalb finde ich auch nicht, dass wenn jemand über mich lästert und ich ihm etwas zurück ins Gesicht sage ihn mobbe.
Ich wurde gemobbt und ich weiß wie sich so etwas anfühlt!
Es ist wohl eine der schlimmsten Strafen, die man als Jugendlicher bekommen kann.

Um zu mobben braucht man immer ein schwaches Glied in der Gemeinschaft!
Ein Einzelner mobbt normalerweise nicht, also braucht man dazu auch mehrere Menschen, die sich nur zusammen stark fühlen.
Alleine daran sieht man, wie schwach die Leute sind, die auf einen Einzelnen verbal einprügeln.
Sie lästern hinter meinem Rücken und ich sage ihnen ins Gesicht was ich von ihnen halte.
Sicherlich ist es nicht immer von Vorteil und nett bestimmt auch nicht!
Aber sind diese Personen nett?

In einer Freundschaft ist es wichtig ehrlich zu sein.
Man lässt sich auf eine zwischenmenschliche Beziehung ein, das tiefste Innere wird mit einer Person geteilt die man sich selbst aussucht.
Ich habe eine Freundin, die damit gar nicht klarkommt.
Sie will meine Meinung wissen und ist beleidigt, wenn ich ihr es direkt ins Gesicht sage.

Was soll das denn?
In unserem Alter sollte man sich etwas reifer verhalten, als sich wie ein Kleinkind aufzuführen.
Sie will doch meine Meinung wissen, sollte ich ihr dann Honig um’s Maul schmieren?
Honig damit sie zufrieden ist? Ist sie Winnie Pooh?

„Woah du bist so scheiße!“

Ja, dann bin ich lieber scheiße, als das ich sie in einem scheiß-outfit rausgehen lasse.
Ich muss nicht alles gut finden was sie macht und im Gegenteil genauso.
Wir sind immer noch eigenständige Personen mit eigenen Meinungen, selbst wenn wir eine Beziehung haben oder eine richtig enge Freundschaft.
Natürlich geht man Kompromisse ein…aber verlieren sollte man sich selbst nicht!

Die Wahrheit kann oft verletzen.
Anfangs tut es immer weh, aber nach einer Zeit schwindet jeder Schmerz.
Man fängt an darüber nachzudenken, wenn es nicht wichtig wäre oder falsch würde man das nicht tun.
Durch eine direkte und ehrliche Antwort werden oft die Abgründe aufgezeigt und Probleme offen dargelegt.
Man kann es ausmalen und schmücken wie man möchte, allerdings wird es dadurch nicht weniger „schlimm“.

Ich glaube ihr wisst genau was ich meine!
Hat nicht jeder so eine Freundin,Freund oder Partner, der gleich eingeschnappt ist?
Das typische Beispiel ist dieses: “ Schatz, steht mir das Kleid?“
Die typische Antwort: „Ja, klar mein Spatz!“

Dann gehen sie beide auf die Straße und die Leute drehen sich um und zerreißen sich das Maul.
Der Partner wollte unnötigen Streit aus dem Weg gehen, die Frau wollte eine ehrliche Antwort um einen Streit anfangen zu können.
Ich bin auch manchmal so schrecklich! Tussi on Tour – Ratho on Tour!
Naja….soviel zum Thema Ehrlichkeit!

Ich war vorhin noch etwas Essen mit meinem besten Freund!
Endlich konnte ich jemanden von einem Erlebnis erzählen was mich beschäftigt hat und das ich auch noch kurz mit euch teilen will.

„Staubsauger-SEX und Schlauchbootlippen“

Es geht um ein Date…und um eine Handlung!
Um genau zu sein…um das „Saugen“!
Es gibt Männer, die wollen es hart und es gibt welche, die wollen das man saugt!
Ich meine…HALLO – SAUGEN! Ein wenig ist ok…aber ich bin doch kein mobiler Staubsauger mit Turbo-Boost und Staubfilter!
Manche Kerle wollen es so fest, dass sogar die Innenseite der Lippe zwischen die kleinen Zahnzwischenräume gesaugt wird und man nachdem Liebesakt, Lippen wie Kader Loth hat!
Schlauchbootlippen – Grias Di!

Hatten die davor Sex mit einem Staubsauger oder haben sie zu viele Weißwürste „gezuzelt“?
Wie auch immer…dieses Thema kam heute auch neben dem Essen auf den Tisch!

Soo ich muss jetzt zurück zu meinem Staubsauger – ein bisschen sauber machen!

Euer Ratho (wie immer auch bei

Mein Opa hat Honig im Kopf

In meinem Blog erzähle ich euch über mein Leben, meine Gefühle und Dinge die mich bewegen. Lange hatte ich überlegt, ob ich über dieses Thema schreiben soll. Alzheimer! Ich habe den Film „Honig im Kopf“ von Til Schweiger mit Freunden im Kino angesehen und habe mich in manchen Szenen selbst gesehen. Heute möchte ich euch erzählen, wie ich mich fühle und ein kleinen Eindruck vermitteln. Mein Opa hat auch Honig im Kopf.

„Ich kenne Sie gar nicht“, dass war der Satz mit dem mein Opa mich am Donnerstag begrüßt hat. Mein Vater bekam den Namen von meinem Onkel, nur meine Oma war seine „geliebte Gattin“. Früher hat mir mein Opa so viele Sachen erzählt und gezeigt, als kleines Kind fand ich das allerdings sehr langweilig. Er war Redakteur und hat als Grafiker gearbeitet und war sehr stolz auf seine Werke. Heute kann er sich nicht mehr daran erinnern. Es gibt Momente, die leider immer seltener werden, da weiß er alles bis ins kleinste Detail.

Ich ärgere mich oft über mich selbst,dass ich damals nicht besser aufgepasst habe und es als langweilig empfunden habe. Heute würde ich mir wünschen das er mir gewisse Dinge erklären kann und zeigen. Aber geht es nicht vielen Menschen so? Man merkt erst wie wertvoll etwas ist, wenn es plötzlich weg ist? Kommen wir zurück auf Donnerstag, wir waren also in seinem Zimmer im Pflegeheim und hatten gefragt was denn so los war. Mein Opa meinte “ Ich weiß es nicht, ich werde immer dümmer und vergesse alles!“ . Ich saß daneben und habe mich so hilflos gefühlt und habe mir eine Frage gestellt. „Wie geht es meinem Opa dabei, wenn er es selbst merkt das er immer weniger weiß?“

Ich wäre verzweifelt, aggressiv,traurig und sauer auf mich selbst. Aggressiv ist er manchmal, wenn er sich nicht erinnern kann und meine Oma erwartend vor ihm sitzt und sagt: “ Das müsstest du aber schon noch wissen, Bruno!“ Für sie ist es auch nicht einfach, sie ist plötzlich ganz alleine auf sich gestellt und sieht wie ihr Ehemann so viele gemeinsame Erlebnisse vergisst. Mein Opa erkennt meine Oma immer, dass ist bestimmt die große Liebe! Die Liebe, die wir alle suchen. Die allem stand hält sogar eine Krankheit,die ihn sonst fast alles zeitweise vergessen lässt.

Als ich kurz auf der Toilette war und wieder aus dem Badezimmer kam, sagte mein Opa: “ Ratho, du bist ja auch da, was hastn scho wieder für an Janker an!“ (Meinen Blazer mit Blumen) . Da war er wieder mein Opa, der meine Outfits manchmal nicht verstanden hat und mein Septum als „greisligen (hässlichen) Stierschmuck“ bezeichnet. Mich erkennt er oft, seine Söhne bringt er oft durcheinander. Rudi,Bruno und Thomas sind alles Namen die mein Papa schon hatte.

Mein Opa frägt immer wann er wieder nachhause kommen kann. „Wann gehen wir wieder?“, “ Wie ist das mit dem bezahlen, ich habe doch kein Geld!“ oder „Jetzt habe ich fast den Stuhl vergessen!“ . Ich muss über die letzte Aussage immer schmunzeln, er kann nicht mehr gut laufen und sitzt deshalb in einem Rollstuhl. Er kann ihn also nie vergessen, weil er sonst nicht voran kommt. Er kommt mir manchmal traurig vor und einsam. Immer wenn wir ihn besuchen freut er sich, aber manchmal schläft er auch mitten im Gespräch ein. Er vergisst auch immer öfter wo sein Zimmer ist, obwohl sein Name an der Tür steht.

Meine Großeltern hatten früher immer Hunde, also einen Hund nach dem anderen. Sie waren nicht wie diese Katzenfrauen, die 10 Katzen haben. Es waren immer Schäferhunde. Wenn mein Opa heute einen Hund sieht, wird er ganz glücklich und erzählt alles über die Hunde die ihn in seinem Leben begleitet haben. Ihn so glücklich zu sehen, macht mich ein bisschen weniger traurig. Im Film wird die Krankheit so beschrieben : „Es fallen Bücher um und an anderen Tagen stellen sich dafür andere wieder auf.“ Ich glaube das Buch der Hunde steht bist jetzt immer im Regal.

Ich würde ihm so gerne helfen, aber ich weiß nicht wie. Es ist ein Kampf mit der Zeit, denn man verliert. Irgendwann wird es soweit sein das er nichts mehr weiß und sich nicht erinnern kann. Ich möchte mir das gar nicht vorstellen….Der Film hat mich und meine Freunde traurig gemacht und hat auch Vorwürfe in mir geweckt. Er war wie ein Spiegel und hat die Realität in schönen überzogenen Bildern gezeigt. Ich weine selten im Kino, aber die Tränen die ich geweint habe, waren mit Angst und Hilflosigkeit gefüllt.

Zum Abschied meinte mein Opa “ Macht es gut, STOP! Ich möchte mit nach hause und ich habe kein Geld zum bezahlen fürs essen ! “ In diesem traurigen Moment, schmunzelt man doch.

Euer Ratho (wie immer könnt ihr mir hier auf Facebook folgen und auf Instagram)

Der Trailer zum Film “ Honig im Kopf “ von Til Schweiger