Fragen, Erwartungen und Ich

Hallo meine Lieben,

ich hoffe ihr seid gut durch eure Woche gekommen und bei euch ist der Frühling eingekehrt. Nicht nur in der Natur sondern auch in eurem Herzen! Ratho, wie ist es denn bei dir? Hmm, bei uns schneit es alle zwei Tage und mein Herz ist auch eiskalt. Liebe? Ich kenne das Gefühl schon gar nicht mehr und wenn ich es denke zu erleben dann wird mir ganz schnell eine Lektion erteilt. Passt schon! =)

Liebe ist in unserer heutigen Gesellschaft so oder so ein schweres Thema. Respekt einem anderen Menschen gegenüber zu zeigen ebenfalls. Wir sind alle auf der Suche nach irgendwas und finden nichts. Was suchen wir ständig? Wir suchen bei Dating Apps nach dem Traummann oder dem schnellen Fick. Opps, schnellem Geschlechtsverkehr. Eine andere Person wird nur noch als „Ding“ angesehen ohne sich die Zeit zu nehmen diese richtig kennen zulernen.

Wollen wir heute aber nicht über das Thema Liebe hier auf meinem Blog reden bzw. darüber schreiben. Ok, hmm….vielleicht doch noch einmal ganz kurz. Wie ihr in meinem letzten Blog gelesen habt oder in meinen Gedichten ist es im Moment in meinem Herzen ziemlich unaufgeräumt. Ich selbst bin schon wieder auf der Suche nach mir selbst. Wo wir wieder beim Thema des „Suchens“ wären. Was will ich in meinem Leben erreichen und was habe ich bis jetzt erreicht? Eine Antwort habe ich bis jetzt leider noch nicht finden dürfen. Ich bin in letzter Zeit wirklich sehr unausgeglichen und meine „DIVA“-Attitude lässt jeden Morgen grüßen! Hello Bitch! =)

16681998_1462653187080800_4944780474900062028_n

Manchmal findet man in den unterschiedlichsten Weisen wieder zu sich selbst und ist von sich selbst erschrocken. Ja, ich bin auch vor mir erschrocken! Der Typ von dem ich euch erzählt hatte hat mich auf eine Reise genommen. Es ist fast so, als hätte er mein Herz reanimiert und geht mit mir den Weg zu mir selbst. Ich verliere mich manchmal selbst ein wenig, wenn ich in seiner Nähe bin. Habt ihr auch so Menschen in eurem Leben? Es sind diese magischen Begegnungen, die einen weiter bringen und vielleicht auch bald wieder verletzen und man daraus eine gewisse Stärke zieht. Eine tiefe Freundschaft auf Zeit. Ich hoffe das um ehrlich zu sein nicht. Ich will ihn am liebsten für immer in meinem Leben haben und in seine Arme flüchten dürfen.

Ich wollte heute aber eigentlich über unsere Realität sprechen. Die ganzen Anforderungen die an uns gestellt werden und wir selbst an uns haben. Was ist Schönheit und wieso werden wir ständig bewertet!?

Mein Leben ist wirklich nicht das einfachste….Ich kämpfe jeden Tag mit Vorurteilen und Hass von anderen Menschen. Ich stehe mit riesen Erwartungen an mich auf und gehe mit ihnen schlafen, wenn ich denn schlafen kann. Ich zerbreche mir den Kopf wie ich mich selbst und meine Erwartungen zufrieden stellen kann. Bin ich schön? Habe ich etwas an mir…was andere Menschen schön finden können? Kennen wir nicht alle solche Fragen an uns selbst? Ich stehe oft vor dem Spiegel und zweifel an mir und meinem Aussehen….Ich zweifle, weil ich auch niemand finde der mich wertschätzt auf einer anderen Ebene, als Freundschaft.

 

kolm

Früher war ich wirklich dick und ich fühle mich heute auch noch „fett“. Irgendwann hat man eine ganz andere Selbstwahrnehmung, als die Menschen auf der Straße von einem. Man versteckt sich und igelt sich ein. Ich bin genau so ein Mensch! Ich ziehe mich zurück und brauche meine Zeit. Eine Zeit in der ich erst mit mir selbst klar kommen muss um mit anderen Leuten klar kommen zu können. Wir sehen auf Magazinen und über Social Media perfekte Menschen – zu-mindestens schein es so. Jeder legt einen Filter über sein Bild oder bearbeitet seine Kurven nochmal nach. Grüße an Kylie Jenner. Sie ist ein bildhübsches junges Mädchen mit Millionen Follower, darunter natürlich dutzende Teenager, und zeigt nie ihr wahres Gesicht. Würde sie ohne die Hilfe eines Doktors überhaupt so aussehen? Man munkelt….=)

Junge Menschen nehmen sich an ihnen ein Beispiel und verlieren oft den eigenen Bezug zu ihrem Körper. „Ich will so sein wie….!“ Sollen wir wirklich so sein wie andere oder sollten wir wieder anfangen „normale“ Menschen in der Werbung einzusetzen? Nicht jeder Mann hat einen Sixpack und nicht jede Frau ist mit einer Wespentaille und J-Lo-Booty gesegnet. Das muss auch niemand sein, weil es auf viel mehr ankommt. Eine schöne Hülle kann auch sehr hässlich sein. Viele Menschen vergessen das auch diese Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens genau die selben Fragen und Anforderungen an sich stellen und am Abend sicher auch einmal weinend auf der Couch liegen. Wir werden alle auf eine Art und Wiese unter Druck gesetzt.

Ich habe bereits zweimal meinen Job verloren, weil ich so bin und aussehe wie ich es eben tue. Lange Zeit habe ich an mir gezweifelt und überlegt ob ich wirklich so ein schlechter Mensch bin oder mich verändern sollte. Diese Gedanken haben mich in ein Loch fallen lassen, weil ich verunsichert war und auch etwas verletzt. Es kommt nicht auf die Leistung einer Person an sondern auf das Aussehen. Homophobie oder Diskriminierung sollten eigentlich in unserem heutigen Zeitalter kein Thema mehr sein. Fehlanzeige! Schauen wir doch mal nach Amerika….Dort müssen Frauen wieder auf die Straße gehen und dunkelhäutige Personen Angst haben einfach so erschossen zu werden. Rassismus, Hass und die eigene Unzufriedenheit ist ein gefährlicher Cocktail und man kommt sehr schwer wieder aus diesem Strudel raus.

sl748343-1

Ein Größenwahnsinniger regiert eines der mächtigsten Länder der Welt und die anderen Länder schauen einfach zu. Jeder hat Angst vor dem „unberechenbaren“…. Dieser Mann hat das Napoleon-Syndrom und wird es auch in vollen Zügen weiter ausleben. Er wird versuchen sich selbst ein Denkmal zu setzen. In meinen Augen hat er das auch schon geschafft, als Vollidiot des Jahrzehnts. Wer Menschen nach Hautfarbe, sexueller Orientierung oder Geschlecht beurteilt bzw. verurteilt hat an dieser Stelle nichts zu suchen. Traurig das es überhaupt Menschen gibt, die so jemanden unterstützen. Meiner Meinung nach erinnert das ansatzweise alles ziemlich an das dritte Reich. Wie auch immer….ich schreibe keinen politischen Blog sondern über mein Leben und meine Erfahrungen.

Diskriminierung am Arbeitsplatz habe ich schon sehr häufig erlebt und habe mich damals leider hinreißen lassen einen Blog zu schreiben. Ein Blog aus einer tiefen emotionalen Situation der sehr unüberlegt war, allerdings die Wahrheit ausgesprochen hat. Einen Menschen als „Schwuchtel“ zu betiteln, wenn man ein Vorgesetzter ist gehört sich nicht. Ein objektives Beurteilen der Menschen sollte normalerweise Voraussetzung sein. Wenn man so etwas nicht kann muss man sich die Frage stellen ob man an der richtigen Stelle eingesetzt ist. Ich hab sicherlich auch nicht alle meine Kollegen gemocht, allerdings muss man auf einer Ebene zusammenfinden und alle gleich behandeln. In der Realität leider gar nicht so einfach.

Wie ihr wisst habe ich meinen Job leider verloren, weil eben genau solche Menschen an diesen Stellen eingesetzt wurden und werden. Am Ende des Tages ist man vielleicht der Schwächere, weil man den Kampf verloren hat aber auf Zeit gesehen der Stärkere. Wenn ein Mensch sich nur durch seine „Position“ profilieren kann und nicht durch seine eigene Präsenz ist es sehr armselig. Man braucht einen Strohhalm an dem man sich festhalten kann damit man wenigstens etwas in seinem Leben hat. Ich weiß wer ich bin und was ich bin. Ich bin ein Ratho. Ja, ich bin homosexuell….Macht mich das jetzt zu einem schlechteren Mensch? Ich denke nicht- ich weiß es! Viele Menschen können damit nicht umgehen und erschrecken sich oder fragen ganz vorsichtig nach….Sie versuchen das alles zu verstehen und steigen aber schon vor dem Gespräch aus, weil sie Angst haben.

57418492_1246908642595_l

Da ist sie wieder die Angst und die Erwartung Tolerant zu sein. Toleranz….Was ist das? Ich bin selbst nicht tolerant und erwarte es trotzdem von meinen Mitmenschen. Es muss einem ja nicht alles egal sein….man sollte gewisse Dinge einfach akzeptieren. Wir werden gezwungen soviele Dinge in unserem Leben einfach hinzunehmen, allerdings wenn etwas anders ist müssen wir uns gleich darüber aufregen oder eine Erklärung finde. Wieso is der schwul? Wieso hat der Fingernägel? Wieso? Wieso bist du normal und lässt mich nicht einfach inruhe? Klar, ich verstehe Leute die damit nicht klarkommen aber man muss mich ja nicht gleich verurteilen oder Fotos machen. Wir haben doch alle in unserer Kinderstube manieren gelernt bekommen, oder? Ich beantworte die Frage kurz selbst : In der heutigen Zeit anscheinend nicht! Die Jugendlichen haben keinen Respekt mehr vor Erwachsenen und nicht einmal mehr vor anderen Kindern, Tieren und Gegenständen.

Das ständige Konkurrenz-Denken unter uns Menschen macht das Leben so kompliziert. Wir wollen immer der Beste sein oder die Schönste. Konkurrenz belebt das Geschäft oder in diesem Fall spornt es uns an unser bestes zu geben. Verlieren wir uns nicht manchmal dadurch? Wir wollen besser oder müssen besser sein, als die anderen um mithalten zu können. „Damit wir was Wert sind“ – ist es nicht oft so?! Wer nicht gut ist, ist nichts wert. Es fängt schon Kindesalter an und endet irgendwann im Rentenalter. Wir wachsen unterbewusst mit einem Druck auf und er bleibt für immer auf unseren Schultern. Was mache ich als nächstes? Was passiert, wenn es nicht klappt? Werde ich das alles schaffen? Diese Fragen stelle ich mir im Moment auch sehr oft, weil ich wieder an einem Punkt stehe wo ich nicht weiß was als nächstes kommt. Kommt überhaupt etwas nächstes?

Plötzlich steht man wieder an so einer Lebenskreuzung und weiß nicht welchen Weg man nehmen soll. Du triffst Menschen auf dem Weg, die du nicht mehr missen willst. Personen, die du gar nicht kennst und das Gefühl hast du würdest sie schon immer kennen. Ich habe meinen besten Freund gefunden und er ist eigentlich nicht mehr mein bester Freund. Er erfüllt mich mit Leben und in seiner Nähe finde ich die Schätze des Lebens. Auf meinem Weg zu dieser Kreuzung habe ich auch meine andere Lieblingsperson entdeckt…. Er ist der Grund wieso ich viel in Frage stelle und doch alle Antworten irgendwie finde. Mein Herz gibt mir Antworten und mein Verhalten macht mich zur Bitch. Ich bin ungehalten und doch aufgeräumt….fühle mich sicher und weiß wie es weitergeht und doch ist da eine Unsicherheit. Eine Unsicherheit was das zwischen uns ist und ob er genauso viel gibt wie ich.

Unter uns gibt es Menschen die viel geben. Sie geben sich komplett auf für andere und vergessen sich selbst. Ich bin genau so ein Mensch und es ist sicherlich nicht gut. Manchmal etwas egoistischer zu sein würde nicht schaden. Ich will meine Leute glücklich sehen und ganz besonders meine Freunde. Sie sind die Familie, die ich irgendwie immer noch suche. Mein Dad ist immer für mich da, allerdings ist das was ganz anderes und auch nicht immer einfach. Mütter habe ich gefunden in den Müttern meiner Freunde bzw. meines besten Freundes. Am Ende des Tages zählt es sicher das man sich die Realität schön macht und sich nicht von irgendwem einengen lässt. Nicht von unseren Erwartungen oder Ängsten und sicher auch nicht von diskriminieren und rassistischen Personen. Diese Menschen haben mit sich selbst ein Problem und können deshalb nichts anderes akzeptieren. Sie sehen nur einen Tunnel und blicken nicht nach Rechts und links. (vielleicht schauen sie mehr nach rechts….)

Wir sollten viel öfter zufrieden mit uns sein. Wer ist schon perfekt und was ist perfekt? Haben wir darauf jemals eine Antwort gefunden? Wir leben unser Leben für uns und nicht ür die anderen. Wir lieben für uns und nicht für andere…..Liebe – was ist eigentlich Liebe?

Fragen über Fragen…. Ihr könnt mir gerne bei Facebook einen Daumen nach oben geben! =) KLICKT HIER ❤
Euer Ratho ❤

Zwischenmenschlichkeit.

 

Zwischenmenschlichkeit.

Hallo ihr LIEBEN LESER <3,

ich hoffe ihr seid gut durch eure Woche gekommen und euch hat die Grippe nicht erwischt. Mich hat sie leider jetzt doch noch erwischt…
Ich hatte euch doch vor ein paar Wochen von einem Traum erzählt –  von einem Cafe. RICHTIG! Mein bester Freund hat es sich erfüllt und ich teile hier mal seine FACEBOOK SEITE! EINFACH HIER KLICKEN!!! und ich würde mich freuen, wenn ihr ihm ein „Gefällt mir“ schenken würdet und ihn besucht….!!!

ganghofer
Ein paar Impressionen. Das Ganghofer in Kaufbeuren (Kirchplatz 5)

Ratho, über was willst du schreiben? Hmm, ich dachte ich schreibe mit heute einfach mal ein wenig meine Gedanken von der Seele – also alles wie immer! Meine Gedanken über unsere Werte und die Zwischenmenschlichen-Beziehungen….! Los geht`s =)

Vor einem Monat und drei Tagen ist eine Person in mein Leben getreten und es war, als würde ich sie schon ewig kennen. Man könnte sagen „Liebe auf den ersten Blick“, allerdings ohne Liebe sondern eher Anziehung und Freundschaft, Abenteuer und Überforderung. Arsch auf Eimer. Ich bin dann wohl der Arsch! =) Um ehrlich zu sein, habe ich den Glauben an sowas schon verloren gehabt, allerdings hat mein Leben mir einen Arschtritt gegeben und mich in das „Neue“ geschubst. Eine Person in der heutigen Zeit zu finden ohne Dating-App oder Genital-Bildern ist ziemlich schwer geworden. Wir verstecken uns lieber hinter unseren Smartphones und Laptops anstatt mit offenen Augen in die Welt zu gehen und die wahren, schönen und echten Menschen in unser Leben zu holen.

Diese Person hat mich nicht wirklich in ihr Leben geholt sondern wir beide haben uns die Hände gereicht und sind beide froh zueinander gefunden zu haben. Ein Mensch mit gleichen Werten zu finden ist in unserer „Profitgierigen-Welt“ sehr schwer geworden. Schneller, Höher, Weiter ohne Blick nach Rechts und Links. Freundschaften werden abgeschlossen um einen Nutzen daraus zu ziehen ohne füreinander da zu sein. Wie definiert man überhaupt Freundschaft? Es ist eine zwischenmenschliche Beziehung zweier Menschen….

Jeder hat eine andere Auffassung von einer Freundschaft. Loyalität, Ehrlichkeit, Vertrauen und Liebe gehört für mich dazu. Ich muss euch jetzt einmal etwas über mich und meinen besten Freund erzählen, weil für mich so eine wahre freundschaftliche Verbindung aussieht. Hallo, Daniel….=)

img_5835

Jetzt kennt ihr meine Auffassung von einer Freundschaft! Ich sehe viele „Freundschaften“ in den man sich nicht einmal die Meinung sagen darf, weil sonst eine Person sauer ist. „Er ist mein bester Freund!“ – der Satz überhaupt! Wissen tun sie dann doch nichts über die andere Person, weil man sich nur Nahe ist solange man nutzen aus dem anderen ziehen kann. In unserer Welt lügen sich viele Partner, Kollegen und Freunde ins Gesicht aus Bequemlichkeit und um Ärger zu vermeiden. Die Welt wird von Egoisten regiert. By the Way – Schönen Gruß an Hr. Trump. Es ist eine „ICH – Gesellschaft“ geboren worden ohne Rücksicht auf andere Menschen. Jeden Tag aufs neue müssen sich Frauen, Homosexuelle, Transgender und Personen mit einer Behinderung rechtfertigen. Man muss auf die Straße gehen um für die gleichen Rechte zu demonstrieren, weil man als „weniger wert“ wahrgenommen wird. Anstatt zu verurteilen sollten wir voneinander lernen. Wir lieben doch schließlich alle mit unserem Herzen, oder? Meiner Meinung nach kommen in unserer heutigen Zeit nur noch die unehrlichen und größenwahnsinnigen Menschen weiter. Der Hass und Unmut steigt zunehmen in unserer Bevölkerung und es entlädt sich in sinnloser Gewalt an anderen.
Wieso sagst du sowas? Hmm, ich hab es am eigenen Leib erfahren dürfen, allerdings sieht man sich immer zweimal im Leben!

Ich bin ein Mensch der viel gibt…oft zu viel von sich und seiner Zuneigung. Ich gebe mich für meine Partner, Freunde auf und da liegt oft der Fehler. Du schenkst 10 Äpfel und bekommst nur ein Danke zurück – GENAU so fühlt es sich manchmal an. Ich denke ein paar von euch können das gut nachvollziehen….oder bin ich nur so dumm? Ist es wirklich dumm oder liegt es an dem erlebten in meinem Leben? Liegt es daran, dass mir so wenig Liebe gezeigt worden ist und ich versuche nun das alles anders zu machen? Ich weiß es nicht! Liebe zu geben und zu bekommen ist doch der größte Wunsch eines Menschen. Jemanden zu haben bei dem man aufwacht und einfach so sein kann wie man eben ist. Nackt sein, offen sein ohne eine Rüstung, die das Herz beschützt. Es wird nur für uns immer schwieriger so jemanden zu finden, weil es mittlerweile nicht mehr um Liebe und kennenlernen geht sondern um den schnellen Sex.

Lieb mich kaputt… #futuredeutschewelle

Sex oder auch Geschlechtsverkehr genannt, ein Austausch an Intimitäten zwischen den Geschlechtern. Das bedeutet nicht ein Quickie auf einer schmutzigen Disco-Toilette sondern sich dem anderen hingeben und fallen lassen. Für das braucht es aber auch vertrauen und man müsste sich die Zeit nehmen und sich kennenlernen. Für viele Männer viel zu anstrengend und für die Frauen mittlerweile auch. In der Schwulenszene gibt es sowas gleich gar nicht, weil man sofort ein Bild von seinem besten Stück bekommt. Es gibt in der Welt wirklich noch besondere Menschen, die eben noch nach „DER“ Liebe suchen. Nach Liebe und einem ernsthaftem kennenlernen, allerdings verlieren diese langsam den glauben an Menschlichkeit. Diese Männer/Frauen werden meistens einfach nur verarscht oder hingehalten, weil man ja doch noch etwas aus ihnen holen kann. Ein Date, ein Essen und vielleicht ein Geschenk. Richtig, wir sind wieder bei dem obigen Thema. Hat er oder sie einen nutzen für mich? Nein, dann schmeiße ich ihn gleich ins Eck wie ein Stück Dreck.

„Ratho du bist erst 25, woher willst du das so genau wissen?“

Manchmal trifft man in seinem Leben Menschen, die einem aus der Seele sprechen und auch genau dort treffen. Sie treffen mitten ins Herz und du willst sie nie wieder gehen lassen und missen in deinem Leben. Du hast plötzlich eine Verbindung und Hoffnung das es doch noch tolle, besondere Menschen gibt. Menschen, die nicht nur ein Kunstwerk in einem sehen sondern jemanden aus Fleisch und Blut. Eine Person mit Gefühlen und einem Herzen. Ein Herz, dass ich bereits verschenkt habe. An wen? Sicherlich nicht mehr an Dich, Marcus! Ich weiß du wirst das hier lesen….Ich wurde benutzt, verletzt und es wurden alte Wunden aufgerissen und man hat mich wieder fallen lassen. Jaja, ich weiß ich bin einfach zu gutmütig und gebe jedem Menschen zwei, drei oder hundert Chancen um sich zu ändern. Wer einen einmal verletzt, der wird es meistens nochmal machen….Es ist uns nur nicht bewusst, weil wir verzeihen und in uns herrscht eine Unruhe und Krieg. Eine Schlacht zwischen Verstand und Herz….

Fällt es uns allen so schwer, sich vor anderen Menschen zu öffnen und eine „Verbindung“ entstehen zu lassen? Ich denke es liegt immer an den beiden Personen und den Zielen, die jeder hinter dem anderen verfolgt. Die Angst vor Zurückweisungen und Verwundbarkeit hemmt uns zusätzlich… Menschenkenntnis zu haben bedeutet nicht, jeden Menschen gleich einschätzen zu können und ihm nicht die Zeit zu geben sich erklären und vorstellen zu dürfen. Ich habe in meinem Leben gar nicht so wenig erlebt und wirke deshalb oft unterkühlt und bin einfach eine Eisprinzessin und strafe manche Menschen mit meinen Blicken. Die Erwartungen an uns selbst steigen auch von Tag zu Tag. Die Magazine vermitteln uns ein Schönheitsideal und man verliert sehr schnell die eigene Wertschätzung. Ich bin da keine Ausnahme!
Meine Liebe gebe ich nur selten in andere Hände, sei es in einer Freundschaft oder in einer Beziehung. Haha, stimmt ich bin ja „SINGLE FOR LIFE!“….=)

img_5793

Manchmal macht man Dinge in seinem Leben die man früher oder später bereut. Ich hab sicherlich auch genügend solcher Dinge getan, allerdings ist es mir jetzt erst richtig bewusst geworden. Ich habe manchmal nach Liebe und Zuneigung gesucht und habe andere Personen dazu benutzt ohne es zu merken. Diese Personen haben mich im Gegenzug, als „Schwulentester“ benutzt. Ok, wir sind Quit! Mich erschreckt es nur, weil ich doch nach was ganz anderem Suche….Eine richtige Beziehung in der man sich fallen lassen kann und weiß das jemand hinter einem steht. Wir Menschen kompensieren unsere Wünsche und Träume oft mit käuflichen Artikeln oder wir nehmen uns einfach ein Abenteuer um unser „Liebesdefizit“ aufzufüllen. Ich habe mich früher immer für Schokolade entschieden und so versucht meinen Frust oder die nicht vorhandene Liebe wegzufressen. Ich verstehe gar nicht wieso Schlecker pleite gegangen ist bei den Mengen, die ich eingekauft habe.

„Dir würde ich jederzeit mein Herz geben, weil ich weiß du würdest es nie kaputt machen!“

Ich würde ihm jederzeit mein Herz geben. Ratho, wieso sagst du das nach einem Monat? Hmm, um ehrlich zu sein weiß ich es gar nicht so genau. Das Gefühl, die Geborgenheit und diese tiefe Vertrautheit zwischen ihm und mir ist so etwas besonderes und es erfüllt mich. In seinen Armen wäre ich am liebsten jeden Tag, sein lächeln würde ich mir einrahmen damit ich es jeden Tag sehen kann. Es ist eine Freundschaft und doch ist da noch irgendwie mehr. Es ist eine Reise, ein Abenteuer keiner weiß was passiert. Es ist ungewohnt und überfordernd. Bei ihm muss ich nicht stark sein.
Ich weiß, dass ich viel von mir gebe und das dies oft mein Fehler ist…aber ich habe soviel Hoffnung das aus diesem Moment etwas besonderes wird. Es werden immer wieder Persönlichkeiten in ein Leben treten, die man nach einer Stunde nicht mehr missen will. Die Tage kommen einem vor, als würde man sich Jahre kennen. Komisch oder? Kennt ihr solch ein Gefühl?

Wenn ich mich so umschaue sehe ich fast nur Fratzen die vorgeben etwas zu sein, dass sie nicht sind. Eifersucht auf eine tiefe Verbundenheit vergiftet den Raum und der Ton wird rauer. Manche Menschen stürzen ab, weil sie ihr Leben auf einer anderen Person aufgebaut haben. Wie ich das meine? In einer Beziehung gibt eine Person sich komplett für den anderen auf und vergisst was Ihn so einzigartig und liebenswert gemacht hat. Wenn man sich trennt fühlt man sich plötzlich wie ein Zwilling ohne Partner. Man ist ein niemand. Diesen Fehler habe ich damals auch gemacht und könnte mich jetzt Ohrfeigen. In dem Moment wo du dich aufgibst hast du dich schon selbst verloren. Du fällst in ein Loch und kommst erstmal nicht darüber hinweg, egal was der Trennungsgrund war. Ich sehe Bekannte die sich verändern und das nicht ins Gute. Sie werden arrogant und herablassend, weil sie das vertrauen verloren haben. Sie sind plötzlich allein und versuchen durch ihre „teuren“ Kleidungsstücke Eindruck zu schinden und schütten sich jedes Wochenende aus dem Leben. Das machen sie alles nur um den Schmerz zu vergessen, weil sie nicht darüber reden wollen. „Es ist alles OK!“ – nichts ist in Ordnung….Der starke Mann und die Angst als „Schwach“ abgestempelt zu werden, wenn man über Gefühle redet. Cheers!

img_5795

Die letzten drei Tage habe ich meine Gefühle gezeigt und wurde von zwei wunderbaren starken Armen getröstet….Es ist keine Schwäche vor anderen seine Gefühle zu zeigen, wenn es die richtige Person ist. Man ist stark, weil man sich nackt macht. Ihr wisst gar nicht wie dankbar ich bin einfach in den Arm genommen zu werden….Ich habe nie gedacht, dass ich mal so ein Erlebnis haben werde und eine Person mich im Sturm erobert und so eine enge Beziehung entstehen kann. Es ist irgendwie Liebe, aber auf eine andere Art und Weise. Ich habe das Gefühl, als würde ich zurück zu mir finden. Durch Dich habe ich ein Stück zu mir gefunden! Man lernt zu reflektieren und es ist, als wäre er ein Spiegel….ein wunderschöner, starker Spiegel. Wir schwimmen alle an anderen Ufern, haben andere Hautfarben und Einstellungen aber wir sollten uns doch am Ende des Tages erstmal kennenlernen um zu sagen ob es gut oder schlecht ist. Ich muss gestehen ich verurteile auch manchmal zu schnell, allerdings gebe ich jedem auch eine Chance. Jeder Mensch ist anders und das macht die Welt doch genauso schön bunt. Wir brauchen keine Rassisten oder Präsidenten mit Napoleonsyndrom. Wir brauchen keine Menschen, die andere mobben um sich besser zu fühlen. Was wir brauchen ist Menschlichkeit. Wir brauchen offene Augen um die schönen Persönlichkeiten zu entdecken und um lieben zu können. Lieben…

Du hast mein Herz – hmm ganz genau DU! Merci =)

Daniel, du hast mein Herz seit Jahren und ich will dir hier nochmal sagen wie unglaublich stolz ich auf dich bin. Wie unglaublich glücklich und froh ich bin dich in meinem Leben zu haben….deine Stimme, deine Umarmungen und dein Vertrauen haben mich zu einem besseren Menschen gemacht. Wir sind aneinander gewachsen und werden es immer tun! I love you.

Euer Ratho!

FACEBOOK – KLICKT HIER!

FACEBOOK – MUSIC KLICKT HIER!

Geschützt: Alltag eines Rathis….

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

BI and ME

BI and ME oder auch der Hamster und Ich.

Hallöchen und Herzlich Willkommen zurück auf meinem Blog,
heute möchte ich euch mal über mein letztes Date erzählen….!

Alle Jahre, Monate und Tage wieder lerne ich Typen kennen die ich eigentlich ganz gut finde.
Wie ihr wisst sind sie entweder Bisexuell, passiv oder einfach die reinsten Arschlöcher. (Ihr wisst nicht wovon ich rede? KLICKT HIER!!! ) Letzte Woche habe ich mich mit einem netten jungen Mann getroffen. Da ich liebend gerne Menschen mit Tieren vergleiche ist er mein Hamster geworden. Wieso ein Hamster? Hmm, wir haben ein Bild zusammen gemacht und er hat mich mit seinem lächeln an einen Hamster erinnert.

Er hatte mich bei Planetromeo ( Was is Planetromeo? Metzgerei für schwule Männer! ) angeschrieben, weil er meinen Blog gelesen hatte und meine Fratze anscheinend ganz sympathisch fand. Ja, es gibt tatsächlich Männer die mich gut finden! Er ist älter und hat Bart! Der erste Pluspunkt, wenn jemand eine Bewerbung hat bitte gleich über Facebook bei mir melden. Wie sollte es auch anders sein – er ist BI! Natürlich! Wir haben jeden Tag geschrieben und letz-endlich über Whatsapp  unsere Stimmen zum ersten mal gehört. Früher habe ich diese Sprachnachrichten gehasst!! Jetzt brülle ich gerne ins Mikro und schicke es ab. Ich bin oft zu faul einen riesigen Text zu schreiben….Habt ihr sie früher auch gehasst?

img_4002

Wir haben uns super verstanden und er hat mich verstanden, weil wir beide das selbe „Problem“ haben. Kann man eine Krankheit ein Problem nennen?Ja, kann man…. Er ist aber schon einen Schritt weiter und hat mir hilfreiche Tipps gegeben. Er ist im allgemeinen ein kleiner Besserwisser….“Ratho, du hast immer das letzte Wort!“. Bei ihm hatte ich nie das letzte Wort, weil er immer etwas besser wusste. =)Irgendwie ganz süss und irgendwie hat es mich genervt! =) Ich glaube eigentlich nicht an Sternbilder oder Sternzeichen und wie sie die Partnerwahl beeinflussen. Wir sind beide Jungfrau! Haha, ich weiß jetzt was viele denken. Jungfrau = Sternzeichen und nicht etwas anderes! Ich glaube wirklich das selbe Sternzeichen nicht zusammenpassen.

Unser erstes und gleichzeitig letztes Date fand in einem Cafe statt und wir waren anschließend spazieren. Ich bin immer schüchtern! Ja, Goofy ich weiß was du grad denkst! „Ratho und schüchtern?! Niemals!“… Bei Männern bin ich wirklich etwas zurückhaltend anfangs. Ich rede mich dann meistens um Kopf und Kragen und kann nicht in die Augen schauen. Ein Cafe, als erste Datelocation zu wählen ist für mich auch nicht so geeignet! Wieso? Naja, ich bin dann nervös und bin zu blöd zum trinken, bestellen oder laufen. Zudem klotzen die Leute mich ja zu gern an und dann wird das alles zu einer großen Herausforderung.
Er hat wenigstens den ersten Schritt gemacht und hat meine Hand berührt, weil er meine Tattoos sehen wollte. In meinem Kopf ging sofort der Alarm los. Will ich das? Fühlt sich das richtig an? Soll ich ihn jetzt etwa auch anfassen oder nicht? Ich hab mich für die Eiskönigen-Art entschlossen. Rucki Zucki war die Hand weggezogen und er etwas erschrocken. In seinem Kopf gingen mit Sicherheit auch die Alarmglocken los. Unser Spaziergang war wirklich schön und ich habe schon gemerkt, dass er mich gut findet! Mich gut finden? WOW, der Kerl muss Eier in der Hose haben. Hmm und nicht kleine !=) Später habe ich ihn auch berührt….weil ich wusste das er Rechtsträger ist =)!

 

img_4003

Wir standen am Schlosskanal und schauten in den Sonnenuntergang. Meine Laune war an dem Tag leider nicht so gut und meine sarkastische Ader hat ordentlich gewütet. Er hat das alles ziemlich gut weggesteckt. Vielen Dank dafür! Wir haben die ganze Zeit geredet und es war wirklich schön. Ich habe in mir immer nach diesem einen Gefühl gesucht. Liebe? Schmetterlinge? Geborgenheit? Als ich meinen „ich bin nicht schwul genug- Kerl“ kennengelernt habe bin ich sofort auf seiner Brust eingeschlafen und hab mich angekommen gefühlt. Jetzt hatte ich mich eher auf einer Reise gefühlt. Händchen halten? Nein, sicherlich nicht in der Öffentlichkeit! Ich bin überhaupt kein Händchen-Halt und Rolltreppen-Knutsch-Typ….

Er hat mich sogar extra noch zu meinem Zug gebracht und wir haben uns geküsst. Ok, ein richtiges Kuss war es nicht….eher ein Bussi. Unsere Lippen haben sich berührt und ich hab mich danach glücklich gefühlt. Sind doch Gefühle im Spiel oder war das einfach die Zärtlichkeit von einem Bärtigen Mann, die mein Herz reanimiert hat? Bis heute habe ich keine Antwort. Sein Argument eine Etage tiefer fand mich aber sehr überzeugend und hat sich hart zu Wort gemeldet. Es war wieder an der Zeit zu arbeiten und ich konnte nicht jede Minute schreiben und Nachrichten schicken. Nach unserem Date wurde ich auch ein bisschen krank. In meinem Alter wird man das schnell und bekommt RÜCKEN! =)

„Ich finde dich toll und denke an dich!“ – OK! OK! OK! Ich hab’s kapiert. Ich kann damit aber nicht umgehen, weil ich irgendwie keinen Kopf dafür habe. Das Treffen und seine Nähe fand ich wirklich schön und habe das auch genossen, deshalb wollte ich mich auch nochmal mit ihm treffen. Verlieben nach einem Date? Nein! Ich kann das nicht oder nicht mehr. Finde ich ihn gut genug? Soll ich mich nochmal mit ihm treffen und schauen ob ich etwas für ihn fühle? Fragen und Fragen und nochmal Fragen. Kann mir mal jemand eine in die Fresse hauen?! Ich brauch einen klaren Verstand und nicht alle paar Minuten eine Nachricht in der ich lese wie toll ich sei. Natürlich schmeichelt das einem, oder schmeichelt euch das nicht?

sl740699-001

Ich will ihn ja auch nicht verletzen und ihm falsche Zeichen/Signale geben… Jeden Tag haben wir geschrieben und es hat mich auch richtig gefreut, allerdings weiß ich nicht ob es für eine Beziehung reicht. Er wollte sich am Wochenende mit mir treffen und ich habe abgesagt, weil ich einfach keine Zeit habe. In einer 3-Minütigen Sprachnachricht habe ich ihm auch erklärt, dass ich im Moment keine Gefühle für ihn habe sondern nur eine große Sympathie. Fehler! Fehler RATHO!!! Das hat ihn glaub ich verletzt und mein Status auf Facebook auch. Ein Mann gibt sowas nie gerne zu, allerdings kamen seit dem Status nur noch ganz kurze Antworten, keine Sprachnachrichten einfach nichts.  „LORENZ du bist mein Licht ❤ ❤ ❤ !“ und dazu habe ich meinen besten Freund alias Goofy markiert. LORENZ – ist der heißeste Lichttechniker den ich kenne….ok er ist nur heiß! Ich hab ihn nur einmal getroffen und mein bester Freund sieht ihn ständig und ich werde darüber natürlich informiert. Mit seinem Lichtschwert würde ich auch gerne mal spielen…!

Vielleicht hätte ich meinen Status nicht posten sollen, allerdings sind wir nicht zusammen und wir haben uns schließlich nur einmal getroffen. Manchmal verstehe ich nicht, wenn Kerle oder auch Frauen sofort Besitzansprüche an jemanden haben oder stellen. Ich kann doch einfach mit jemanden Sex haben ohne das ich ausraste, wenn er sich mit anderen Leuten trifft….oder? Liebe ist sowieso so ein großes Wort und Gefühl, dass ich nicht einfach mit sowas um mich werfe. Vor ca 3 Stunden hat er alles beendet mit mir. Hmm, stimmt wir hatten ja noch gar nichts! Natürlich ist alles meine Schuld und ich sollte erstmal schauen das ich zurecht in meinem Leben komme! Wieso? Naja, weil ich nur einen Tag frei habe und mich nicht mit ihm getroffen habe. Ratho, du hast ihn verletzt. Du hast ihm sein Herz gebrochen! Toll…habe ich das wirklich oder hat er sich einfach nur in etwas reingesteigert? Können wir nicht einfach ein oder zwei weitere Dates haben? Müssen wir ein Paar werden?

 

Dann kam natürlich auch wieder die Depressions-Geschichte auf den Tisch….Er und Ich sind beide davon betroffen, allerdings würde ich ihn zurückwerfen und das will er nicht. Hab ich irgendwas verpasst? Waren wir in einer Beziehung? Hab ich einen Ring am Finger oder lag ich schon in seinem Bett? NEIN! NEIN! NEIN! Ich kann euch eins sagen, es ist sicherlich nicht einfach jemanden zu daten, wenn man so eine Krankheit hat. Man fühlt sich selbst nicht richtig wohl in seinem Körper und ist auch manchmal einfach schlapp und kaputt. Normalerweise müsste er mich verstehen, wenn er schon viel aufgeklärter in Bezug auf die Krankheit ist und mich nicht unter Druck setzen. Ich komme mir vor wie ein Mensch dem man nichts mehr zutraut. #kindergartenlässtgrüßen

Jeder will einem helfen und macht das ganze noch viel schlimmer und anstrengender. Ich denke kaum, dass man einem blinden einfach seinen Hund entreißt und ihn dann führt ohne zu fragen. Manche Personen in meinem Umfeld meine sie müssen mir unbedingt mit irgendwelchen Sitzungen und Gesprächen helfen. VIELLEICHT WILL ICH ABER NICHT MIT JEDER ASSEL REDEN! Ich entscheide selbst mit wem, wann und wo ich rede! Man muss stark sein um gewisse Dinge aufzuarbeiten sonst fällt man wieder tiefer in sein Loch zurück. Mein Hamster will mich also nicht mehr obwohl wir nie zusammen waren. Ok, passt schon! „DING“ – neue Nachricht bei Gayromeo! „Du bist echt süß und deine Geschichte mit deinem EX ist wirklich traurig! Mir geht es genauso nur anders herum. Ich hab eine Freundin und bin nicht hetero genug.!“…..Natürlich schreibst du mir, weil ich ja einen Magnet für sowas habe. Er ist BI und Passiv! Kommt alle zu Mutti-Ratho!Ich frage mich ja immer wieso sie dann auch noch passiv sind. Die Männer vögeln schließlich eine Frau und bei den Kerlen werden die Bodybuilder dann zur passiven Stute? Ist das euer ernst?

Sprachnachricht an meinen besten Freund: „Mein Mangnet für BI-Kerle mit Bärten hat wieder jemanden angezogen, allerdings wird das wieder eine schwierige Sache!“

Es geht wieder von vorne los….! Klick Hier und lese: Bisexualität ist das neue Vegan

Euer Ratho (FACEBOOK – GEFÄLLT DIR? LIKE MICH BITTE =)

 

Ich der Hetero-Magnet with Special Quest: Meine Fingernägel.

Wie würde jetzt ein Snapchatter sagen: „Hallo Snapchat-FAM“…
Wie sage ich: „Hallo meine Lieben Bräckerl…!“

Mein bester Freund hat heute gesagt „es war einmal vor langer Zeit…da gab es  ein bekloppten Ratho….!“ Ich bin bekloppt, weil ich mich immer für die anderen da bin und mich dabei oft vergessen.

Herzlich Willkommen in meiner bunten,bekloppten und sehr verwirrenden Welt.

Mein Name ist immer noch Ratho und ich bin immer noch Single. Warum? Haha, ich bin fett und ich habe einen Hetero-Magneten mit der Geburt rausgepresst bekommen.
Ein Hetero-Magneten? Ratho, was soll das sein? Ich erzähl euch einfach meine Geschichte, mein Leben und ihr werdet es hoffentlich verstehen. Fangen wir an….:

Wie ich hier schon einmal geschrieben habe, hatte ich einen EX Freund, der nicht schwul genug war. Wie kann man nicht schwul genug sein? Haha, die Frage meines Lebens. Die Frage, die ich mir jeden Abend stelle. Ich war sein erster Junge und er hat alles auf einer Lüge aufgebaut. Eine Lüge ist wie ein Kartenhaus…irgendwann fällt es in sich zusammen und man steht vor den „Scherben“. Ich bin also die riesige Scherbe, die zurück geblieben ist. Vielen Dank dafür und einen großen Shout-Out an Marcus….!!!

Es kann sein das dieser Eintrag etwas Wut geladen klingen könnte, weil ich einfach wütend bin und es nicht verstehen kann…! Ich kann nicht verstehen wie Kerle auf schwulen Seiten verkehren können und dann bei einem Date sagen – „ach übrigens ich bin hetero“! ACH GANZ TOLL! APPLAUS!!!! In meinem Kopf könnte man sich alle Umweltkatastrophen gleichzeitig vorstellen und ich muss aufpassen, dass ich nicht gleich ins nächste Eck kotzen muss. Hetero oder Bisexuell…natürlich ungeoutet! Ganz wichtig: UNGEOUTET! „Ist das ein Problem für dich?“ Soll das sein verdammter Ernst sein? Ich verliebe mich in den ersten Sekunden in dich, weil du Muskeln hast, ein tolles Lächeln und einen Drei-Tage-Bart und du frägst mich ob ich ein Problem habe?!

snapchat-3874573205063702200

Jeder kennt doch folgende Situation:
Man sieht sich z.B Kleidung an und findet eine mega schöne Jacke. Die Jacke ist natürlich die teuerste oder nicht in deiner Größe verfügbar. Man sucht sich immer die teuersten Sachen heraus ohne es zu wissen. Bei mir ist das genauso, allerdings suche ich mir immer die Typen aus, die nicht wissen was sie wollen oder an welchem Ufer sie Zuhause sind. Vielleicht bin ich ja sowas wie ein Rettungsboot?! Das könnte natürlich sein, ich bin das lebende Experiment um herauszufinden ob man auf die rosa Insel gehört oder nicht. Ich bin gerne auch mal das Experiment, allerdings suche ich mir dann meinen „Meister“ schon selbst aus. ADAM und EVA ist ein Witz gegen mein Leben. Liebesinsel? Haha, da reicht schon eine Ausbildung im Kaufhof und du hast deinen Adam gefunden. Den muskulösesten, heißesten und süßesten Adam den es gibt. Darf ich euch vorstellen – mein ehemaliger Azubi! Bitte verurteilt mich nicht, wir liegen nicht 35 Jahre auseinander sondern lediglich 6 oder 7 Jahre…und er ist volljährig! Toyboy olé!

Selbes Spiel, dieser junge Mann ist hetero und hat trotzdem das Bedürfnis sich nackt vor mir auszuziehen und mit mir zu kuscheln. Seine Antenne ist auch immer startbereit und sucht sehr standhaft nach Empfang. Egal wann und egal wo. Es war damals in der Arbeit schon so und nun ist es immer noch so. Ich bin immer distanziert und zurückhaltend, weil ich ihn als Person sehr schätze und mag. Er hingegen reißt sich seine Klamotten vom Leib und legt sich in sein Bett und sagt: „Ratho ich will mit dir kuscheln!“. Kuscheln? Nach unserem letzten „kuscheln und mehr“ hat er sich fast ein ganzes Jahr nicht bei mir gemeldet und plötzlich will er wieder „kuscheln“. Was sagt wohl seine Freundin dazu? Ihr müsst wissen ich halte von seiner Freundin gar nichts. In meinen Augen ist sie eine Bitch. Welches normale Mädchen drückt seinem Freund einen heißen Föhn auf die durchtrainierte Brust genau über dem Beginn seines Sixpacks? Ich würde sowas nie machen….der schöne Körper!

snapchat-3491329815126414570

Am Ende der Nacht lagen wir dann doch gemeinsam in seinem Bett und haben gekuschelt. Das andere ist nur für Leser über 18 Jahre verfügbar. Rathi ist wie eine gute Muddi. Auf meiner Heimfahrt vor ein paar Tagen musste ich wieder an diese Situationen denken und plötzlich wurde mir ganz komisch im Bauch. Nein – es war nicht das Sushi. Es waren meine Gefühle! Ihh hab ich etwa Gefühle für ihn? Nein, am heutigen Tag kann ich sagen das ich keine Gefühle habe für ihn. Ich verstehe einfach nur sein Verhalten und das der ganzen anderen Kerle überhaupt nicht. Sie lassen sich auf etwas „spannendes“ ein und dann wird man einfach weggeschmissen wie ein benutztes Tempo oder in anderen Fällen wie ein Kondom. Es klingt eklig, allerdings fühlt man sich dann auch eklig. Ich frage mich manchmal was die Männer dazu bewegt, plötzlich einen Ständer zu bekommen, wenn sie doch so Hetero sind. Nach Außen geben sie sich wie die letzten Machos und hinter der verschlossenen Tür werden sie zu Kitty Kat.

Daniel meinte heute ich bin bekloppt. Ich habe oben ja schon geschrieben, dass ich mich oft vergesse und eher für die andere da bin. Heute war ich einfach DUMM!! Richard, er ist auch so eine Gestalt in meinem Leben, die ich eigentlich nicht brauche. Ich weiß, dass er sich nur meldet wenn er etwas braucht oder wenn er „Druck“ hat. Das Problem an dem ganzen ist einfach, dass er halt leider echt heiß ist. Ich habe ihn ans andere Ufer geholt, als er einsam am Strand stand. Jetzt hat er einen Freund – by the way sie sehen zusammen aus wie Timon und Pumba XD –  und will mich nicht mehr sehen. Ich bin quasi wie das Salz im Salzwasser damit es schneller kocht. Wie auch immer….ich hab ihn heute extra abgeholt und ich war kalt zu ihm. Das hat ihm gar nicht gefallen und er hat mir wieder Honig um den Mund geschmiert und ich bin wie Winnie Puh mitten in den Honigtopf gefallen…. Animalisch war unser Verhalten dann auch noch! Ratho, du Luder! Jetzt schreibe ich darüber und ärgere mich über meine eigene Dummheit! Habt ihr sowas auch schon mal gemacht oder gefühlt? Stellt ihr euch auch immer hinten an um bloß nicht als Egoist zu gelten?Ist es egoistisch mal an sich selbst zu denken? Ich frage mich das oft, weil ich mich eben oft einfach vergesse. In meinem Leben habe ich viele Situationen erlebt in den ich meine Meinung und meinen Wunsch geäußert habe und plötzlich die Ego-Sau war.

Sie sehen aus wie Timon und Pumba! #wasistdasfür1paar?

snapchat-6392519770916977395

 

Mein bester Freund hat auch so einen Hengst an der Angel oder soll ich besser sagen Stute. Sorry! Da sitzt man dann eben mit diesen Kerlen, die nicht genau wissen auf welcher Seite der Macht sie stehen, in einem Park und redet über Probleme mit Frauen und hält im selben Moment Händchen. Richtig Romantisch unter einem verdammten Sternenhimmel! Die Knie berühren sich und die Blicke sagen mehr als tausend Worte….!?!?! Was zur Hölle soll das ?? Ist das sowas wie eine Art JENGA-Spiel? Wer zuerst unter seinen Gefühlen zusammenbricht verliert das Spiel? Haben sie einfach Angst ehrlich zu sich selbst zu sein und trauen sich deshalb nicht Klartext zu sprechen oder einfach endlich mal jemanden zu küssen. Shout out to WERWOLF! Ich frage mich wieso man sich überhaupt noch outen muss! Es ist doch scheiß egal wenn oder was man liebt…. Die Welt soll doch so tolerant und offen sein! Wenn ich so in manche Gesichter schaue spürt man richtig den Hass mir gegenüber, weil sie Angst vor dem „Unbekannten“ haben. Ich hab doch auch keine Angst vor dir, weil du eine Frau liebst und nebenher auf deine Spielzeugeisenbahn stehst. Jedem das seine….jeder soll vor seiner eigenen Haustüre kehren bevor er andere Menschen verurteilt. #rtl2exklusive-diereportage =)

Haben diese Männer also nur Angst vor den Reaktionen ihres Umfeldes?

Ich kann mir das gut vorstellen, weil auch manche Jugendliche denken man „schwult“ sie an nur weil man neben ihnen an der Bar steht. Schwul sein ist nämlich ein Virus! Er verbreitet sich rasend schnell auf Tinder, Grindr und Lovoo. „Ich hab nur zum Spaß eingegeben das ich auch Männer suche!“ – HAHA – Fabi lässt grüßen! Diese ganzen Kerle, die sich dann einen blasen lassen und vorne herum einen auf MEGA-GANGSTER machen. Man darf auch keine Komplimente machen, weil sonst steht man ja automatisch auf einen Mann. Am liebsten hätte ich in diesem Moment durch meinen Facebook-Chat gelangt und dem Kerl eine geschmiert. „Du bist wirklich erfolgreich für dein junges Alter und das du keine Freundin hast verstehe ich gar nicht! Siehst ja ganz gut aus!“ – das war mein Satz. Ich habe ihn angemacht und er musste gleich klar stellen das er nicht schwul ist. KOTZEN!!! Hätte ich vielleicht schreiben sollen “ …du bist wirklich erfolgreich für dein Alter…kein wunder das du keine Freundin hast bei deinem Aussehen!“ ?! Wie man(n)`s macht ist es sowieso falsch.

snapchat-2538720935859594554

Wo wir gerade bei Bar waren….da gibt es auch noch so eine Geschichte. Ich gehe ja mittlerweile öfter auf dem Land feiern. Jaja, ich hatte mich immer dagegen gewehrt blabla! Da gibt es auch so einen heißen Fußballer…Er tanzt immer genau in diesem kleinen Zwischenraum damit wir ihn gut sehen können und schaut auch ständig zu unserem Tisch. Wir haben Nummern getauscht und auch mal was zusammen getrunken, allerdings nie wirklich miteinander geredet. Er hat immer meine besten Freund belagert und unsere Blicken haben sich währenddessen getroffen. Wir waren überall befreundet und plötzlich hat er alles gelöscht und blockiert. Vor ca 4 Wochen hatte er mich dann wieder entblockiert…das ist alles so ein komisch Verhalten. „Er steht auf dich, will es aber nicht wahrhaben!“ – ein typischer Fall von den oben genannten Dating-App-Typen. Shout out to Schlabberfuchs!

In den letzten Nächten hatte ich zwei Dates mit unterschiedlichen Typen. Sie waren alle in meinem Alter und ich dachte auch schwul. Schwul? Was ist das? Wir sind natürlich BI! Mit dem einen habe ich bis heute noch Kontakt und er ist einfach ein toller junger Mann und hat den selben sarkastischen Humor wie ich. Der andere war ein Penner und mit ihm habe ich keinen Kontakt mehr! Wieso? TADA : „Du bist wirklich fett!“ – ich finde das war wirklich sehr aufmerksam von ihm. Nachts ist es kalt, deshalb habe ich einen Oversize WEEKDAY Pullover getragen, meinen Mantel von IVY PARK ,alias die Burka ,und eine Röhrenjeans. Ich hätte vermutlich so wie er nur ein Shirt und einen Cardigan anziehen sollen und dann die ganze Zeit jammern das es ja sooo kalt ist. Vollidiot. Nun gut…ich bin also fett. Das hat mein unvorhandenes Selbstbewusstsein natürlich richtig gestärkt und ich musste erstmal meinem besten Freund eine Sprachnachricht zukommen lassen. Am nächsten Tag habe ich mich dann nur von einem Apfel und etwas „Vegane“ Cashew-Caramel-Teile ernährt. Top!

Ich hab leider wirklich etwas zugenommen, allerdings liegt das auch an meinen Happy-Pills. Kurz zu diesem Thema: VIELEN DANK für die tollen Reaktionen und Emails und alles mögliche….Ich versuche Tag für Tag mich aus den Löchern zu kämpfen, allerdings ist es ein weiter Weg und die Löcher manchmal ziemlich tief. LIEBE an euch Lieben!!!!

snapchat-7558514861030765236

Zurück zum Thema: FETT! Das war ich…aber im Jahr 2012/13 mit 110 KG….Würdet ihr das eigentlich so eiskalt sagen? Ehrlichkeit weiß ich ja zu schätzen, allerdings kam dieser Satz aus dem Nichts und hat mich K.O. geschlagen. Ich bin wirklich selten sprachlos….in diesem Moment war ich es. „Ich war ja auch mal Dick“ sagte er und mir kam die Kotze schon hoch. „Ich hab dann abgenommen und trainiere sehr viel!“ sagte er nochmal und ich sagte darauf „Ok, ich muss jetz los!CIAO!Du brauchst mich auch nicht umarmen, weil du sicherlich nicht um meinen fetten Körper kommst!“….“Oh hab ich dich damit beleidigt?“ – wie kann man so eine dumme Frage stellen? Du hast mich nicht beleidigt, allerdings bin ich sicherlich nicht fett. Jeder der einmal „FETT“ war, weiß wie schwer es ist abzunehmen und sich dann wirklich schlanker zu fühlen. Ich finde mich bis heute noch zu dick, allerdings hatte ich mich auch schon einmal runter gehungert und pro Tag ein Snickers und RedBull zu mir genommen. Ich weiß nicht ob das besser ist. Magersucht kann durch solche dummen Kommentare gefördert werden und durch diese ganze „Community“ sowieso. Ich finde Störche nicht so schön, allerdings würde ich mir auch nie das recht rausnehmen und ihnen etwas zu essen vor die Füße schmeißen. Jeder soll doch so Leben wie er will…..Plus-Size wird sowieso in ein bis zwei Jahren Trend sein.

Wir haben uns alle verändert.
Ja, ich war Fett.

Ich verbinde mit Bisexualität immer eine aktive und dominante Art des Gegenübers. Ein Mann, der beide Geschlechter gut findet muss meiner Meinung nach immer aktiv sein (schließlich hat er ja auch mit einer Frau aktiv Sex…). Ich weiß – es gibt auch Ausnahmen. Diese Ausnahme habe ich in diesem tollen Kerl natürlich gefunden. Es ist genauso, als würdet ihr jemanden in der Disko ansprechen und dann kommt plötzlich der Freund oder die Freundin dazu. Einfach peinlich und unnötig – genau wie in diesem Fall. Passiv und Passiv geht halt irgendwie nicht zusammen. An diesem Abend bin ich noch ein weiteres Stückchen vom Glauben nach dem richtigen Mann abgefallen. Auf den Schock hab ich mir erstmal ein neues Handy bestellt. Mein Kontostand ist dadurch auch sehr passiv geworden. Ich bin trotzdem froh diesen tollen Menschen kennengelernt zu haben und hoffe das sich daraus wenigstens eine Freundschaft entwickelt. Könnt ihr mich in euer Gebet einschließen? Amen.

Ist es kompliziert? Ich würde sagen es ist bei mir immer kompliziert. Der Azubi, der sich dann ein ganzes Jahr lang nicht meldet, weil ich ihn zerstört habe und er mich damit zerstört. Mein EX, der vor sich selbst und mir wegjoggt nur um sich seinen Gefühlen nicht zu stellen. Der Vollidiot, der denkt er wäre ein Supermodel und ein Gesicht wie eine Kartoffel hat und mir erzählen möchte wo die Cruising-Area im Englischen Garten ist. Der tolle Tiger, der ein super Mensch ist mit einem tollen Lächeln und ein Gefühl von Geborgenheit vermittelt. Der Werwolf, der einfach nichts macht und selbst nicht weiß was er will. Ich, der die ganzen Menschen vereint und versucht daraus irgendein Ergebnis zu ziehen und zu keinem kommt, weil es einfach kompliziert ist. Es wird aber erst richtig kompliziert, wenn es um meine Fingernägel geht. „Ich finde dich echt toll aber deine Nägel gehen gar nicht!“. Erstaunlich wie viele Menschen etwas gegen meine Nägel haben. Sie sind gepflegt und lackiert. Ich glaube es wäre schlimmer, wenn ich dreckige kurze Wurstfinger und Nägel hätte. „Deine Nägel damit kann ich nicht umgehen!“ – Wer hat denn gesagt das du damit umgehen musst? Hab ich sie an der Hand oder du, du Honk?! Wie singt Jennifer Weist so schön: „IRGENDWAS IST IMMER!“

snapchat-5403707297572122647

Kommen wir von meinen widerlichen Nägel zu ganz anderen widerlichen Sachen – nämlich dem Verhalten von manchen unserer Artgenossen. Ich finde man merkt wirklich teilweise, dass der Mensch von den Affen abstammt. Sie können sich nicht richtig artikulieren aber hauptsache in der S-Bahn sitzen ohne Pass, weil sie ihn „verloren“ haben und „Schwul“ brüllen. Ich wollte mich an dieser Stelle nochmal bedanken bei euch Vollidioten! Ohne euer Geschrei oder sollte ich es „Laute“ nennen wüsste ich gar nicht das ich Homosexuell bin. Wenn ihr wüsstet das euer Freund, der sicherlich Mustafa, Hasan oder Ali heißt , auf Gayromeo angemeldet ist und mir schon seinen Penis präsentiert hat, würdet ihr sicherlich nicht mehr seine Freunde sein wollen. Leute, wenn ihr irgendwo in ein Land kommt dann solltet ihr uns einfach in Ruhe lassen! Lebt euer Leben und lasst mich mein Leben leben, weil ich hier geboren bin und seit Jahren auch Steuern zahle.  No Shade ! Ich wollte das nur einmal los werden, weil ich sowas wirklich falsch finde und das auch nichts mit Rassismus zu tun hat. Man kann schon einmal sagen, wenn jemanden was stört.

In diesem Sinne….mein Leben bleibt kompliziert und ich werde weiterhin das Rettungsboot spielen und Leute auf die richtige Insel bringen. Ich hoffe ihr versteht jetzt den „Hetero-Magnet“… ❤

Folgt mir bei Snapchat und Instagram: Klick hier!!!!
Oder geb mir doch ein liebes LIKE bei Facebook: KLICK KLICK KLICK HIER !!!!

Euer Rathi und nun noch etwas Musik =) Enjoy!

K.

Wie ich fühle und was ich denke habe ich geschrieben.
Ich habe es die letzten Tage erlebt und teile es nun.
Alles ist echt und aus meinem Herzen.
Es handelt von einem hin und her, von unausgesprochenen Worten und vermeintlichen Gefühlen. Es handelt von unserer Geschichte. Von mir und ihm.
Was wäre wenn?
Ratho

als ich dich das erste mal sah,
waren sie plötzlich da,
die gefühle,
eine große gefühlte bruder-liebe,
haben gelernt uns zu verstehen,
doch bis heute kenne ich dich nicht auswendig,
von jahr zu jahr,
schritt für schritt kamen wir uns näher,
meine lippen berührten deine,
deine schwäche hat uns stark gemacht,
die sterne spiegelten sich in deinen traurigen augen,
ich liege in deinen muskulösen armen,
streichle deine weiche haut,
wie sagt man so schön „harte schale weicher kern“,
und die stunden werden plötzlich sekunden,
du gibst mir so viel wärme,
egal wie schwer es ist,
das zwischen uns zu verstehen,
du machst dich nackt vor mir,
doch deine rüstung,
aus stolz und angst,
bedeckt deine nackte haut,
in meinen augen bist du perfekt,
wir sind uns so nah,
du kanst mir bis aufs herz blicken,
unsere blicke suchen sich,
unsere körper reiben sich,
doch aufeinmal ziehst du in den krieg,
ein jahr ohne antwort von dir,
nach außen sind wir stark,
du verletzt mich,
mein herz ein kartenhaus,
zwischen uns existiert eine andere welt,
aus angst vor verletzungen und der kalten wahrheit namens liebe,
bei dir fühle ich mich zuhaus,
liegen nebeneinander und träumen von unterschiedlichen zielen,
dein atem streift meinen nacken,
zum glück bin ich bei dir….
trotz unserer unterschiedlichen welten,
bist du stark genug für mich,
auf der suche nach dir selbst,
läufst du vor mir weg,
deine dämonen kämpfen mit dir,
was übrig bleibt ist das gefühl,
unbeschreiblich schön,
herzzerbrechend zart,
deine muskeln sind hart,
deine hände wenn sie mich berühren ganz sanft,
gib mir deine hand,
wir laufen langsam in unsere zukunft,
vergiss mich nicht,
wenn du plötzlich zweifel kriegst,
ohne dich ist es so einsam,
die kalte welt steht dir im weg,
du rennst vor deinen ängsten davon,
wir wollen reden,
doch wir landen jedesmal in deinem bett,
lass mich zu,
es is schon lange keine geschwister-liebe mehr,
du warst mein lehrling,
doch du lehrst mir soviel mehr über mich,
darf ich sagen „ich liebe dich“?
ich zweifel an mir selbst,
bin immer erreichbar für dich,
meine organge gehören dir,
du bedeutest mir nach all den stürmischen jahren so viel,
selbst wenn du dich wie ein arschloch verhälst,
du tauchst ab für ein ganzes jahr,
lässt mich 365 tage ohne antwort zurück,
gestern lagen wir in deinem bett,
deine lippen berühren mich ,
ist das alles liebe,
oder doch nur ein experiment?
ich fahre durch die dunkle nacht nachhaus,
lese deine Nachricht,
sie zaubert ein lächeln in mein Gesicht,
die sterne bilden dein gesicht,
ich vermisse dich,
alles was ich will ist unseren traum zu träumen,
neben dir aufwachen unter einem sternschnuppen-regen,
mir ist kalt,
ich bin allein ohne dich,
gehe auf eine reise,
einsam zurück zu mir.

R.Lang 2016. September

Snapchat: ratholang
FacebookRathos Diary – einfach klicken! Liken! Danke ❤

14446127_1063581973762361_1944676931474339338_n

als würde der letzte Vorhang fallen

Hallo meine Lieben,

ich weiß lange nichts mehr gehört….=) SORRY!
Manchmal verschwinde ich etwas von der Bildfläche um mich selbst zu finden oder um einfach ein paar Momente und Ereignisse nochmal zu reflektieren. Genug reflektiert – Zeit für ein paar wahre Worte aus meinem Herzen und meinem Leben

Mein letzter Eintrag war das Gedicht „leer“…. Leer, so fühle ich mich auch in diesem Moment noch. Die Zerrissenheit, die unendliche Stille und das farblose Bild von meinem Leben muss ich jetzt selbst erst wieder mit Farbe füllen. „Was ist denn los?“, „Wieso bist du so gereizt?“, „Wie geht`s dir?“ tausend Fragen und immer die selben Antworten. „Mir geht es gut“ ! Wollen die Menschen um einen herum doch sowieso nicht hören,wenn es einem schlecht geht, weil dann das Gespräch gleich beendet wird bevor man über sein Problem sprechen könnte.

Menschen, meine Freunde , sie können damit nicht umgehen. Man möchte sich nicht mit den Problemen anderer beschäftigen, weil man sonst an seine eigenen denken müsste.

Man soll funktionieren und immer glücklich sein. Ich habe oft das Gefühl, als würde ich alleine mit meinen Gedanken sein. Ich schreibe hier wie es mir geht und trotzdem merkt es niemand und sie gehen mit verschlossenen Augen an mir vorbei. Ich bin eine Sorte Mensch, die immer für andere da ist und wirklich immer zuhört – egal wie schlecht es mir geht. Wenn du dich dann seelisch nackt machst vor anderen, kommen nur kurze, knappe Antworten wie „Das wird schon!“ oder „Is doch nicht schlimm! Ich muss dir noch von meiner letzten Woche erzählen…!“ . Du wirst einfach nackt am Rathausplatz stehen gelassen ohne das dir jemand ein Kleidungsstück reicht. Ich höre gerne zu, allerdings habe ich für mich selbst gelernt „NEIN“ zu sagen. Nein, zu den Problemen anderer, wenn ich gerade an meinen ertrinke. Die Quittung kam prompt….Ich wäre egoistisch und nie für die anderen da. Kennt ihr dieses Gefühl? Ihr seid plötzlich egoistisch, weil ihr einmal an euch selbst denkt? Ist man dann wirklich ein Ego-Schwein oder verstehen die Menschen das nicht mehr?

PicsArt_08-31-04.50.50

Ich persönlich finde, dass die Menschheit nur noch egoistisch denkt und auf den eigenen Vorteil bedacht ist. Kann ich damit umgehen? Nein, ehrlich gesagt finde ich diese Art und Weise nur traurig. Trauriger macht mich nur die Unehrlichkeit von der ganzen Sippe. Hinter jedem lachen deiner Kollegen kann ein Hintergedanke stecken. Soll ich so den Rest meines Lebens verbringen und hinter jedem Menschen eine böse Absicht vermuten? Nein, dass mache ich sicherlich auch nicht. Ich gehe wie immer mit offenen Armen und Augen durch die Welt. Jede Enttäuschung macht einen stärker und man lernt daraus.
Die letzten Wochen waren für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr ich selbst bin. Ich habe mein lächeln verloren und ich fühlte mich, als hätte jemand einen Vorhang vor mein Leben gezogen. Es war dunkel, leer, einsam und traurig. Jedes Lachen war nicht ernst gemeint und trotzdem habe ich gelächelt, weil man niemanden belasten möchte und mich auch niemand verstanden hat. Verstehen? Hmm, das kann mich bis heute niemand so richtig.

Ich habe viel über mich gelernt und war richtig froh, als ich einfach alleine in meinem Bett liegen konnte und Tage durchschlafen durfte. Nachrichten auf meinem Handy habe ich einfach ignoriert und jeder Streit-Situation bin ich  entflohen. Hier schreibe ich zum ersten mal offen darüber wie ich mich fühle und gefühlt habe. Eine Depression hat viele verschiedene Arten und wirken sich bei jedem Menschen anders aus. Du musst erst selbst erkennen, dass etwas nicht stimmt bevor du Hilfe suchst. Ich habe Mich. Ich schaffe das alleine! Ja, das habe ich mir vorgenommen und war auch mein Ziel. Es ist mein Ziel und mit jedem Tag finde ich wieder meine Motivation am Leben teilzunehmen und ehrlich zu lachen.

PicsArt_08-31-04.58.51

Tonnen von Tränen habe ich geweint und gefühlt jedes Gefühl durchlebt. Meine Freunde? Sie wussten davon nichts, weil es niemand merkt oder niemand sieht. Diese ganzen Vorwürfe von meiner ehemaligen besten Freundin haben mir gezeigt, dass ich solche „Freunde“ nicht in meinem Leben brauche. Sie saugen die Energie aus mir anstatt sie mir zu schenken.
In den letzten Tagen habe ich auch mein Umfeld beobachtet bzw. ist mir einiges bewusst geworden. Nach 6 Jahren Freundschaft auf einmal auf dem „Abstellgleis“ zu stehen fühlt sich mindestens genauso beschissen an, wie als würde mir jemand anderer den Willen nehmen mein Leben zu gestalten wie ich es will. Jeden Tag hat man telefoniert und geschrieben und dann plötzlich nichts mehr. Es war, als würde plötzlich ein Strick reißen, der eine Brücke hält. Ich merke, wenn mich jemand nicht beim feiern dabei haben möchte oder es ihm nicht passt, dass ich einen Abend mit seinen Freunden verbracht habe. „Decke doch einfach die Lügen….manchmal brauchen das eben Leute!“ – Ich werde nie Lügen decken und kann das auch nicht. Es gibt Freunde, die sind wirklich immer da….und dann gibt es die Freunde, die plötzlich kommen wenn sie etwas brauchen! Wir haben 6 Jahre zusammen geträumt und ich denke wir werden unser ganzes Leben träumen. In unseren Herzen sind wir immer verbunden. Es gibt eben Freundschaften die sind wie ein Disney-Film. =) Ich hab dich lieb….

Langsam finde ich wieder zu mir selbst und meine Wörter um sie mit euch zu teilen.
Ich gehe Schritt für Schritt in ein neues Leben mit einem neuen „ICH„. Die Tage sind oft schwer und die Nächte sind noch viel schwerer. In meinen Träumen verarbeite ich viele erlebte Dinge und aus schönen Träumen werden plötzlich Albträume. Ich bin nicht alleine mit dieser „Krankheit“ – es ist mittlerweile zu einer Volkskrankheit geworden. In meinem Alter ist fast jeder dritte davon betroffen. Ratho, du musst funktionieren! Funktioniert habe ich die ganzen Jahre immer am der Klippe – Absprung bereit um dem ganzen zu entfliehen. Anfangs wusste ich gar nicht was mit mir nicht stimmt…..

Alles um mich herum war so beliebig geworden. Dinge, die mich früher erfreut haben und das über mehrere Tage fand/finde ich plötzlich nur noch paar Sekunden toll. Bestes Beispiel war das Rihanna Konzert. Mein Idol, LIVE ganz vorne an der Bühne! Vorbeigezogen wie ein Kondensstreifen am Himmel! Freude – Wann habe ich mich das letzte mal gefreut? Hmm….tief in mir weiß ich wohl die Antwort, allerdings will ich sie nicht mehr fühlen…

Trauer und Freude liegen doch so nah beieinander. Ich bin ein sehr selbstkritischer Mensch und kann mich heute noch nicht so akzeptieren wie ich bin. Klar, nicht jeder muss dünn und trainiert sein! Die Gesellschaft und die Medien geben uns ein gewissen Stereotypen vor – SO musst du aussehen um perfekt und beliebt zu sein. Lange habe ich und kämpfe bis heute noch damit, mich so zu akzeptieren wie ich eben bin. Rathos sind doch auch ganz in Ordnung =) Danke an Jordyn Woods, „thick“ Girls and Boys are beautiful….

PicsArt_08-31-04.40.54
Vor zwei Nächten hatte ich eine Diskussionen mit einem „braunen Anhänger“ über Flüchtlinge und seine Weltanschauung. Er steht klar auf der Seite , der Rechtspopulisten. Die Asylanten wurden als „Camelficker“ bezeichnet und ich war Abschaum, aufgrund meiner Homosexualität. Dieser Typ war auch der Meinung das schwule Männer AIDS verbreiten und alle diese Krankheit haben. Komisch, ich habe kein AIDS. Ich denke im Gegensatz zu ihm habe ich auch noch mehr Gehirnzellen. Über die Flüchtlingspolitik oder allgemein über das Thema „Asylanten“ wollte ich nie schreiben, weil dort so viele Meinungen aufeinander treffen das man nie unbeschadet aus so einer Diskussion kommt.

Ich finde es falsch alle über einen Kamm zu scheren. Nicht jeder „Deutsche“ ist wie der andere und auch nicht jeder Asylant ist ein Terrorkandidat. Ich finde sie sollten sich integrieren und auch nach unseren Gesetzen leben und diese akzeptieren, wenn das nicht der Fall ist müssen sie eben das Land wieder verlassen. Das Bild was uns durch die Medien vermittelt wird, finde ich allerdings nicht richtig. Am Hauptbahnhof in München sind in den ganzen Wochen wo die neuen Mitbürger beklatscht worden sind nur junge Männer angekommen. Familien? Ja, es sind auch Familien angekommen in einer Woche habe ich genau 5 Stück gesehen. Wieso kann ich mich daran erinnern? Ich kann mich daran erinnern, weil sie Essen geschenkt bekommen haben und das einfach achtlos in der Nacht weggeschmissen haben oder an die Gleise gelegt haben. So ein Verhalten verstehe ich um ehrlich zu sein nicht….

Jeder Mensch der Hilfe und Zuflucht sucht, sollte meiner Meinung nach mit einem „Container“ als Unterkunft zufrieden sein. Ich habe auch ein Schuljahr lang, in einem vergifteten Container, unterricht bekommen…soviel dazu! Ich kann manche  Mitbürger nicht verstehen, wenn sie mich bespucken oder beleidigen…Sind sie nicht selbst verfolgt worden und sollten wissen wie sowas ist? Sie erwarten auch Respekt und Toleranz!? Jeder hat das Recht auf ein Leben….ein lebenswertes Leben. Nicht jeder muss mit der Politik einverstanden sein und ich selbst bin es in manchen Fällen nicht, allerdings sollten wir nicht grundlos irgendeinen Hass schüren. Jeder Mensch hat ein Herz, egal woher er kommt und welche Hautfarbe er hat. Wisst ihr was ich aber am dümmsten an unserer Bevölkerung finde? Nein? Ich erzähle es euch….

PicsArt_08-31-04.57.03

Ich habe bunte Haare, trage manchmal komische Designer-Kleidung und habe lackierte Fingernägel. Diese Eigenschaften bringen manche Mitmenschen dazu über mich zu urteilen, obwohl sie kein einziges Wort mit mir gewechselt haben. Vielleicht haben sie Angst davor?! Ich werde heimlich fotografiert oder wie oben schon geschrieben bespuckt. Ja, ich habe mir mein Leben so ausgesucht, allerdings habe ich es mir nicht ausgesucht Männer zu lieben. Ich denke auch nicht, dass sich ein Afroamerikaner ausgesucht hat dunkelhäutig zu sein! Bespucke ich ihn deshalb oder beschimpfe ihn? NEIN! Ich habe eine Erziehung genossen und Respekt anderen Menschen gegenüber. Wir jubeln Lady Gaga`s an und himmeln George Michael an, wenn dann aber doch in der „freien Wildbahn“ ein Mensch in euren Augen „annormal“ rumläuft wird er wie die Kuh durchs Dorf gehetzt! Ist das wirklich euer ernst?! Sind das die selben Menschen, die an einem Bahnhof stehen und Flüchtlinge beklatschen?

Toleranz ist ein super Wort, Akzeptanz auch, allerdings sollte jeder RESPEKT haben und schon im Kindesalter so erzogen werden. Macht ihr von einem Menschen mit einer Behinderung auch Bilder oder verfolgt ihn in einem Supermarkt und lästert so laut, dass man es sogar durch Kopfhörer hört? Wie würdet ihr euch den fühlen, wenn ihr in einem Restaurant sitzt und von einem ca. 45 Jährigen Mann und seiner Frau ständig beobachtet werden würdet? Nein, ich bilde mir das nicht ein! Meine Familie hat es sogar gemerkt und es ist einfach störend und macht mich ab und zu wirklich aggressiv. An manchen Tagen macht mich das wirklich traurig und ich kann die Welt nicht verstehen! Ihr tollen Mitmenschen wisst gar nicht wie man einem anderen Menschen damit weh tut und was es in einem auslösen kann. Wie kann eine Mutter überhaupt zu ihren Sohn folgendes sagen: „Sowas ist Abschaum Mathis“ – SOWAS WIE DU IST ABSCHAUM und sollte sich nicht nochmal ficken lassen! Sorry! Verurteile ich dich, weil du keinen BH trägst und deine Muttermilch flecken auf deinem Shirt hinterlässt oder deine Nase so groß ist wie das Empire State Building? NEIN!

Ich habe manchmal das Gefühl, als würde ich einfach zusammenfallen. Ein Kartenhaus das einfach einstürzt vor Wut und Hass euch gegenüber. Es ist eigentlich gar kein Hass oder Wut…es ist eher Unverständnis und ich schäme mich für solche Menschen.

Man ist froh, wenn man alleine ist. Alleine bevor man in eine Welt geht, die man nicht verstehen kann und nie verstehen wird. Ich habe viel über mich selbst gelernt in den ganzen Jahren und noch mehr über mein Umfeld. Du wirst nur stark, wenn du immer wieder hinfällst und aufstehen musst. Ich bin gefallen. Ich bin oft gefallen. Jetzt sehe ich in den Spiegel und frage mich „Wer bin ich? Bin ich gut so wie ich bin?“ – jeder Schritt führt mich zu meinen Antworten. Jede Träne, die ich weine schwemmt alles aus mir raus. Langsam zieht sich der Vorhang wieder auf, der mir meine Welt so farblos erscheinen hat lassen.

Langsam finde ich wieder zu mir. Ich finde mein lachen wieder und begebe mich auf neue Reisen….

Euer Ratho ❤

Ihr könnt mir gerne auf FACEBOOK folgen – HIER KLICKEN! =) oder bei Snapchat: ratholang                                        Freu mich auf DICH!!!

Seelenleben – Poetry

zusammen sind wir eine Faust,
ohne dich falle ich ständig über mich,
lieben wir uns heimlich oder ist es nur ein Gefühl von Geborgenheit,
steig mit mir ins Boot auf dem Weg zum Morgenrot,
du bist mein Meer in dem ich treibe,
der Song den ich jeden Abend zum einschlafen höre,
wir sind ein Team so stark wie Diamanten,
bis ans Ende der Welt durch meine Seele und Herz,
jeder Herzschlag mit dir ist ein Geschenk,
wir träumen zusammen unter tausenden von leuchtenden Sternen,
mit dir kann ich den Himmel berühren,
wir sind nie mehr allein,
wir sind des anderen Blut,
zusammen eine Faust,
alleine zerbrechlich wie ein Kartenhaus,
haben große Erwartungen,
vermissen es zu lieben ohne Regeln,
sind früher gerannt wie Forrest Gump,
du machst Fehler und nimmst mir die Sicht,
Hand in Hand in den Sonnenuntergang,
deine Berührung lässt mein Herz wieder schlagen,
leben wir zusammen oder lebe ich allein,
ich fühle mich so oft einsam,
eine Oase in der Wüste aus ungeweinten Tränen,
du bist so nah und plötzlich kalt wie Asphalt,
blickst in meine Seele,
doch es gibt kein Happy End am Morgen,
ich öffne meine Augen,
du bist nicht mehr neben mir,
haben wir nur gemeinsam geträumt,
oder warst du mir doch nie so nah,
hast mich betrogen und belogen,
mir die Sonne weggenommen,
mein Leben plötzlich so dunkel,
war blind vor Liebe,
dachte du wärst mein Zuhaus,
so stark verbunden wie Diamanten,
mein Hafen an dem ich ankomme nach langer Reise,
mein Herz schlägt langsam und leis,
ist es Liebe oder ist das Wort zu safe,
sind wir Tropfen,
die ein Meer aus Sehnsucht bilden,
male dir ein Bild von unserem Leben,
es war ein buntes Kartenhaus und eine Faust,
doch dann kam die Eifersucht,
aus Geborgenheit wurde Hass,
ich liege hier und blicke in die Sterne,
sie bilden dein Gesicht,
wünsche mir…wir wären wieder eine Faust,
du mein Zuhaus,
ein letzter Kuss,
bevor wir auf unserer Liebe zum Ende des Horizontes segeln…
immer auf der Suche nach der großen Liebe,
wollen niemals alleine sterben…

ratho lang jr. 2016

Mobbing…

Hallo meine Lieben,

ich hoffe euch geht es gut und ihr seid gut durch die Woche gekommen.
In manchen Teilen Bayerns und Deutschlands wurde uns einmal mehr gezeigt, dass die Natur sich alles zurückholt was ihr einmal gehört hat. Durch die vielen Wassermassen haben unzählige Mitbürger ihr Zuhause verloren und auch ihre Lieben. Ich wünsche von ganzem Herzen weiter viel Kraft und helfende Hände!

Kraft, die braucht man auch wenn man in seinem Alltag von anderen Menschen runtergemacht oder gemobbt wird. Ich möchte heute das Thema aufgreifen, weil es mich selbst betroffen hat und heutzutage immer noch betrifft.

Wo fängt Mobbing eigentlich an?

Hmm, diese Frage kann mir keiner beantworten und ich werde auch nicht nach einer Antwort suchen. Jeder Mensch entscheidet/empfindet die „Attacken“ anderer Menschen unterschiedlich. Lästern, auslachen und Sachen verstecken oder Flugblätter ausdrucken und in der Schule verteilen – Ich würde sagen das grenzt an Mobbing. Von dem letzteren bin ich verschont geblieben, allerdings habe ich auch einiges erleben dürfen.

Es ist wie ein Spiel, das nicht von einem selbst gesteuert oder gewonnen werden kann. Ein Teufelskreis, der beginnt mit einer Kleinigkeit und endet mit täglicher Hetze. Meine Schulzeit war wirklich nicht die einfachste, allerdings hat mich das auch zu dem gemacht was bzw. wer ich heute bin. Ich kam aus München nach Bad Tölz und hatte natürlich schon einen Style, der damals auf dem Land noch nicht angekommen war.
„Hey, der is doch schwul!“ oder „Fetti“ das waren noch die netteren Lästereien und Schimpfwörter die mir jede Pause an den Kopf geschmissen wurden, wenn ich mit meinen Freunden die Treppe zur Aula herunter gelaufen bin. Meine „Gang“ bestand ausnahmslos aus Mädchen (die hübschesten der Schule natürlich…) und ich denke, es gab den einen oder anderen Kerl, der auch ein wenig eifersüchtig auf mich war. Ich durfte und darf bis heute sämtliche Mädls ohne BH bewundern und mit ihnen in einem Bett schlafen.

Tja, Bitches be like…GAY!

Nicht nur Wörter kamen geflogen, nein es kamen auch manchmal benutze Pausen-tüten oder leere Flaschen geflogen. Akrobatisch wie ich damals nicht war, prallten diese Dinge an meiner breiten Masse ab. Sie prallten äußerlich ab – hinterließen in mir aber Spuren. Den Tag in der Schule überstanden kam der nächste Albtraum. Der Schulbus! Alle stürmten in den Bus hinein und waren froh einen Sitzplatz zu ergattern. Ich bin noch nie der Drängler gewesen und auch nie jemand, der sich ganz vorne in eine Menschenmasse stellen muss. Ich stieg in der Mitte ein und versuchte einen Platz zu finden. Natürlich war das aussichtslos und ich musste mich hinstellen.

„Guck mal was die Schwuchtel an hat!“ (schönere Sachen als du…)

Gefundenes Fressen für die Menschen, die sich nur in einer Gruppe stark fühlen. Mit meinen 110 Kg und meinen knallroten Backen, die ich vor Angst immer bekommen habe war ich natürlich nicht zu übersehen. Es gab Sprechchöre, es kamen Süßigkeitenverpackungen geflogen, sie haben sich vor mich gestellt und mich in die Seiten gepiekst…. Ich kam mir im wahrsten Sinne des Wortes vor wie ein Schlachtschwein. Gehetzt und getrieben bis Sachsenkam, dort wurde der Bus zum Glück leer und ich konnte mich hinsetzten und verstecken. In meiner Schulzeit kam ich nur mit den Lehrern gut klar, allerdings gab es dort auch einen Sportlehrer, der mich nicht gern gemocht hat. Er war ein riesen Arschloch. Ich habe angefangen keinen Sport mehr zu machen und mich von Woche zu Woche entschuldigen lassen.

PicsArt_06-02-06.05.52

Ich hatte Angst was er wohl sagen würde….Mein Name war bei ihm „Rathi“, mittlerweile benutze ich ihn selbst – früher war das ein No-Go. „Heute wieder krank oder nur zu faul?“ oder „Willst du in die Frauen-Umkleide?“ das sind nur zwei Sätze was er gerne verwendet hat um mich zu „ärgern“. Ärgern? Haha, Witz des Jahrhunderts. Er sagte solche Sachen und die Mitschüler zogen mit anderen Sachen nach. In der Umkleide durfte ich natürlich nirgends stehen, weil ich könnte jemanden anmachen. Sicherlich! Ich mache jeden heterosexuellen Jungen an den ich sehe. Diese verbreite Wahnvorstellung von Männern, die nicht am anderen Ufer fischen finde ich wirklich lächerlich. Ihr seid wirklich nicht alle so toll, dass man euch zwingend anmachen müsste! Wir haben auch einen gewissen Standard und Anspruch….

Der Lehrer war ein arrogantes Arschloch und wir beide wussten das wir keine Freunde mehr werden würden….Ich habe mir ein Attest beim Psychologen geben lassen um schon einmal dieser ganzen Sport-Situation aus dem Weg zu gehen. Ich verbrachte nun meine Sportstunden im Sekretariat und hatte die beste Zeit mit Lehrern, Kaffee oder Kaba und einem Computer. Ich war froh, als ich mein Abschlusszeugnis in der Hand hielt und endlich der ganzen „jugendlichen“ – Hirnlosigkeit den Rücken kehren konnte. Meine Freunde waren in der Schulzeit der wichtigste Anker für mich und auch meine Entwicklung. „Bleib so wie du bist, Ratho!“ und ich bin bis heute so geblieben….DANKE AN EUCH ❤

Du denkst: ENDLICH HABE ICH ES GESCHAFFT!!!

Ich muss mir den ganzen Scheiß nicht mehr geben, weil ich nun in der Welt der Erwachsenen spiele. Meine Ausbildung war ein neues Level in Sachen Mobbing und Hinterfotzigkeit, die mich wirklich erschreckt hat und meinen Panzer noch dicker werden hat lassen. Nein, ich meine mit Panzer nicht meinen Bauch….=)
Erwachsene Menschen können wirklich noch schlimmer sein als Jugendliche. Wir waren zwei Azubis und ich war von Anfang an der „Außenseiter“ – „der Andere“, weil ich eben nicht in eine Schublade gesteckt werden kann und das auch nicht will. Mein Aussehen ist die größte Angriffsmöglichkeit und natürlich auch die erste, die andere Personen haben. „Ist das ein fetter Junge oder ein fettes Mädchen?“ , „Das ES sitzt bei uns am Tisch“, „Vorsicht, nicht das er dir zu nahe kommt!“…etc etc etc.

Snapchat-7867757504796536589

Durch meine Arbeitsweise und meine ehrliche Art und Weise habe ich mich durchgeboxt und plötzlich war ich nicht mehr der Außenseiter in meiner Ausbildung. Ich wurde immer selbstbewusster und hatte ein sicheres Auftreten. Manchmal versucht man sich das auch alles nur einzureden um dem innerlichen Kampf zu gewinnen. Ich schaffe das schon alles, dass war und ist mein Mantra. „Das ES sitzt bei uns am Tisch“ – dieser Satz hat mich in meiner Azubi-Zeit am meisten verletzt. Die Frau, die das gesagt hat ist in meinen Augen eine billige Kopie von einer Prostituierten auf der Landsberger Straße, allerdings haben diese Frauen meinen vollsten Respekt. Ich habe viel geschluckt und habe mir meine Wut nicht anmerken lassen, allerdings ist mir irgendwann der Kragen geplatzt und ich habe ihr gesagt was ich von ihr halte und das ich es erbärmlich finde, wenn man so über andere Leute redet.

„Brillenschlange!“

Niemand hat das Recht andere Leute und ihren Lebensstil zu verurteilen. Wir sind alle Anders und Individuell!

Teilweise sollten die Menschen selbst vor ihrer Tür kehren oder Zuhause in den Spiegel schauen bevor sie jemanden verurteilen, weil er vielleicht etwas anders aussieht oder sich nicht nach der „gewöhnlichen“ Norm verhält oder liebt. Ist es wirklich ein Grund jemanden zu mobben, weil er Leggings trägt oder blaue Haare hat? Sollte man nicht hinter die Kleidung schauen und sich mit der Person und dem Charakter auseinandersetzen? Wie ich oben bereits geschrieben habe ist das Aussehen die erste Möglichkeit jemanden zu verurteilen bzw. beurteilen. Lieber habe ich einen verrückten Rathi, als einen hinterfotzigen und faulen Anzugträger in meiner Firma. Die Kunden hatten nie ein Problem mit meinem Aussehen, allerdings mein Personalchef…. „Sie müssen sich verändern!“ – NEIN! NEIN, dass muss ich nicht und werde ich auch nicht! Was ist passiert? Ich wurde gekündigt bzw. mein Vertrag nicht verlängert….Armes Deutschland, Armer Kaufhof…

Wir reden Tag ein und aus, dass alle so tolerant sind und jeder willkommen ist. Wir sind längst nicht tolerant genug in Bezug auf unsere Mitmenschen… Jeder soll das tragen was er möchte und jeder soll das Geschlecht lieben was er möchte. Es gibt keinen perfekten Menschen und meiner Meinung nach auch keine perfekte Gesinnung. Wir nehmen tausende Flüchtlinge auf, allerdings bekommen wir es selbst nicht hin die eigenen Mitbürger mit selben Rechten und selbem Respekt zu behandeln. Traurige Realität.

Snapchat-2406177993620748061-001

Manchmal denke ich, dass mein Aussehen ein Schutzschild für mich selbst ist. Für den Ratho, der unter dem Panzer ein Herz hat wie jeder andere. Der Ratho, der auch oft nach Hause kommt und einfach weint, weil er in der Arbeit als „ES“ beschimpft worden ist. Ein Ratho der am Bahnhof von ausländischen Mitbürgern als „TOP“ beschimpft wird und bespuckt. (TOP – schwul, Schwuchtel…)Das finde ich sowieso das krasseste, sie kommen aus fremden Ländern, bekommen hier unser Geld und bespucken mich, weil ich mein Leben so lebe wie ich es will?! Sorry – NO GO! Sich von anderen Menschen demütigen zu lassen und nicht zurück zu schlagen zeigt von einer gewissen Größe. Ich würde gerne und oft einfach zurückschlagen oder genauso zurück spucken, allerdings weiß ich das ich dann nicht besser wäre wie die primitiven anderen….

Die Primitiven mobben,demütigen und lachen andere Menschen aus um sich selbst besser zu fühlen. Ich habe bereits zweimal keine Vertragsverlängerung bekommen wegen meinem Aussehen. „Das ist unvorstellbar!“…Leider ist es die Realität. Man könnte es ein wenig mit Rassismus vergleichen, allerdings nur wenn man es hart ausdrücken will. Es gibt eben die Norm und ein paar anders farbige Punkte , die nach und nach aussortiert werden. Die ganzen Jahre wurde ich zu dem Ratho über den hier lesen könnt. Es war wirklich keine einfache Reise und ich habe viele Tränen verloren und mich oft gefragt ob es nicht einfacher wäre „normal“ zu sein. Ich habe es verflucht schwul zu sein und habe mein Aussehen gehasst. Mein Aussehen, das ist mittlerweile sehr praktisch und öffnet mir ein paar Türen in der Welt der Kreativität. Unisex. Unisex im Gesicht zu sein ist bei Fotografen gefragt und es macht Spaß an manchen Tagen besser geschminkt zu sein, als die Nachbarin von nebenan.

In meinem neuen Job ist es auch nicht einfach, allerdings dachte ich auch das ich stärker wäre. An gewissen Stationen in seinem Leben will die Psyche mehr, als der Körper noch ertragen kann. Früher habe ich viel Frust-fressen gemacht und mich versucht dadurch selbst zu „fühlen“…Heute höre ich viel Musik und schreibe meinen Blog, teile meine Ängste und Gedanken mit euch. In letzter Zeit bin ich immer öfter krank und es kommt von zuviel Stress, dass meint mein Arzt. Stresse ich mich wirklich? Sagen wir es so, ich dachte ich kenne schon Mobbing am Arbeitsplatz aber es gibt doch immer wieder etwas neues.

PicsArt_06-02-05.05.20

Ich bin `ungewollt‘ eingestellt worden und habe zudem meine Prüfung mit Bravour gemeistert. Meine Kollegen mögen mich auch alle ganz gern und man kennt mich schon seitdem ich ein kleiner Ratho bin. Ich habe nie gedacht, dass ich mal bei diesem Unternehmen arbeiten werde.  Das ganze passt einem gewissen Herren überhaupt nicht und somit setzt er alles in Bewegung um mich rauszuekeln. Ratho schreibt eine E-Mail bekommt keine Antwort – Kollege schreibt die selbe Mail und bekommt eine Antwort. Ratho hat seine Ä-Schichten besetzt andere Kollegen haben sie immer frei. Es ist wie in einer zwei Klassengesellschaft. Ich kann hier gar nicht alle Beispiele sonst würden mein Eintrag noch länger werden.

Ich bin ein Kämpfer, allerdings will und kann man irgendwann auch nicht mehr kämpfen. Jeder kennt doch solche Situationen….Es geht nicht nur um Mobbing, allgemein. In unserem Leben muss man mittlerweile um jedes Stück Anerkennung betteln oder kämpfen. Niemand schenkt dem anderen mehr etwas ohne etwas zurück zu erwarten. Wir Menschen arbeiten uns selbst auf, wir versuchen uns besser zu fühlen indem wir andere Mitbürger verurteilen oder uns erfreuen, wenn sie sichtlich verletzt sind.

Wo fängt Mobbing an?
Mobbing fängt bereits in der Schule an und verfolgt uns ein Leben lang….Es gibt zwei Seiten der Medaille, die einen die stark sind und Mobben und die „Schwachen“, die sich mobben lassen. Ich sehe das etwas anders…. Die schwachen sind die, die mobben. Die sich nur in einer Gruppe „stark“ fühlen und sich daran ergötzen, wenn es anderen Menschen schlecht geht. Die „Opfer“ sind keine Opfer sondern die Starken, die Kämpfer…Die Kämpfer, die auch mal weinen und nicht mehr weiter wissen. Die manchmal auch leider keinen anderen Ausweg mehr sehen und sich vom Leben trennen. Sie nehmen sich das Leben, weil andere Lebewesen ihnen unendlichen Schmerz zugefügt haben durch einfach Worte und Taten. Es sind nicht immer Verletzungen die man sieht, die schmerzhaft sind. Die inneren, seelischen Wunden sind viel tiefer und schwerer zu heilen. Jeder sollte nach Hause kommen und dort sein tägliches Schutzschild ablegen und sich geliebt fühlen…egal von wem!

PicsArt_06-02-05.40.09 (1)

Ich möchte mich auch hier nochmal bei meinen Freunden bedanken, die immer hinter mir gestanden sind und stehen. Ihr seid mein Zuhaus und bei euch bin ich Ratho und nicht irgendwer der komisch aussieht und eine schrille Lache hat….=) Danke für alles! Ihr müsst ja auch oft meine Laune ertragen, wenn ich genervt bin oder „ausflippe“ wenn jmd heimlich Bilder macht….=) Ohne euch würde es kein WIR geben, ohne euch würde ich mein Zuhaus nicht spüren und nur wir sind zusammen Zuhaus.

Wie immer würde ich mich über ein LIKE BEI FACEBOOK FREUEN – EINFACH HIER KLICKEN!!!!

Euer Ratho oder auch Rathi ❤

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Löwen und Lämmer.

Hallo ihr da draußen,

ich hoffe ihr habt die letzten Wochen alle gut überstanden und seit nicht krank geworden.
Rathi hat es mal wieder erwischt, allerdings ist das ja nichts neues.
Ahh und ich möchte auch einmal ein „Hello“ nach Amerika schicken!!

Unsere Zeit ist so schnelliebig und auch oft belanglos geworden.
Ich bin kein typischer Blogger der über jede Kleinigkeit schreibt.
Vielleicht bin auch kein Blogger sondern nur ein Mensch der sein Leben mit euch teilen möchte….
Was bringt es uns, wenn ich hier schreibe das ich gestern gekocht habe oder ich ausgerutscht und hingefallen bin? Nichts!
Ich schreibe viel lieber über Dinge die mich bewegen und auch andere Menschen nachvollziehen können. Gefühle…

Gestern noch ein tragisches Unglück und heute sind sie alle zum Alltag zurück gekehrt und sie beschweren sich über 5 Minuten Verspätung…
Kinder haben ihre Eltern verloren und Mütter ihre Männer.
Die Menschen nehmen ihre Umwelt gar nicht mehr richtig wahr.
Egomanen überall auf der Welt. Ich verzeihe, natürlich fühlen Sie auch mit.
Sie stellen sich in den nassen Nieselregen unter Menschen, die wirklich trauern, um dabei gewesen zu sein. Egozentrische Mitläufer die ihre Sensationslust stillen um danach sagen zu können :“ Ich bin dabei gewesen…es ist so schrecklich!“.

Man kann von solchen Menschen halten was man möchte, allerdings steht meine Meinung eindeutig fest: Abfall!
Wie kann man sich zwischen leidenden Menschen profitieren und sich seine Bühne zur Selbstdarstellung suchen?!
Wie auch immer, dieser Blogeintrag hat mich einige Überwindung gekostet und ist womöglich einer meiner persönlichsten, verletzlichsten und auch sentimentalsten Einträge die ich hier schreiben werde.
Man kann ein Opfer in vieler Hinsicht sein, allerdings kann jedes Opfer sein weiteres Leben selbst in die Hand nehmen.
Es werden Hände entgegen gestreckt die man Anfangs ablehnt, obwohl sie dir am Ende doch das Leben retten! Du hast das Gefühl alleine zu sein, unverstanden, du bist wütend, du bist beschämt….

Man hat das Gefühl, als würde der Boden unter den Füßen weggerissen werden und man hält sich an einem Stück des „alten – glücklichen“ Lebens fest.
Kurz bevor man in die tiefe fällt, packt einen diese rettende Hand und man wird aufgerüttelt.
Will man sein Leben wirklich einfach so beenden, weil jemand anderes es zerstört hat?
Wie soll man es machen ohne das es weh tut!? Einfach gegen einen Baum fahren und hoffen das man nie mehr die Augen aufmacht?
Wie ist es wohl alles von oben zu sehen? Nah zu sein und doch ganz weit weg?!
Gibt es Engel?

Ich bin in ein tiefes schwarzes Loch gefallen…
Damals bin ich noch zur Schule gegangen und habe nebenbei bei einem großen Unternehmen gearbeitet.
Tanzen war meine große Leidenschaft und ich wurde entdeckt und gefördert. Danke! Danke für die unzähligen Stunden und die Geduld an alle die mir geholfen haben!
Meine Eltern wissen bis heute nicht, dass ich das alles durchgezogen habe und Verträge abgeschlossen habe. Die kleinen Jugendsünden eben…
Kleine Sünden die sofort bestraft werden…bei mir wurden sie erst ein paar Jahre später bestraft.

In der Schule wurde ich oft gemobbt, weil ich eben anders war als die anderen Kinder. Ich war ein Stadtkind. In München bin ich aufgewachsen und auf dem Land habe ich mich bis heute nie gesehen. Anders zu sein, sich selbst zu finden unter den ganzen Stimmen, die dir sagen was richtig und falsch ist. Nein, es war nicht einfach!
Im Tanzen und im „Showbusiness“ habe ich mich willkommen gefühlt und umarmt.
Nach der Schule musste ich trainieren, vor der Schule Termine koordinieren und schlafen sollte ich eigentlich in der Nacht auch.

Ich hatte ein wunderbares Team um mich herum, die sich gesorgt haben und mir fast jeden Wunsch erfüllt haben.
Einer Freundin konnte ich durch ein einzigstes Telefonat einen Traum erfüllen.
Sie hat es mir erst wieder vor kurzem erzählt! Bibi, du bist einfach süß!
So glücklich ich nach außen schien so unsicher war ich innerlich!
Habe ich wirklich das richtige gemacht?
„Mein Name soll nirgends auftauchen!“ – das war meine Bedingung!
Je weniger Angriffsfläche es gibt, desto besser!
Ich habe alles alleine entschieden, hatte niemanden von meinen Eltern an der Seite!
Meinen ersten Freund, einen Background-Tänzer, habe ich ebenfalls kennengelernt und habe mich „unsterblich“ in ihn verliebt.

Ich wollte mein Leben nicht mehr.
Es war nichts wert. Ich war nichts wert.
Wertlos ging ich auf die Straße und verlor mich selbst.

Schritt für Schritt wuchs ich in die viel zu großen Schuhe hinein.
Step by Step habe ich jedes Ziel erreicht und wuchs über mich hinaus.
Der Preis war meine Gesundheit an machen Tagen und der Spott der Mitschüler…
Doch wem sollte ich meine Probleme sagen? In Süßigkeiten und meiner Stylistin fand ich Freunde. Meine Klassenkameradinnen wussten mittlerweile auch bescheid und ich bekam Rückendeckung. Danke an euch! (Martl, Natascha, Yvonne, Nora, Ivi, Manu)

Der Druck wurde immer größer…
Mein erster Freund betrog mich immer und immer wieder, allerdings habe ich ihn nie verlassen. Ich war der Meinung, dass ich so jemanden nie mehr abbekommen würde!
Haha, Ratho du warst sooo dumm!
Ich hätte mir gewünscht, dass jemand mir die Augen geöffnet hätte.
Ein Spiegel, ein leerer Tanzsaal und Ich.
Der Saal war leer! Ich war leer, kaputt und traurig.
„Wo ist dein Lachen hin?“ ich wusste es zu diesem Zeitpunkt nicht.
Mein Team bemühte sich um mich und ich fand langsam aber sicher einen Weg aus der dunklen Leere, die mich umgeben hatte. Bevor ich noch tiefer in diese leere stürzen sollte.

Meine Eltern wussten die ganze Zeit gar nichts von meinen „Aktivitäten“.
Sie wissen es bis heute noch nicht einmal.
Ein Scheidungskind! Meine Mathelehrerin stellte mich vor der Klasse bloß: „Nur weil du Probleme Zuhause hast…ist es keine Entschuldigung deine Sachen nicht dabei zu haben! Jeder hat Probleme!“
Sie hat Recht, allerdings sah ich das damals ganz anders und fühlte mich plötzlich so nackt und verloren. Ich stürmte aus der Tür und brach in Tränen aus!
Ich musste aufhören ständig zu arbeiten, ständig mein Herz zerbrechen zu lassen und auf Abstand zu allem gehen.
Ich trennte mich von einem Freund.

Meine Verträge sind zu diesem Zeitpunkt erst um zwei Jahre verlängert worden und es gab auch noch Tourvorbereitungen und es machte den Anschein, als würde ich endlich in`s Rampenlicht treten. Das hässliche Entlein wird doch noch zum Schwan…!Das war mein Wunsch, der nicht in Erfüllung ging! Ich wollte es den ganzen „coolen“ Schülern zeigen, die mich immer als fette Schwuchtel beschimpften

Es war ein schwüler Tag und ich war so müde, dass ich im Bus schon eingeschlafen bin. „Wir sind da, Ratho!“. Wo wir waren?
Bayrischer Hof. Fitting. Mein Team war heute nicht vollständig.
Meine Stylistin und mein „zweiter Chef“ waren dabei. Ein Fehler…
Die Klamotten waren wunderschön und ich fühlte mich wohl, weil ich mit diesen Menschen quasi aufgewachsen bin.
Eine Kollegin wurde zu einer meiner besten Freundinnen! Es war sowieso immer ein eher familiäres Umfeld, als ein hartes Regime.
Wir lachten. Wir machten Spaß.
Ein Outfit nach dem nächsten…und meine Laune sank mit jeder Stunde. Es war einfach zu warm…

„Ich gehe kurz telefonieren!“, dass war der letzte Satz und die Tür ging zu.
Ich setzte mich zu meinem „Onkel“, so nannte ich meine zweiten Chef, aufs Bett.
Was dann passierte möchte ich um ehrlich zu sein nicht genau schildern.
Es fühlte sich falsch an.
Bis heute verstehe ich nicht wieso er das getan hat.
Jeder einzelne Atemzug streift bis heute meinen Hals…
Jedes Wort hallt in meinem Körper, als würde er neben mir stehen.
Jeder verfluchte Traum, jede Nacht hat es mich verfolgt und es verfolgt mich immer noch.
Ich spüre seine Haut auf meiner und am liebsten würde ich sie wegschneiden, weil es mich so anekelt.

Er ist ein Familienvater gewesen. Verheiratet.
Jeden Tag schießen mir Bilder in den Kopf. Egal wo und egal wann!
Sie kommen einfach und schreien mich in meinem Kopf an und lachen mich aus.
Man möchte schreien und man kann nicht…es ist enttäuschend!
Man gibt sich selbst die Schuld und sucht die Gründe. Warum? Warum Ich?
Ich bin selbst schuld, hätte ich nicht so getanzt oder hätte ich ihn nicht umarmt.
Man verliert jeglichen Respekt vor sich selbst und schämt sich.

Ich bin aus dem Zimmer gelaufen, weinend und zerstört.
Wieso war ich plötzlich so schwach und stumm?
Mein Traum war zerstört, mein Leben war zusammen gefallen wie ein Kartenhaus.
Da stand ich nun vor dem Kaufhaus in dem meine Oma mit mir immer einkaufen gegangen ist. Meine Wimperntusche verschmiert, meine Augen rot, weinend…
Jeder Blick, jede Person wusste was passiert ist. Sie Urteilten über mich. Ich bin eine Schlampe. Ich bin Schuld.
Das waren die Gedanken die mir in den Kopf schossen. Die Schmerzen bemerkte ich erstmal gar nicht.
Meine Freundin, die Stylisitin, die mich allein gelassen hat, wollte mich in den Arm nehmen.
In diesem Moment konnte ich keine Nähe ertragen.
Ich kratzte vor Ekel meinen Arm blutig. Ich wollte nur heim und alleine sein.

„Was ist passiert?“ ich höre diese Frage, als wäre es gestern gewesen.
„RATHO REDE MIT MIR!“… was soll ich sagen?
Ich hatte keine Gedanken, ich habe nur ein Gefühl von Ekel und Schuld in mir.
Vielleicht hätte ich sofort zur Polizei gehen sollen, allerdings wollte ich das selbst regeln.
Das Leben musste weiter gehen…
Wie soll mein Leben weitergehen?
Ich wusste es nicht!
Nach ca einer Woche hatte ich mich doch entschlossen eine Anzeige aufzugeben.
In dieser Zeit habe ich völlig den Bezug zur Realität verloren, ich hatte kein Zeitgefühl und konnte nicht mehr entscheiden was gut und was schlecht ist.
Für mich war alles schwarz und schlecht.
An allem war ich schuld!

Ich hatte Verträge zu erfüllen und meine mittlere Reife zu schreiben!
In der Schule war ich abwesend und brach in Tränen aus. Tanzen konnte ich nicht mehr, weil ich mich geschämt habe.
Tanzen hat mich immer glücklich gemacht…sogar das hatte ich verloren.
Die Blicke klebten an mir, es fühlte sich so an, als wäre die ganze Welt gegen mich und wüsste was passiert ist.
Den „Onkel“ sah ich bei unserem Meeting wieder und ich war stark.
Ich habe durchgehalten und bin erst in den Armen meiner Freundin in unserer Garderobe schreiend und weinend zusammengebrochen.

Seine Anwesenheit machte mir Angst!
Seine Blicke waren anmaßend und ekelhaft.
Er war mir so nah, obwohl er nicht bei mir war.
Jede Nacht durchlebte ich jede einzelne Sekunde wieder und wieder.
Meine Tage waren wie Spießrutenläufe.
Meine Angst brachte mich um den Verstand. Die Wut auf mich selbst machte mich verrückt und die Scham verletzte mich.
Ich wollte alleine sein. Für immer.
Die Briefe, die ich schrieb zu meinem Abschied habe ich bis heute noch in meiner Kiste.
Die Polizei, der Richter und mein EX sagten ich wäre selbst Schuld. Ok. Sie haben es nicht wortwörtlich so gesagt, allerdings war es am Ende nicht „Onkels“ Schuld.
„Du bist eine Schlampe“, sagte der Background-Tänzer zu mir.
Ich wusste nicht ob er recht hatte.

Soll das alles gewesen sein?
Ein Mensch hat mir mein Leben genommen, ich wollte es nicht so!
Ich wurde immer zynischer und mein Verhalten wurde unausstehlich.
Diese scheiß Verträge, diese scheiß 2 Jahre, dieser Scheißkerl.
Jeder Versuch aus meinen Verträgen zu kommen scheiterte an kleinen Klauseln.
Anfangs arbeitete ich noch und versuchte stärke zu zeigen.
Niemand sollte merken wie es mir wirklich geht. Das Getuschel umging ich. Die Spekulationen interessierten mich nicht.
Seine unaufhörlichen Anspielungen und Andeutungen ließen mich in der Arbeit kalt.

Zuhause angekommen.
Musste ich sofort duschen, stundenlang.
Die selben Fragen stellte ich mir ununterbrochen.
Meine Augen waren geschwollen, ich konnte nicht mehr weinen.
Ich war einsam. Ich sah einfach keinen Sinn mehr!
Was soll mein Leben für einen Sinn haben, wenn die eine fremde Person einfach deinen Körper nimmt.
Die Entscheidung über das erste mal einfach ein anderer trifft.
Was denkt wohl seine Frau und seine Kinder!? Wissen sie, wie widerlich und ekelhaft ihr Mann ist? Lachen sie über mich?

Ich wollte mein Leben nicht mehr.
Es war nichts wert. Ich war nichts wert.
Wertlos ging ich auf die Straße und verlor mich selbst.
Ich habe mich durch München „oral-verkehrt“!
War doch alles egal, jeder dachte ich bin eine Schlampe.
Ich wurde extrem. Ich probierte alles aus…
Ich versuchte etwas zu fühlen. Mich zu fühlen. Die leere zu füllen.
Meine Selbstachtung war am Boden und ich versuchte mir irgendetwas zu beweisen.
Meine Stylistin fühlte sich schuldig, weil sie mich alleine gelassen hat.
Bis heute beschäftigt sie das ganze…manchmal sogar mehr als mich!

Ich brach die Verträge ab und bekam Strafen.
Das Geld, das ich bezahlen musste hat mir meine Freundin und mein EX gegeben.
Es war nur ein Anteil an dem Berg von Schulden.

Die Stärke wurde immer mehr zur Schwäche.

Ich war nicht mehr ich selbst.
Ich war gefangen in meiner Traurigkeit, in meiner Wut, in meiner Verzweiflung und in meiner eigenen Scham.
Das Gefühl kann man nicht beschreiben. Ich habe mich selbst gehasst.
Ich habe mir die Schuld gegeben.
Eigentlich war ich das Opfer. Ich bin das Opfer!
Opfer! Es ist ein hartes Wort, das oft falsch verwendet und verstanden wird.

„Opfer sind meistens schwach und allein.“
Ich war nie alleine und ich im nachhinein war ich auch nicht schwach.
Meine Eltern in das ganze nicht einzuweihen ist und war die beste Entscheidung.
Es reicht schon, dass ich mir Sorgen gemacht habe.
Schwach ist nur die Person, die eine andere zum Opfer macht!
Er war schwach, weil er mich einfach benutzt hat um seine Lust auszuleben.
Er hatte nie an die Konsequenzen für mich gedacht…
“ Dir gefällt es doch auch!“, meine Tränen müssten ihm gezeigt haben, dass es mir nicht gefallen hat.
Ich habe die Schuld immer an mir gesucht und ich suche sie heute auch manchmal noch an mir.
Es ist ein langer Weg und ein verdammt schwerer Weg.

„Ich liebe dich, ich kann ohne dich nicht leben!“
„Du hast mein Leben zerstört! Du kannst von mir aus verrecken!“
Das waren die letzten Worte.
Die letzten Worte und das letzte mal das ich ihn gesehen habe.
Sein Herz hörte danach auf zu schlagen.
Ich habe unseren Kampf gewonnen und er wurde innerlich aufgefressen von seinem schlechten Gewissen.
Ich war die letzte Person die er gesehen hat. Ich war die Person, die ihn zu Fall gebracht hat. Er war die Person, die ich mein Leben lang nie vergessen werde. Er war der Mann, der mich zum Opfer gemacht hat. Er hat mein Leben zerstört und Ich habe es wieder aufgebaut, allerdings fehlen bis heute ein paar Teile um das Bild perfekt zu machen.

Ich schäme mich an manchen Tagen und fühle mich unwohl.
Selbstzweifel überkommen mich…
Weine und Träume von dieser Zeit, von diesen Minuten, von seiner Stimme, von dem Gefühl seiner Haut.Ich sehe seine Augen vor mir und höre sein atem. Ich schrecke nachts auf und bin froh das es vorbei ist.
„Hast du kein schlechtes Gewissen, du hast meine Vater auf dem Gewissen!“…

Nein! Er hat diesen Fehler gemacht und es war seine Entscheidung den einfachen Weg zu gehen. Manchmal zweifel ich daran, denke das ich vielleicht doch schuld habe. Am Ende des Tages bin ich es aber nicht!
Ich wollte vor ihm gehen, allerdings hat mich eine starke Hand gerettet.
Eine andere starke Hand hat mich auch ermutigt diesen Schritt zu gehen.
Mein Traummann und EX-Freund (nein, nicht der Tänzer!), wir hatten viele Badewannen-Gespräche und ich lag oft in seinen Armen und fühlte mich endlich zuhause und sicher.
Viele können nicht nachvollziehen, wieso es mir so schwer fällt zu vertrauen.
Mich komplett dem anderen hinzugeben. Die Kontrolle aus der Hand zu geben.
Sobald ich die Kontrolle verliere, ziehe ich mich zurück und bekomme Angst.
Die Bilder kommen schlagartig zurück und ich flüchte.

Wieso schreibe ich darüber?
Ich hatte ein Date und ich habe die Kontrolle verloren und ich bin geflüchtet.
Er wurde grob und hat mein „NEIN“ nicht akzeptiert.
„Stell dich doch nicht so an!“…
In diesem Moment kam alles zurück.
Die Angst, die Scham, die Wut, der Hass, die Einsamkeit und die ewige Schuldfrage.
Das Opfer, das ich nie sein will kam aus mir heraus.
Ich musste an meinen EX-Freund denken und wie sehr ich ihn geliebt habe und wie sehr er mir gezeigt hat….was es heißt Respekt und Liebe zu erfahren.
Ich habe neu gelernt zu lieben und zu vertrauen….

Ich weiß, dass ist kein lustiger oder üblicher Blogeintrag und viele Menschen wollen über so ein Thema nicht reden, allerdings finde ich es wichtig.
Es gibt viele Menschen, die das selbe durchlebt haben. Die niemanden hatten und allein gewesen sind.
Man darf sich nicht hinter dem Wort „Opfer“ verstecken und vergessen wie schön das Leben sein kann.
Ich hatte es vergessen und wollte mein Leben nicht mehr leben.
Diese eine Hand hat mich aus dem Loch gezogen und mir gezeigt, dass es nach der Traurigkeit und Verlorenheit doch noch bunte, blumige Wiesen gibt.
Selbst wenn manche Kapitel der Vergangenheit schwarz sind, haben diese auch etwas gutes an sich.
Jede Medaille hat zwei Seiten. Opfer und Täter.

Danke Daniel. Danke für alles, für deine Freundschaft, Liebe und deine Hand die mich immer hält.

Danke Mutti S, du bist eine tolle Frau! Wir sind eine Faust! Love you.=)

Ich liebe Dich! – M
Du hast mir gezeigt, dass ich lieben kann und vertrauen. Du hast gekämpft und mich fallen lassen. Ich werde dir immer dankbar sein dafür.

Sodala das wars dann mal….
Ratho

Einfach HIER klicken und „GEFÄLLT MIR“ drücken!

IMG_20160226_160211-001