Menschenmarionetten

Hey meine Lieben,

ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, weil ich um ehrlich zu sein nicht wusste wie ich meine Gefühle in Worte fassen soll. Meine Einträge wären gefüllt mit Hass und Verletzlichkeit gewesen und das wollte ich nicht.
Ich habe gerade auch eine Mitten ins Gesicht bekommen per WhatsApp-Nachricht…aber das soll nicht das Thema sein. Enttäuschungen gehören doch zum Leben dazu.

Heute geht es um Menschenmarionetten, die versuchen keine eigene Meinung zu haben damit sie dazu gehören und Freundschaftsbeben.

Kennt ihr das Gefühl plötzlich niemanden mehr zu verstehen oder selbst nicht mehr verstanden zu werden? Wenn sich plötzlich die Menschen um einen herum in Monster verwandeln und man sich die Frage stellt „Waren diese Fratzen schon immer so?“. Man fängt an mit sich selbst zu kämpfen, seinen eigenen Charakter in Frage zu stellen und sucht die Fehler bei sich. Ich denke ihr wisst genau von was ich spreche.

Menschenmarionetten. Marionetten ihrer selbst, ihrer Probleme und ihrem Versuch vor sich selbst zu fliehen. In meinem Freundeskreis ist gerade das große „Krabbeln“ ausgebrochen. Jeder packt langsam aber sicher seine Sachen und zieht in seine eigene Welt. Sie verlassen Freundschaften um sich zu finden. Sich zu finden? Alleine? Klingt logisch, oder?

Sie wenden sich ab von Menschen, die ihnen jahrelang zur Seite gestanden haben und immer ein offenes Ohr gehabt haben. Sie melden sich plötzlich nicht mehr und treffen Aussagen wie „Ich stehe im Vordergrund!“. ICH! Ok, du stehst im Vordergrund. Ich musste mich auch erst selbst finden, allerdings habe ich deshalb keine Menschen von mir gestoßen die mir in den dunkelsten Zeiten beigestanden haben. Eine Freundschaft zerbricht und am Ende bleibt bei der einen Seite nur die Hoffnung, dass man seinen besten Freund/Freundin nicht für immer verloren hat.

IMG_8510

Aus einer Gruppe werden Einzelkämpfer. Egomanen. Die ICH-Gesellschaft, die bewusst gefördert wird und anscheinend schon mit in die Wiege gelegt wird. Es dreht sich alles um „MICH“- was mit den anderen ist? Ist scheiß egal. Egoistisches Handeln, nur einen Willen und am Ende des Tages die Suche nach Glück. Wird man alleine glücklich? Wird man glücklich, wenn man immer seinen Willen bekommt? Wächst man im Leben an Erfahrungen, wenn man sich nie für etwas anstrengen muss oder diskutieren? Meiner Meinung nach nicht….Schauen wir uns doch mal in unserem eigenen Umfeld um – Du musst ehrlich zu dir sein und deine Augen öffnen. Man hat mindestens 5 solcher Egoisten im Freundeskreis und geht Konflikten gekonnt aus dem Weg.

Es gibt bei diesen Menschen nur eine Meinung. Stimmt, Ihre Meinung. Cest la vie. Schönes Leben. Ciao.

Ich bin eine Person, die eigentlich immer versucht es jedem Recht zu machen und jeden glücklich sehen möchte. Das ist ein Fehler! Wie ich euch bereits in meinen letzten Einträgen erzählt habe…bin ich dadurch ziemlich auf die Fresse gefallen und versuche mein Verhalten, meine Gewohnheit zu ändern und aus meinen Fehlern zu lernen. Im Moment noch ziemlich erfolglos. Ein bisschen Egoist schadet nicht – Getreu dem Motto „ein bisschen Bi schadet nie!“. Will ich so sein? Dazu habe ich noch keine Antwort.

Bei uns entzweien sich gerade sämtliche Personen und ich habe das Gefühl, als würde es ein kleines Beben geben und neue Freundschaften finden sich um im Leben weiterzukommen. An jeder neuen Person in deinem Leben lernst du automatisch mehr über dich und dein Leben. Ich habe wie bereits im letzten Blog geschrieben endlich einen neuen Job begonnen und habe wunderbare Kollegen und Kolleginnen. Ich habe nach Jahren das Gefühl, dass ich ein wenig angekommen bin auf meiner Reise. Auf einer Reise voller Ups and Downs. Manche Personen versuchen sich in einem neuen Umfeld anzupassen – sie wollen dazu gehören. Krampfhaft. Die eigene Meinung verschwimmt mit der Masse, weil man gut dastehen will und nicht das einzigste Einhorn in einer Kuhherde sein möchte.

Der Mensch ist ein komisches Wesen. Wir wollen Freunde, weil wir nicht allein sein wollen. Wir wollen unseren Willen durchsetzen ohne Kompromisse. Wir wollen geliebt werden und sobald man das Wort „Liebe“ jemanden ins Gesicht sagt ist alles vorbei. Egoistisch zu sein bringt einen weiter, allerdings macht es sicherlich nicht glücklich. Kommen wir aber zu dem kleinen „Freundschaftsbeben“ zurück und zu der Tatsache, dass am Ende jeder angekrochen kommen wird. Ist es nicht so? Wenn man nicht gebraucht wird kann man auch links liegen gelassen werden aber wehe es gibt ein Problem. „Hallo, tut mir leid das ich mich nicht gemeldet habe…Hatte soviel zu tun…!“ – Fuck you! Machen wir aber nicht alle den Fehler und geben nochmal eine Chance nur um ein paar Wochen zu sagen „Ich bin so dumm!“…?

IMG_8615

Hallo i bims 1 Ratho von Chancengeber .

Eine Freundin und ich gestehen Typen unsere Gefühle und werden einfach abgespeist. Ok, ich wurde gar nichts. Ich bin Luft und werde ignoriert. Sie wurde mit einem Satz aus seinem Leben gestrichen. #schöneslebendankeciao# Ich frage mich wirklich ob man nach 7 Jahren sagen kann man kennt einen Menschen. Im Moment kommt es mir so vor, als würde ich niemanden kennen und manchmal hab ich auch keine Lust mehr solche Menschen zu kennen. Es ist eigentlich wie ein Lieblingsessen (woah Rahmschwammerl mit Semmelknödel). Du liebst es, du kannst es immer essen und plötzlich aus dem Nichts könntest du nur noch kotzen. Ja, so kann man es beschreiben. Du blickst in vertraute Augen und plötzlich ist da nichts mehr. Leere.

Ich bin ein Mensch, der sich bei Problemen oft zurück zieht und alleine sein will. Ich möchte niemanden belasten, allerdings frisst einen das innerlich irgendwann auf. Müsste ich dann nicht eigentlich dünner sein? Hmm, Fragen über Fragen! Mein bester Freund ist immer da…und halt manchmal nicht. Wir hatten und haben auch Zeiten an den ich ihn in Ruhe lasse, weil ich nichts mit ihm anfangen kann. Er ist dann wie dieses Lieblingsessen das von heute auf morgen nicht mehr schmeckt. Das Umfeld in dem sich Freunde bewegen färbt auch manchmal ab. Wenn alle so sind kann das ja nichts schlechtes sein. Egoisten unter sich – aber sie sind ja alles so gute Freunde.

Die Probleme werden zu groß und schwubs sind Menschen nicht mehr fähig eine Konversation zu führen sondern verschanzen sich irgendwo alleine. Alleine? In manchen Fällen versuchen sie es nur so erscheinen zu lassen. Den man kann besser abschalten, wenn kein Freund dabei ist der versucht zu helfen. Man betrinkt sich lieber von Montag bis Sonntag jeden Abend und zieht sich alles möglich rein – aber man hat kein Geld. Widerspruch in einem. Für die wirklich wichtigen Dinge ist kein Geld vorhanden und keine Zeit! Für andere Sachen ist alles in Maßen da oder es wird irgendwie möglich gemacht. Ich hatte eigentlich auch kein Geld und habe dem Kerl alles gezahlt nur um ihn glücklich zu machen. Ihm Wertschätzung durch Geschenke und Nähe zu zeigen war ein sehr großer Fehler.

FullSizeRender (1)

Ich glaube ich bin nicht alleine mit meinen Erfahrungen oder mit meinen Sichtweisen, oder? Man wird ausgenutzt, weil man gutmütig ist und ist dumm dazu. Man glaubt immer an das Gute in einem Menschen und dann sticht er doch von hinten ab und lässt dich elendig verbluten. Während du blutend am Boden liegst und du stirbst macht er sich ein schönes Leben und ist schon auf der Suche nach dem nächsten Opfer. Er ist quasi ein „EGO-Killer“. Am Ende wird er ganz alleine auf der Welt sein, weil er alle Menschen aus seinem Leben entfernt hat und vertrieben. Doch was macht nun der Egoist ganz alleine? Glücklich und Zufrieden sein? Hmm, ich kann es mir nicht vorstellen. Jetzt hat er zwar alles kann aber auch zu keinem mehr zurück kommen. Meine ehemalige beste Freundin hat sich dieses Monat auch gemeldet. Sie will sich mit mir treffen. Alles klar! Wisst ihr wieso? Sie ist jetzt wieder alleine. Sie ist Single…die Arme! In ihrer Beziehung durften wir uns nicht mehr sehen und das wollte sie auch nicht und fand mich ganz furchtbar, als ich ihr meine Meinung dazu gesagt habe.

Die Menschen kommen alle wieder angekrochen, wenn sie irgendwann allein dastehen und sich an Dich erinnern und wie schön die Zeit war. Du hast etwas gegeben einen Austausch an Meinungen, Nähe, Geborgenheit eine Freundschaft und ein reines Herz. Doch manchmal ist es dann eben zu spät und die egoistische Menschenmarionette muss zurück zu Vorstellung. Zur Vorstellung ihres eigenes Stückes „Auf der Suche nach Empathie!“.

Euer Ratho

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s