Fragen, Erwartungen und Ich

Hallo meine Lieben,

ich hoffe ihr seid gut durch eure Woche gekommen und bei euch ist der Frühling eingekehrt. Nicht nur in der Natur sondern auch in eurem Herzen! Ratho, wie ist es denn bei dir? Hmm, bei uns schneit es alle zwei Tage und mein Herz ist auch eiskalt. Liebe? Ich kenne das Gefühl schon gar nicht mehr und wenn ich es denke zu erleben dann wird mir ganz schnell eine Lektion erteilt. Passt schon! =)

Liebe ist in unserer heutigen Gesellschaft so oder so ein schweres Thema. Respekt einem anderen Menschen gegenüber zu zeigen ebenfalls. Wir sind alle auf der Suche nach irgendwas und finden nichts. Was suchen wir ständig? Wir suchen bei Dating Apps nach dem Traummann oder dem schnellen Fick. Opps, schnellem Geschlechtsverkehr. Eine andere Person wird nur noch als „Ding“ angesehen ohne sich die Zeit zu nehmen diese richtig kennen zulernen.

Wollen wir heute aber nicht über das Thema Liebe hier auf meinem Blog reden bzw. darüber schreiben. Ok, hmm….vielleicht doch noch einmal ganz kurz. Wie ihr in meinem letzten Blog gelesen habt oder in meinen Gedichten ist es im Moment in meinem Herzen ziemlich unaufgeräumt. Ich selbst bin schon wieder auf der Suche nach mir selbst. Wo wir wieder beim Thema des „Suchens“ wären. Was will ich in meinem Leben erreichen und was habe ich bis jetzt erreicht? Eine Antwort habe ich bis jetzt leider noch nicht finden dürfen. Ich bin in letzter Zeit wirklich sehr unausgeglichen und meine „DIVA“-Attitude lässt jeden Morgen grüßen! Hello Bitch! =)

16681998_1462653187080800_4944780474900062028_n

Manchmal findet man in den unterschiedlichsten Weisen wieder zu sich selbst und ist von sich selbst erschrocken. Ja, ich bin auch vor mir erschrocken! Der Typ von dem ich euch erzählt hatte hat mich auf eine Reise genommen. Es ist fast so, als hätte er mein Herz reanimiert und geht mit mir den Weg zu mir selbst. Ich verliere mich manchmal selbst ein wenig, wenn ich in seiner Nähe bin. Habt ihr auch so Menschen in eurem Leben? Es sind diese magischen Begegnungen, die einen weiter bringen und vielleicht auch bald wieder verletzen und man daraus eine gewisse Stärke zieht. Eine tiefe Freundschaft auf Zeit. Ich hoffe das um ehrlich zu sein nicht. Ich will ihn am liebsten für immer in meinem Leben haben und in seine Arme flüchten dürfen.

Ich wollte heute aber eigentlich über unsere Realität sprechen. Die ganzen Anforderungen die an uns gestellt werden und wir selbst an uns haben. Was ist Schönheit und wieso werden wir ständig bewertet!?

Mein Leben ist wirklich nicht das einfachste….Ich kämpfe jeden Tag mit Vorurteilen und Hass von anderen Menschen. Ich stehe mit riesen Erwartungen an mich auf und gehe mit ihnen schlafen, wenn ich denn schlafen kann. Ich zerbreche mir den Kopf wie ich mich selbst und meine Erwartungen zufrieden stellen kann. Bin ich schön? Habe ich etwas an mir…was andere Menschen schön finden können? Kennen wir nicht alle solche Fragen an uns selbst? Ich stehe oft vor dem Spiegel und zweifel an mir und meinem Aussehen….Ich zweifle, weil ich auch niemand finde der mich wertschätzt auf einer anderen Ebene, als Freundschaft.

 

kolm

Früher war ich wirklich dick und ich fühle mich heute auch noch „fett“. Irgendwann hat man eine ganz andere Selbstwahrnehmung, als die Menschen auf der Straße von einem. Man versteckt sich und igelt sich ein. Ich bin genau so ein Mensch! Ich ziehe mich zurück und brauche meine Zeit. Eine Zeit in der ich erst mit mir selbst klar kommen muss um mit anderen Leuten klar kommen zu können. Wir sehen auf Magazinen und über Social Media perfekte Menschen – zu-mindestens schein es so. Jeder legt einen Filter über sein Bild oder bearbeitet seine Kurven nochmal nach. Grüße an Kylie Jenner. Sie ist ein bildhübsches junges Mädchen mit Millionen Follower, darunter natürlich dutzende Teenager, und zeigt nie ihr wahres Gesicht. Würde sie ohne die Hilfe eines Doktors überhaupt so aussehen? Man munkelt….=)

Junge Menschen nehmen sich an ihnen ein Beispiel und verlieren oft den eigenen Bezug zu ihrem Körper. „Ich will so sein wie….!“ Sollen wir wirklich so sein wie andere oder sollten wir wieder anfangen „normale“ Menschen in der Werbung einzusetzen? Nicht jeder Mann hat einen Sixpack und nicht jede Frau ist mit einer Wespentaille und J-Lo-Booty gesegnet. Das muss auch niemand sein, weil es auf viel mehr ankommt. Eine schöne Hülle kann auch sehr hässlich sein. Viele Menschen vergessen das auch diese Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens genau die selben Fragen und Anforderungen an sich stellen und am Abend sicher auch einmal weinend auf der Couch liegen. Wir werden alle auf eine Art und Wiese unter Druck gesetzt.

Ich habe bereits zweimal meinen Job verloren, weil ich so bin und aussehe wie ich es eben tue. Lange Zeit habe ich an mir gezweifelt und überlegt ob ich wirklich so ein schlechter Mensch bin oder mich verändern sollte. Diese Gedanken haben mich in ein Loch fallen lassen, weil ich verunsichert war und auch etwas verletzt. Es kommt nicht auf die Leistung einer Person an sondern auf das Aussehen. Homophobie oder Diskriminierung sollten eigentlich in unserem heutigen Zeitalter kein Thema mehr sein. Fehlanzeige! Schauen wir doch mal nach Amerika….Dort müssen Frauen wieder auf die Straße gehen und dunkelhäutige Personen Angst haben einfach so erschossen zu werden. Rassismus, Hass und die eigene Unzufriedenheit ist ein gefährlicher Cocktail und man kommt sehr schwer wieder aus diesem Strudel raus.

sl748343-1

Ein Größenwahnsinniger regiert eines der mächtigsten Länder der Welt und die anderen Länder schauen einfach zu. Jeder hat Angst vor dem „unberechenbaren“…. Dieser Mann hat das Napoleon-Syndrom und wird es auch in vollen Zügen weiter ausleben. Er wird versuchen sich selbst ein Denkmal zu setzen. In meinen Augen hat er das auch schon geschafft, als Vollidiot des Jahrzehnts. Wer Menschen nach Hautfarbe, sexueller Orientierung oder Geschlecht beurteilt bzw. verurteilt hat an dieser Stelle nichts zu suchen. Traurig das es überhaupt Menschen gibt, die so jemanden unterstützen. Meiner Meinung nach erinnert das ansatzweise alles ziemlich an das dritte Reich. Wie auch immer….ich schreibe keinen politischen Blog sondern über mein Leben und meine Erfahrungen.

Diskriminierung am Arbeitsplatz habe ich schon sehr häufig erlebt und habe mich damals leider hinreißen lassen einen Blog zu schreiben. Ein Blog aus einer tiefen emotionalen Situation der sehr unüberlegt war, allerdings die Wahrheit ausgesprochen hat. Einen Menschen als „Schwuchtel“ zu betiteln, wenn man ein Vorgesetzter ist gehört sich nicht. Ein objektives Beurteilen der Menschen sollte normalerweise Voraussetzung sein. Wenn man so etwas nicht kann muss man sich die Frage stellen ob man an der richtigen Stelle eingesetzt ist. Ich hab sicherlich auch nicht alle meine Kollegen gemocht, allerdings muss man auf einer Ebene zusammenfinden und alle gleich behandeln. In der Realität leider gar nicht so einfach.

Wie ihr wisst habe ich meinen Job leider verloren, weil eben genau solche Menschen an diesen Stellen eingesetzt wurden und werden. Am Ende des Tages ist man vielleicht der Schwächere, weil man den Kampf verloren hat aber auf Zeit gesehen der Stärkere. Wenn ein Mensch sich nur durch seine „Position“ profilieren kann und nicht durch seine eigene Präsenz ist es sehr armselig. Man braucht einen Strohhalm an dem man sich festhalten kann damit man wenigstens etwas in seinem Leben hat. Ich weiß wer ich bin und was ich bin. Ich bin ein Ratho. Ja, ich bin homosexuell….Macht mich das jetzt zu einem schlechteren Mensch? Ich denke nicht- ich weiß es! Viele Menschen können damit nicht umgehen und erschrecken sich oder fragen ganz vorsichtig nach….Sie versuchen das alles zu verstehen und steigen aber schon vor dem Gespräch aus, weil sie Angst haben.

57418492_1246908642595_l

Da ist sie wieder die Angst und die Erwartung Tolerant zu sein. Toleranz….Was ist das? Ich bin selbst nicht tolerant und erwarte es trotzdem von meinen Mitmenschen. Es muss einem ja nicht alles egal sein….man sollte gewisse Dinge einfach akzeptieren. Wir werden gezwungen soviele Dinge in unserem Leben einfach hinzunehmen, allerdings wenn etwas anders ist müssen wir uns gleich darüber aufregen oder eine Erklärung finde. Wieso is der schwul? Wieso hat der Fingernägel? Wieso? Wieso bist du normal und lässt mich nicht einfach inruhe? Klar, ich verstehe Leute die damit nicht klarkommen aber man muss mich ja nicht gleich verurteilen oder Fotos machen. Wir haben doch alle in unserer Kinderstube manieren gelernt bekommen, oder? Ich beantworte die Frage kurz selbst : In der heutigen Zeit anscheinend nicht! Die Jugendlichen haben keinen Respekt mehr vor Erwachsenen und nicht einmal mehr vor anderen Kindern, Tieren und Gegenständen.

Das ständige Konkurrenz-Denken unter uns Menschen macht das Leben so kompliziert. Wir wollen immer der Beste sein oder die Schönste. Konkurrenz belebt das Geschäft oder in diesem Fall spornt es uns an unser bestes zu geben. Verlieren wir uns nicht manchmal dadurch? Wir wollen besser oder müssen besser sein, als die anderen um mithalten zu können. „Damit wir was Wert sind“ – ist es nicht oft so?! Wer nicht gut ist, ist nichts wert. Es fängt schon Kindesalter an und endet irgendwann im Rentenalter. Wir wachsen unterbewusst mit einem Druck auf und er bleibt für immer auf unseren Schultern. Was mache ich als nächstes? Was passiert, wenn es nicht klappt? Werde ich das alles schaffen? Diese Fragen stelle ich mir im Moment auch sehr oft, weil ich wieder an einem Punkt stehe wo ich nicht weiß was als nächstes kommt. Kommt überhaupt etwas nächstes?

Plötzlich steht man wieder an so einer Lebenskreuzung und weiß nicht welchen Weg man nehmen soll. Du triffst Menschen auf dem Weg, die du nicht mehr missen willst. Personen, die du gar nicht kennst und das Gefühl hast du würdest sie schon immer kennen. Ich habe meinen besten Freund gefunden und er ist eigentlich nicht mehr mein bester Freund. Er erfüllt mich mit Leben und in seiner Nähe finde ich die Schätze des Lebens. Auf meinem Weg zu dieser Kreuzung habe ich auch meine andere Lieblingsperson entdeckt…. Er ist der Grund wieso ich viel in Frage stelle und doch alle Antworten irgendwie finde. Mein Herz gibt mir Antworten und mein Verhalten macht mich zur Bitch. Ich bin ungehalten und doch aufgeräumt….fühle mich sicher und weiß wie es weitergeht und doch ist da eine Unsicherheit. Eine Unsicherheit was das zwischen uns ist und ob er genauso viel gibt wie ich.

Unter uns gibt es Menschen die viel geben. Sie geben sich komplett auf für andere und vergessen sich selbst. Ich bin genau so ein Mensch und es ist sicherlich nicht gut. Manchmal etwas egoistischer zu sein würde nicht schaden. Ich will meine Leute glücklich sehen und ganz besonders meine Freunde. Sie sind die Familie, die ich irgendwie immer noch suche. Mein Dad ist immer für mich da, allerdings ist das was ganz anderes und auch nicht immer einfach. Mütter habe ich gefunden in den Müttern meiner Freunde bzw. meines besten Freundes. Am Ende des Tages zählt es sicher das man sich die Realität schön macht und sich nicht von irgendwem einengen lässt. Nicht von unseren Erwartungen oder Ängsten und sicher auch nicht von diskriminieren und rassistischen Personen. Diese Menschen haben mit sich selbst ein Problem und können deshalb nichts anderes akzeptieren. Sie sehen nur einen Tunnel und blicken nicht nach Rechts und links. (vielleicht schauen sie mehr nach rechts….)

Wir sollten viel öfter zufrieden mit uns sein. Wer ist schon perfekt und was ist perfekt? Haben wir darauf jemals eine Antwort gefunden? Wir leben unser Leben für uns und nicht ür die anderen. Wir lieben für uns und nicht für andere…..Liebe – was ist eigentlich Liebe?

Fragen über Fragen…. Ihr könnt mir gerne bei Facebook einen Daumen nach oben geben! =) KLICKT HIER ❤
Euer Ratho ❤

Zwischenmenschlichkeit.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Fragen, Erwartungen und Ich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s