Poesie. Performance.

Hallo meine Lieben,

heute teile ich mal wieder ein Stück von meinem Herzen und Gefühlen mit euch.
Ich hab diese Zeilen vor ein paar Wochen geschrieben, weil ich plötzlich so leer war und doch das Gefühl hatte erdrückt zu werden.

plötzlich warst du wieder da,
gefühlt tausend jahre,
in den ich alleine war,
jede sternschnuppe war ein wunsch nach dir,
mein herz ist zerissen,
vor wut und angst,
als du einfach verschwunden warst,
ich hab angst nochmal zu fallen,
nochmal alleine zu sein,
du bedeutest mir so viel,
du tust mir so weh,
du hast gelogen,
wir haben geliebt,
du hast mich belogen,
sollte ich dir nochmal glauben,
meine rüstung wiegt so schwer,
deine nähe ist das größte geschenk,
mein herz verzerrt sich nach einem uns,
doch ich hab angst,
vor gefühlten tausend jahren ohne ein wort,
ich hab angst dich aufs neue zu verlieren,
du warst meine erste große liebe,
hast mein herz geklaut,
zurück geliebt,
und mich blutig liegen lassen,
jede sternschnuppe war ein wunsch nach dir,
du warst mein zuhause,
plötzlich war ich obdachlos,
wieso warst du so herzlos?
So viele Fragen stehen zwischen uns,
will dir in die augen sehen,
deine nähe spüren,
hab ich unsere liebe verraten,
haben wir uns verändert?
ein schatten voller angst,
seit deiner ersten nachricht,
dich wieder zu verlieren,
es muss keine liebe sein,
ein freund an meiner hand,
hand in hand mit dir im lichterregen,
du warst alles was ich hatte,
wir lügen uns ins gesicht,
vermisst du mich wirklich,
oder will dein körper nur nochmal ans extrem,
heterosexuell oder homosexuell,
will mir sicher sein,
in deine arme fallen,
deine lippen spüren,
und deinen herzschlag beim einschlafen hören,
wir sind zurück im Augenblick,
du bist das licht am ende des tunnels,
kann nicht sagen wie glücklich du mich machst,
wir schreiben die ganze nacht,
du mein fels,
mein schmerz,
meine hoffnung,
und immer noch die große erste liebe,
wir waren hier,
wir waren ein paar,
haben geleuchtet wie eine silvesternacht,
doch jetzt habe ich angst,
angst vor dir und mir,
mein herz soll nicht nochmal zerbrechen,
bitte tu mir das nicht nochmal an,
komm geh mit mir hand in hand,
in einen gemeinsamen neuanfang.

ratho lang jr. 2016.12.20

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s