K.

Wie ich fühle und was ich denke habe ich geschrieben.
Ich habe es die letzten Tage erlebt und teile es nun.
Alles ist echt und aus meinem Herzen.
Es handelt von einem hin und her, von unausgesprochenen Worten und vermeintlichen Gefühlen. Es handelt von unserer Geschichte. Von mir und ihm.
Was wäre wenn?
Ratho

als ich dich das erste mal sah,
waren sie plötzlich da,
die gefühle,
eine große gefühlte bruder-liebe,
haben gelernt uns zu verstehen,
doch bis heute kenne ich dich nicht auswendig,
von jahr zu jahr,
schritt für schritt kamen wir uns näher,
meine lippen berührten deine,
deine schwäche hat uns stark gemacht,
die sterne spiegelten sich in deinen traurigen augen,
ich liege in deinen muskulösen armen,
streichle deine weiche haut,
wie sagt man so schön „harte schale weicher kern“,
und die stunden werden plötzlich sekunden,
du gibst mir so viel wärme,
egal wie schwer es ist,
das zwischen uns zu verstehen,
du machst dich nackt vor mir,
doch deine rüstung,
aus stolz und angst,
bedeckt deine nackte haut,
in meinen augen bist du perfekt,
wir sind uns so nah,
du kanst mir bis aufs herz blicken,
unsere blicke suchen sich,
unsere körper reiben sich,
doch aufeinmal ziehst du in den krieg,
ein jahr ohne antwort von dir,
nach außen sind wir stark,
du verletzt mich,
mein herz ein kartenhaus,
zwischen uns existiert eine andere welt,
aus angst vor verletzungen und der kalten wahrheit namens liebe,
bei dir fühle ich mich zuhaus,
liegen nebeneinander und träumen von unterschiedlichen zielen,
dein atem streift meinen nacken,
zum glück bin ich bei dir….
trotz unserer unterschiedlichen welten,
bist du stark genug für mich,
auf der suche nach dir selbst,
läufst du vor mir weg,
deine dämonen kämpfen mit dir,
was übrig bleibt ist das gefühl,
unbeschreiblich schön,
herzzerbrechend zart,
deine muskeln sind hart,
deine hände wenn sie mich berühren ganz sanft,
gib mir deine hand,
wir laufen langsam in unsere zukunft,
vergiss mich nicht,
wenn du plötzlich zweifel kriegst,
ohne dich ist es so einsam,
die kalte welt steht dir im weg,
du rennst vor deinen ängsten davon,
wir wollen reden,
doch wir landen jedesmal in deinem bett,
lass mich zu,
es is schon lange keine geschwister-liebe mehr,
du warst mein lehrling,
doch du lehrst mir soviel mehr über mich,
darf ich sagen „ich liebe dich“?
ich zweifel an mir selbst,
bin immer erreichbar für dich,
meine organge gehören dir,
du bedeutest mir nach all den stürmischen jahren so viel,
selbst wenn du dich wie ein arschloch verhälst,
du tauchst ab für ein ganzes jahr,
lässt mich 365 tage ohne antwort zurück,
gestern lagen wir in deinem bett,
deine lippen berühren mich ,
ist das alles liebe,
oder doch nur ein experiment?
ich fahre durch die dunkle nacht nachhaus,
lese deine Nachricht,
sie zaubert ein lächeln in mein Gesicht,
die sterne bilden dein gesicht,
ich vermisse dich,
alles was ich will ist unseren traum zu träumen,
neben dir aufwachen unter einem sternschnuppen-regen,
mir ist kalt,
ich bin allein ohne dich,
gehe auf eine reise,
einsam zurück zu mir.

R.Lang 2016. September

Snapchat: ratholang
FacebookRathos Diary – einfach klicken! Liken! Danke ❤

14446127_1063581973762361_1944676931474339338_n

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s